Ostriss

Klettern
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6
6 obl.
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 150 m
2:30 Std.  /  3:30 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:45 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Martinswand  (1200 m)
Charakter:

Der Klassiker in der Martinswand, 4 Seillängen steile Verschneidungskletterei mit alpinem Charakter. Die Route sollte nicht unterschätzt werden - weite Hakenabstände und in der letzten Seillängen nicht ganz fester Fels.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

K. Schoißwohl, W. Spitzenstätter 63

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

9

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

50 m Einfachseil, 9 Expressschlingen, Bandschlingen und Helm. KK-Sortiment inkl. Friends eventl. brauchbar !

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Die Route ist mäßig mit Haken gesichert (Klebehaken).

Zustieg zur Wand:

Über Flying Grass 7- (6/A0): Vom Parkplatz in Richtung AV-Klettergarten bis zum WC, nun eben am WC vorbei (in Richtung Zirl), auf dem Steig leicht ansteigend bis man der Wand relativ nahe ist. Eine Schotterrinne wird überquert und man ist beim Einstieg (Klebehaken und grüne Schrift "F.G"). Am Ende der Route ist der Weg zum Ostriss markiert u. ein kurzes Stück versichert. (2)


Über Bandsystem (hier alpine Erfahrung nötig): Vom Parkplatz bis zum Einstieg des Klettersteiges. Vom Klettersteigeinstieg nach rechts der Wand entlang. Bei einer glatten Platte mit flacher Verschneidung beginnt man auf den Vorbau zu klettern. Immer den Steigspuren nach, bis auf ein schmales Band unter der Auckenthaler (div. Routen). Nun weiter leicht ansteigend bis zum schon sichtbaren "Wald" unter dem Ostriss (2).

Höhe Einstieg: 

800 m

Abstieg:

Oben orographisch links auf dem Band ca. 100 m über Schrofen leicht schräg abklettern 1 - 2 (besser noch am Seil; immer bei abgestorbenen kl. Bäumen). Man erreicht ein Waldstück und folgt den Steigspuren zum Wandfuß zurück.

Bemerkungen:

Eher alpine Tour, deutlich anspruchsvoller als Flying Grass, Maxl's Krone und Spätlese.

Wegen der Südlage ganzjährig machbar - außer bei Schneelage.
Man sollte sich im Schrofengelände nicht an jedem Griff bedenkenlos anhalten - tw. brüchig. Unbedingt einen Helm aufsetzen. Auch bei starkem Föhn ist auf Steinschlag zu achten !

Infostand: 

17.05.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Die Inntalautobahn A12 bis nach Zirl-Ost, nun weiter bis zu einer Abzweigung nach Kematen (auch Sellrain..), am Steinbruch vorbei und links Richtung Innsbruck. Der Straße bis zu den Parkmöglichkeiten folgen. (für den AV-Klettergarten ist der Parkplatz im Bereich einer Forststraße, die nach links abzweigt).

Talort / Höhe:

Zirl  - 622 m

Bilder (11)

Übersicht

Übersicht , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Erste Seillänge

Erste Seillänge, In der ersten Länge die zum Riss führt., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Riss

Riss, Im Riss - hier können ein paar Keile nicht schaden., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Platte

Platte, Oben kommt noch eine Platte - die letzte Länge ist etwas brüchig., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Zustieg

Zustieg, Besser über die Spätlese 6+ zusteigen. Hier im Bild der Zustieg über die Flying Gras (da muß man auch etwas in den Schrofen klettern)., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Foto: Johannes Zangerl

Foto: Johannes Zangerl

Foto: Johannes Zangerl

wunderschöne aussicht

wunderschöne aussicht, Foto: Johannes Zangerl

Foto: Johannes Zangerl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben