Hasse Brandler Große Zinne

Klettern
Schwer
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 8+
7 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 550 m
11:00 Std.  /  14:15 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:45 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Gebirge:
Berg:
Große Zinne  (2999 m)
Charakter:

Begeisternd ausgesetzte und brutal anstrengende Kletterei im alpinen Circus Maximus. Der Fels ist "auch nicht überall fest wo's brüchig aussieht", die Absicherung birgt v. A. für Techniker Hochspannung. Der Vorsteiger sollte den VII Grad solide beherrschen, der Nachsteiger sollte mit 6/A1 rechnen.

Genaue Routenbeschreibung:

Erlebnisbericht einer Durchsteigung der Hasse-Brandler

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Dieter Hasse, Lothar Brandler, Jörg Lehne und Sigi Löw vom 6. bis 10. Juli 1958; RP Kurt Albert und G. Sprachmann 1987 nach Sanierung der Stände; Free Solo Alex Huber 2002

Seillänge: 

2 x 55 m

Expressschlingen: 

13

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

bis Gr. 4

Ausrüstung:

13 Express, Grundsortiment Keile, Friends bis Gr. 4, 3 kurze und 4 lange Schlingen, kurze Kevlarschingen zum Hakenabbinden, für Techniker alles doppelt, Leitern, T-Bocs, Stahlnerven.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Bis zum Biwakband an jedem Stand mi. 1 Bolt, tw. auch (sehr wenige) ZH gebohrt, sonst Rost jeglichen Datums, der gescheiterte Freikletterversuche schnell zu Clean-Begehungen für nachfolgenede Seilschaften werden lässt. Sicherer Umgang mit mobilen Sicherungsmitteln ist schon wegen der kaum gesicherten Aussiegslängen (VI) ab dem Biwak Voraussetzung. Ein Rückzug ist ab dem steilen Teil sehr problematisch, ebenso wie Rettung von oben.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

8+ frei oder 6/A3 obl. Über weite Strecken im oberen sechsten Grad, in den steilen Längen nicht unter VII.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz den Wanderweg zum Paternsattel und die Schuttreise zur N-Wand der großen Zinne queren. Einstieg beim markanten Vorbau.

Höhe Einstieg: 

2450 m

Abstieg:

Vom Gipfel den Steinmännern folgen oder (meistens) beim Ringabnd aufhören, das Ringband nach links verfolgen, nach ca. 130 mtr. trifft man auf den "Normalweg" (Steinmmänner). Links die erste Absteilstelle, es können alle Abseilstellen mit einem 55 mtr. Strang abgeseilt werden. Achtung, nach Gedenktafel etwas links in Scharte aufsteigen und jenseits abklettern in die Schlucht zwischen Großer und Kleiner Zinne. Immer auf deutliche Begehungsspuren achten, unzählige Varianten.

Kartenmaterial:

Tabacco-Karte Nr. 10, "Sextener Dolomiten", 1:25000

Bemerkungen:

Führer: Als Führerliteratur ist der Alpenvereinsführer Sextener Dolomiten von Richard Goedeke sehr zu Empfehlen (Bergveralg Rother - www.rother.de)!

Infostand: 

07.08.2006

Autor: 

Walter Lackermayr

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

München - Garmisch - Innsbruck - Brenner - Brixen - Brunneck - Toblach - Misurina. Mautstraße zum Rifugio Auronzo (20 Euro) oder über Silian nach Brunneck Toblach - Misurina. Mautstraße zum Rifugio Auronzo (20 Euro)

Talort / Höhe:

Misurina  - 1756 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Rifugio Auronzo  - 2320 m

Bilder (12)

Übersicht

Übersicht, Bild aus dem AV-Führer Sextener Dolomiten von Richard Goedeke - Infos unter www.rother.de

Foto: W. Lackermayr & G. Zwickelbauer

Foto: W. Lackermayr & G. Zwickelbauer

Foto: W. Lackermayr & G. Zwickelbauer

Foto: W. Lackermayr & G. Zwickelbauer

Foto: W. Lackermayr & G. Zwickelbauer

Foto: W. Lackermayr & G. Zwickelbauer

Foto: W. Lackermayr & G. Zwickelbauer

Foto: W. Lackermayr & G. Zwickelbauer

Foto: W. Lackermayr & G. Zwickelbauer

Kleiner Mensch in großer Wand

Kleiner Mensch in großer Wand, Kletterer in der Hasse Brandler von der benachbarten Demuthkante aufgenommen., Foto: Gerhard König

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben