Köpfltraverse - Hohe Wand

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 5+
4+ obl.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 300 m  /  380 Hm
2:30 Std.  /  3:05 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:20 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Hohe Wand  (946 m)
Charakter:

Ein weites Beispiel dafür, dass die Klettererschließung auf der Hohen Wand ihren natürlichen Zenit überschritten hat. Der Fels ist insbes. in den neuen ersten und letzten Seillängen über weite Strecken erdig und auch stellenweise brüchig, lediglich auf den gestohlenen Metern der alten Touren kommt Kletterfreude auf. Da helfen auch nicht Marketing-Sätze der Erstbegeher wie "Eintritt ins Reich der Sesto- und Septogradisten.. und abwecheslungsreiche Tour in fast ausschließlich sehr gutem, festen und griffigen Fels!" Die Realität sieht hier leider etwas anders aus. Sinnvoller wäre es hier gewesen, mit den Bolts bestehende Touren zu sanierten, als z. B. links von der traumhaften Gaiserplatte etwas Mäßiges hochzukünsteln. Wenigstens ist der Routenname normal gewählt, um mit etwas Positivem schließen. 

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Es gibt oben rechts einen schwierigen Ausstieg, in dem man sich leicht verirrt. Wirklich das Bizepswandl bis zum westlichen Ende queren und noch ein paar Meter dem mit roten Punkten markierten Gaisersteig bis auf einem Baumlosten Absatz folgen. Der erste Bolt der Vorletzten SL ist unmittelbar nebem dem Gaisersteig, danach wartet gleich ein Erdüberhang, den man besser links umgeht.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Thomas Behm und Robert Gruber 12.7.2022

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

11

Ausrüstung:

Kletterausrüstung, 50 m Einfachseil und Helm 

Zustieg zur Wand:

Vom Parkpatz bei der Galierie wenige meter die Straße absteigen und rechts zum Wandfusssteig hinauf. Dem Wandfusssteig (blaue Punkte) bis zum Einstieg folgen.

Vom Parkplatz bei der Kehre leicht rechtshaltend zum Wandfusssteig (blaue Markierung) aufsteigen und weiter nach rechts bis zu den Einstiegen unter dem mark. Pfeiler. Einstieg wenige Meter rechts der Totenköplplatte. (25 Min.)


Der Einsieg ist ca. 30 Meter östlich des er mit TK und Gaisbauer markierten Routen am Totenköpfl bei zwei nebeneinander am Fels gemalten blauen Punkten. 

Höhe Einstieg: 

700 m

Abstieg:

Man folgt oben beim Ausstieg links dem Pfad entlang der Felsen bis zu einer größeren Wiese beim Sky-Walk. Von dort zum dahinter liegenden Drachenflieger Startplatz. Dort steigt man gleich links über die Völlerin (gelbe Markierung) wieder zum Wandfuß ab. Wer von der Galerie kommt, folgt dem Pfad nach Westen bis zum ehm. Ghf. Almfrieden und steigt dort über die Wiese nach Südosten bis ein rot gepunkteter Weg hinunter zur Galerie führt (20 min.)

Infostand: 

20.08.2022

Autor: 

Andreas Jentzsch

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

A2 - Wöllersdorf - Dreistetten - Stollhof. Von Stollhof über die Hohe Wand Straße (Mautstraße) zu einem großen Parkplatz in der ersten Kehre (Gebühr)) oder (besser) zur Steinschlaggalierie hinauffahren.

Talort / Höhe:

Stollhof  - 549 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Galerie  - 680 m

Bilder (8)

Wandübersicht Bereich Totenköpfl mit Routen

Wandübersicht Bereich Totenköpfl mit Routen , Foto: Andreas Jentzsch

Bei diesen blauen Punkten 3 Meter zum Einstieg aufsteigen.

Bei diesen blauen Punkten 3 Meter zum Einstieg aufsteigen.

2. Seillänge, ein paar brüchige Blöcke, aber sonst okay

2. Seillänge, ein paar brüchige Blöcke, aber sonst okay , Foto: Andreas Jentzsch

5. Seillänge entlang des Gaisersteiges

5. Seillänge entlang des Gaisersteiges , Foto: Andreas Jentzsch

6. Seillänge, sinnlos und so lala, neben der tollten Gaiserplatte (rechts die Verschneigung)

6. Seillänge, sinnlos und so lala, neben der tollten Gaiserplatte (rechts die Verschneigung) , Foto: Andreas Jentzsch

7. Seillänge, ein gar nicht so leichter Mini-Aufschwung

7. Seillänge, ein gar nicht so leichter Mini-Aufschwung , Foto: Andreas Jentzsch

9. Seillänge. In der rechten Aussteigsvariante

9. Seillänge. In der rechten Aussteigsvariante , Foto: Andreas Jentzsch

9. Seilänge links: Ausstieg wieder sehr erdig, links über Block umgehen!

9. Seilänge links: Ausstieg wieder sehr erdig, links über Block umgehen! , Foto: Andreas Jentzsch

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben