Fliegender Holländer - Alpawand

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7-
6 obl.
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 500 m  /  1000 Hm
4:30 Std.  /  7:15 Std.
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:15 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Alpawand (Reiteralpe)  (1671 m)
Charakter:

Schöne, etwas alpine Route durch die mächtige Alpawand bei Reit. Die Route zieht von links nach rechts und hat oben ein perfektes Finale in der luftigen Headwall mit den "Adlerhorst". Etwas alpine Erfahrung sollte man aber für eine Begehung mitbringen!

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Fritz Amann und Josef Brüderl am 4.5.2003

Nach 2 Tagen Vorarbeiten. Die Route wurde von unten erstbegangen.

Seillänge: 

2 x 55 m

Expressschlingen: 

12

Klemmkeile: 

Keine

Friends: 

Keine

Ausrüstung:

12 Express sind nötig, Keile werden nicht benötigt, dafür herrscht aber Helmpflicht (Bei mehreren Seilschaften in der Tour besteht Steinschlaggefahr)!!

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Route ist gut gesichert - im leichten Gelände aber schon mal ein weiter Abstand (3er/4er Schroffen sollten sicher geklettert werden). Ab dem Band in Wandmitte ist die neue Tour "Der Sonne entgegen" (siehe Topo) sicher die lohnendere Wahl, die grasige Seillängen vom Holländer werden so ausgelassen.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine 5er Tour, gewürzt mit ein paar 6er Stellen. Die beiden 7- Stellen sind auch A0 möglich. Zumindest der Vorsteiger sollte einen 6er draufhaben !

Zustieg zur Wand:

Von der Schranke in Reit (620 mNN) dem Alpasteig folgen (Weg Nr. 470). Dort wo der Alpasteig die linken Ausläufer der Alpawand fast erreicht, führt ein gut erkennbarer Steig rechts unter den Wänden entlang, hier ist Rucksackdepot (ca. 1100 mNN, 500 Hm; 1:15 Std.). Wenn man an das Holzschild „Alpa-Gatterl“ kommt, ist man 20m zu weit. Vom Rucksackdepot auf dem Steig unter den Wänden lang: Eine steile Schuttreise queren, wieder in Wald, bis man zu einer Grasrinne gelangt (5 Min.) Der Wald endet an einer breiten Schrofenrinne.Unterhalb der Wand etnlang zum Einstieg, dieser ist links einer großen grasigen Rampe.

Höhe Einstieg: 

1130 m

Abstieg:

Vom Ausstieg über wunderschöne, vergessene Almböden zur Alpaalm absteigen: Erst leicht ansteigend in den Almboden queren, dann leicht linkshaltend in eine Senke, die man am linken Rand quert, die Steilstufe am besten auf Pfad nach rechts hinab (rote Markierungen) NICHT zu früh nach links auf den Almböden !!! Dann auf dem Alpasteig hinunter zum Rucksackdepot.

Bemerkungen:

Leute ohne Erfahrung in längeren alpinen Routen sollten die Finger davon lassen.


Nach Regen 2 Tage abwarten. Die Wand kommt nur am Abend kurz in die Sonne.

Infostand: 

28.06.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Saalfelden, Kitzbühl, Bad Reichenhall oder Berchtesgaden nach Lofer. Lofer nach Reit und dort zum Beginn des Alpasteiges (im Ort links halten, ist an Holztafeln auch angeschrieben).

Talort / Höhe:

Reit bei Lofer  - 578 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Neue Traunsteinerhütte in Reith  - 626 m

Bilder (9)

Übersicht - die Routen an der Alpawand

Übersicht - die Routen an der Alpawand

Der Einstieg bei der Grasrinne.

Der Einstieg bei der Grasrinne. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

In der Rampe des unteren Teils.

In der Rampe des unteren Teils. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die Tour sucht sich die schönen Felsstellen in und neben der Rampe.

Die Tour sucht sich die schönen Felsstellen in und neben der Rampe. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Beim Zustieg zur Headwall

Beim Zustieg zur Headwall , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schlüssel Seillänge - vor dem Adlerhorst.

Schlüssel Seillänge - vor dem Adlerhorst. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Adlerhorst - für den Vorsteiger etwas heikel um ins "Nest" zu klettern (der Adlerhorst ist ein riesen Graspolster in einer luftigen Plattenwand).

Adlerhorst - für den Vorsteiger etwas heikel um ins "Nest" zu klettern (der Adlerhorst ist ein riesen Graspolster in einer luftigen Plattenwand). , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Headwall - perfekte Plattenkletterei am Ende der Tour.

Headwall - perfekte Plattenkletterei am Ende der Tour. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abstieg - auf der Alm, kurz bevor man zum Alpasteig kommt.

Abstieg - auf der Alm, kurz bevor man zum Alpasteig kommt. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben