Kraxengrat

Klettern
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 4-
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 665 m  /  1320 Hm
4:30 Std.  /  8:15 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:45 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Kopfkraxe  (2178 m)
Charakter:

Sehr schöner Gratanstieg abseits vom Kaiserrummel !

Neu eingebohrter, toller Grat in durchwegs festem Fels. Die Tour ist leicht zu finden und bis auf die letzten vier Seillängen auch in den unteren Schwierigkeitsgraden mit BH, die auch sehr bei der Orientierung helfen, gesichert. An den schweren Stellen, die auch sehr schönen Fels aufweisen, stecken viele Haken. In den letzten Längen wird die Tour aber hinsichtlich Wegfindung und Absicherung alpin. Dennoch eine lohnende Tour in einer tollen Umgebung mit Blick auf den Hintersteiner See.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Herbert Haselsberger u. Hans Zott, 2002

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

7

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

Klemmkeil Grundsortiment, Bandschlingen Helm und 60 m Einfachseil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Eher alpiner Anstieg mit einigen Bohrhaken, die schweren Stellen sind meist gut mit Bohrhaken gesichert.

Zustieg zur Wand:

Vom Gasthof Jägerwirt (Parkplatz) Richtung Treffauer aufsteigen. Beim Wasserfall (dort eventuell Rucksackdepot für Abstieg) rechts dem Weg ins Schneekar folgen. Im Kar links zu den Wänden. Der Einstieg in der kl. Schlucht befindet sich links von einem Block mit einer gelber Sonne... Die Route verläuft meist im Bereich des markanten Grates.

Höhe Einstieg: 

1930 m

Abstieg:

Vom Gipfel westlich in Richtung Wiesberg, deutlich davor links dem Weg hinunter ins Tal folgen. Nach dem Sonnenstein kann man links zurück zum Wasserfall queren und von dort auf dem Zustiegsweg zurück zum Ghf. Jägerwirt. Wer keinen Rucksack beim Wasserfall liegen hat, steigt rechts zur Kaiser-Hochalm und von dort weiter zum Jägerwirt ab. 

Bemerkungen:

Bemerkung des Erstbegehers zur Tour:

1. Ich wollte eine leichte Tour finden, an denen es im Kaiser eher mangelt, diese aber auch für schwächere Kletterer (Einsteiger) halbwegs sicher begehbar einrichten bzw. auch als "Schulungstour" für Begehungen mit verkürztem Seil einbohren.

2. Aus der Sicht der Bergführer begeht man diese Tour niemals mit voller Seillänge (Bsp. 60 m), sondern mit ca. 30 m oder noch kürzer.

Man sollte den Kontakt zum Partner nicht verlieren, lange Seillängen in einem solchen Gelände verursachen unnötigen Steinschlag (wie auch am Kopftörlgrat immer zu beobachten, wenn das Seil über die Schrofen schleift) und noch dazu ist man schneller.

Infostand: 

04.07.2004

Autor: 

Andreas Jentzsch

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

In Scheffau im Ort nach rechts zum Ghf. Jägerwirt abzweigen und kurz davor parken.

Talort / Höhe:

Scheffau  - 745 m

Bilder (17)

Der Verlauf des Kraxengrates auf die Kopfkraxen.

Der Verlauf des Kraxengrates auf die Kopfkraxen.

An einem der Standplätze.

An einem der Standplätze.

Nebelmeer beim Zustieg.

Nebelmeer beim Zustieg.

Beim Wasserfall, dort kann man bei Bedarf den Rucksack zurücklassen (Rucksackdepot).

Beim Wasserfall, dort kann man bei Bedarf den Rucksack zurücklassen (Rucksackdepot).

Im unteren Teil, der liegt im Herbst meist länger im Schatten.

Im unteren Teil, der liegt im Herbst meist länger im Schatten.

Eine steilere Passage im Mittelteil.

Eine steilere Passage im Mittelteil.

Auf dem Grat.

Auf dem Grat.

Meist schöne Kletterei im Bereich des Grates.

Meist schöne Kletterei im Bereich des Grates.

An einem der Standplätze.

An einem der Standplätze.

Beim Abstieg mit Blick in das Inntal.

Beim Abstieg mit Blick in das Inntal.

3+

3+ , Foto: Joost Nass

Oberer Teil.

Oberer Teil., Seilschaft in den letzten Längen des Kraxengrates., Foto: Andreas Jentzsch

Ausstieg.

Ausstieg., Blick auf den Ausstiegsbereich, Foto: Andreas Jentzsch

Auf der 1. Terrasse.

Auf der 1. Terrasse., Mit Tobias am 10.Juni, Foto: Daniel

Noch reichlich Schnee.

Noch reichlich Schnee. , Foto: Daniel

Schee war's

Schee war's , Foto: Daniel

Auf dem super Grat

Auf dem super Grat

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben