Gamskögelgrat (Gamskogelgrat)

Klettern
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 3+
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 1000 m  /  1190 Hm
3:30 Std.  /  8:00 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Gamskogel  (2386 m)
Charakter:

Lieblicher Urgesteins-Blockgrat auf den Gamskogel. Die Tour zählt zu den beliebtesten Zielen in den Niederen Taueren und bietet schöne Kletterei am teilweise ausgesetzten Ostgrat des Gamskogels.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Unbekannt

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

4

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

Kletterausrüstung, Helm, 4 Expres, Bandschlingen

Bemerkung zu den Versicherungen:

An den neuralgischen Stellen stecken Bühler. Sonst ist der Grat gut mit langen Bandschlingen und Friends u. Keilen zu sichern.

Zustieg zur Wand:

Von der Bergerhube auf markierten Wanderweg Richtung Gamskogel bis zur Mödringalm. Hier dem Weg (10 min) durch den Wald noch bis auf die nächste Wiesenlichtung folgen und bei einem mark. Baum mit Markierung, blauem Pfeil (schwach ausgeprägt) und einem darunter liegenden Markierungstein links ab ins linke obere Ende der Wiese (Steinmann). Von hier den deutlichen Steigspuren auf einem Rücken re. vom kl. Bach zur von der Alm bereits gut sichtbaren Geröllrinne folgen und über sie zur Amtmannscharte. Der Einstieg ist auf der Südseite bei einem Bühler.

Alternativ erreicht man die Amtmannscharte auch von Süden (Hühnersteige/hintere Gaal).

Abstieg:

Vom Gipfel dem markierten Weg in die schwache Scharte folgen und rechts steil in einen Wiesenkessel und weiter zur Mödringalm absteigen.

Kartenmaterial:

ÖK 131 Kalwang

Infostand: 

17.08.2007

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

A9 bis Ausfahrt Trieben und weiter Richtung Hohentauern und ca. 5 km nach dem Ortsende kurz nach dem Ghf. Bordjäger ins Triebental abbiegen und bis zum Ende der Fahrmöglichkeit bei der Bergerhube.

Talort / Höhe:

Trieben  - 709 m

Bilder (16)

Übersicht Gamskogelgrat

Übersicht Gamskogelgrat, Gelb = Zustieg bzw. Weiterweg zum Gipfel Rot = Route, Foto: Andreas Jentzsch

Der Grat im Morgenlicht August 2014

Der Grat im Morgenlicht August 2014, Blick von der Mödringeralm zum Grat morgens halb sieben, Foto: Joachim Finzel

Doppelriss

Doppelriss

Einstiegspfeiler

Einstiegspfeiler, Hier nach der ersten leichten Rampe., Foto: Andreas Jentzsch

Reitgrat

Reitgrat , Foto: Andreas Jentzsch

Reitgrat

Reitgrat, Kurze Gratstelle., Foto: Andreas Jentzsch

Doppelriss

Doppelriss, Eine der Schlüsselstellen, Foto: Andreas Jentzsch

Platte

Platte, Wird auch abgeklettert und sieht schwerer aus als sie ist., Foto: Andreas Jentzsch

Blockgrat

Blockgrat, Klassisches Gelände am Gamskogelgrat, Foto: Andreas Jentzsch

Fotoeck

Fotoeck, Sehr ausgesetzte Gratstelle, die man abklettern muss., Foto: Andreas Jentzsch

Ausgesetzte Gratstelle

Ausgesetzte Gratstelle, .... sie muss abgeklettertert werden., Foto: Andreas Jentzsch

Ausstieg

Ausstieg, Die letzten Meter bevor es leicht zum Haupfgipfel geht., Foto: Andreas Jentzsch

Kletterer am Gamskögel Ostgrat im November

Kletterer am Gamskögel Ostgrat im November , Foto: Erika Tiefengraber

Weiterweg vom Östlichen Gamskogel

Weiterweg vom Östlichen Gamskogel

Gratrstrecke östlich des Ostgipfels

Gratrstrecke östlich des Ostgipfels

Blick zurück auf dem Zustieg aus der Amtmannscharte

Blick zurück auf dem Zustieg aus der Amtmannscharte,  , Foto: Tibor Molnar

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben