Wegrama - Martinswand

Klettern
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7+
6+ obl.
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 210 m  /  300 Hm
3:00 Std.  /  4:00 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:20 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:40 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Martinswand  (1200 m)
Charakter:

Die "Wegrama" ist eine abwechslungsreiche, an den schweren Passagen recht gut abgesicherte Route links der Kaiser Max Spätlese. Viele gut griffige Platten mit kurzen steilen Passagen, aber auch einige Graspolsterstellen. Ein paar Begehungen schaden der Route sicher nicht. An einigen Stellen etwas splittrigen/brüchiges Gesteins, deshalb wird sich die Schwierigkeit evtl. noch etwas verändern. Trotz fleißiger Putzarbeit gibt es stellenweise noch ein paar Graspolster, der Vorsteiger solle den oberen 6ten Grad beherrschen, um in dieser Route ans Ziel zu kommen.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo.

1 SL.: Über Schrofen zum ersten Bohrhaken, dann anfangs plattig unter einem schräg verlaufenden Dach auf schöne Plattenrampe zum Stand.

2 SL.: Über eine Platte ansteigend nach links, dann über einen kleinen Bauch und in typischer (tlw. noch erdiger) Vorbau Kletterei aufwärts, oben plattige Rechtsquerung zum Stand.

3 SL.: Kurze steile, splittrige Passage, aber gut eingebohrt leicht A0 möglich.

4 SL.: Längste Seillänge plattiger, steiler Start, dann aber etwas erdige Schrofen-Kletterei im Mittelteil – Stand auf markanten Pfeilerkopf (rechts sieht man den Standplatz der Kaiser Max Spätlese).

5 SL.: Schöne Quergang nach links, dann steil und plattig aufwärts, dann bei anhaltenden Schwierigkeiten (erdig) gerade nach oben.

6 SL.: Anfangs plattig, dann gute Henkel. Bei kleinem Busch links zum plattigen und schweren Ausstieg aus der Route (A0 möglich Reepschnüre in Bohrhakenlaschen). Alternativ kann beim kleinen Busch über die Spätlese nach rechts ausgestiegen werden. Beide Ausstiege enden beim Stand der Spätlese oder beim Baum darüber.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Christoph Rangger und Stefan Manges im Jahr 2022

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

12

Ausrüstung:

12 Expressschlingen, 1 x 60 m Einfachseil und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Route ist relativ gut mit Haken gesichert (Stände jeweils 2 Bohrhaken) - in den leichteren Seillängen teilweise weitere Hakenabstände.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Ganz oben 7+ (diese Passage kann man auch rechts auf der Route "Kaiser Max Spätlese" umgehen).

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz in Richtung AV-Klettergarten bis zum WC, an diesem vorbei (in Richtung Zirl) und auf dem Steig leicht ansteigend, bis man der Wand relativ nahe ist. Auf Steigspuren zu einer Schotterrinne, diese überqueren (am Einstieg von Flying Grass vorbei) und dann weiter der Wand entlang. Das Steiglein kommt genau an die Plattenwand, bevor es sich wieder davon entfernt und abfällt. Auf dem Vorbau ist die Route „Kaiser Max Spätlese“, ca. 20 Meter weiter links, etwas unterhalb, beginnt die "Wegrama" (man sieht gut die Bohrhaken unterhalb des Daches). Etwas links der "Wegrama" befindet sich oben auf einem Band die Route Rucola.

Höhe Einstieg: 

800 m

Abstieg:

Am schnellsten ist der etwas heikle Fußabstieg: Oben rechts über Bänder, der Abstieg ist leicht markiert und die ganz steilen Passagen haben ein fixes Stahlseil, es ist aber trotzdem alpine Erfahrung nötig! Kurze Passagen leichte Kletterei 1 -2, also die Schuhe mitnehmen.

Es gibt auch die Möglichkeit links neben der Rucola-Tour (4 x 50 m abzuseilen - siehe Topo Rucola). Wenn andere unter einem bzw. in der Rucola klettern, sollte man wegen des Steinschlages aber nicht abseilen!

Bemerkungen:

Mehrere Begehungen schaden der Route sicher nicht – teilweise noch splittrig, viele Graspolster und staubig! Alternativ kann der schwere Ausstieg am Ende rechts über die benachbarte Route Spätlese ausgestiegen werden. Schwierigkeit Ausstieg ca. 5, auch kann vom zweiten Stand die dritte steile Seillänge umgangen werden (siehe Topo).

Wegen der Südlage ganzjährig machbar - außer bei Schneelage. Unbedingt einen Helm aufsetzen, da der Zustieg (= Fußabstieg) zum Ostriss oberhalb der Route verläuft (Schutthalde). Auch bei starkem Föhn ist auf Steinschlag zu achten!

Infostand: 

07.11.2022

Autor: 

Christoph Rangger

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der Inntalautobahn A12 nach Zirl-Ost, dann weiter bis zur Abzweigung nach Kematen (Sellrain). Nach der Abfahrt am Steinbruch vorbei und unterhalb der Martinswand zurück in Richtung Innsbruck. Der Straße bis zu den Parkmöglichkeiten bei einer Rampe folgen. Öffis: Mit der Bahn nach Innsbruck und weiter mit dem Bus zur Martinswand/Zirl.

Talort / Höhe:

Zirl  - 622 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz AV-Klettergarten (P1)  - 615 m

Bilder (14)

Übersicht: Die Routen am rechten Vorbau der Martinswand

Übersicht: Die Routen am rechten Vorbau der Martinswand

Die erste Seillänge der Route Wegrama unter schräg verlaufendem Dach kurz vor Stand

Die erste Seillänge der Route Wegrama unter schräg verlaufendem Dach kurz vor Stand

Die zweite Seillänge der Route Wegrama an der Martinswand

Die zweite Seillänge der Route Wegrama an der Martinswand

Die dritte Seillänge der Route Wegrama an der Martinswand - kurz, steil und leicht brüchig.

Die dritte Seillänge der Route Wegrama an der Martinswand - kurz, steil und leicht brüchig.

Die vierte Seillänge der Route Wegrama an der Martinswand

Die vierte Seillänge der Route Wegrama an der Martinswand

Stand auf Pfeilerkopf vor der fünften Seillänge

Stand auf Pfeilerkopf vor der fünften Seillänge

Die fünfe Seillänge der Route Wegrama, zu Beginn ein Quergang steil nach oben

Die fünfe Seillänge der Route Wegrama, zu Beginn ein Quergang steil nach oben

Die sechste Seillänge der Route Wegrama

Die sechste Seillänge der Route Wegrama

Beim Einstieg der Route Wegrama an der Martinswand

Beim Einstieg der Route Wegrama an der Martinswand

Die schöne Plattenrampe in der ersten Seillänge - Wegrama, Martinswand

Die schöne Plattenrampe in der ersten Seillänge - Wegrama, Martinswand

Der Beginn der 2ten Seillänge - Wegrama, Martinswand

Der Beginn der 2ten Seillänge - Wegrama, Martinswand

Die kurze, aber steile 7-/7 Wandstufe in der 3ten Seillänge - Wegrama, Martinswand

Die kurze, aber steile 7-/7 Wandstufe in der 3ten Seillänge - Wegrama, Martinswand

Der steile Beginn der 4ten Seillänge - Wegrama, Martinswand

Der steile Beginn der 4ten Seillänge - Wegrama, Martinswand

Die Querung am Beginn der vorletzten Seillänge - Wegrama, Martinswand

Die Querung am Beginn der vorletzten Seillänge - Wegrama, Martinswand

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben