Rebitsch-Spiegl-Führe

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7
6- obl.
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 300 m
4:00 Std.  /  8:20 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:50 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Fleischbank Ostwand  (2186 m)
Charakter:

Schöner Klassiker durch die Fleischbank Ostwand, der Anstieg wurde mit Bohrhaken saniert und ist somit wieder einen Besuch wert. Im unteren Teil wurde etwas üppiger saniert, im oberen leichteren Teil wird aber noch alpiner Spürsinn verlangt, die Haken stecken meist weit auseinander. Die Route läßt sich aber oben mit Keilen sehr gut absichern und an den schweren Stellen stecken immer Klebehaken. Man muß nach Bewältigung der 2ten Seillänge nur überlegen, dass die Erstbegeher mit Normalhaken und Holzkeilen erfolgreich waren....!

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

M. Rebitsch und S. Spiegl im Juni 1946

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

12

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

Doppelseil 50 m, 10 Expressschlingen, Bandschlingen, KK-Grundsortiment und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

In den schweren Seillängen sehr gut gesichert (fast zu gut) in den leichteren Längen eher dürftig.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Je eine Länge 7und 7-, meist aber im oberen 5ten Grad.

Zustieg zur Wand:

Von der Griesener Alm in Richtung Stripsenjoch bis in den "Wildanger", das ist ein Flachstück vor der letzten Steigung zur Hütte. Hier zweigt der Eggersteig in Richtung Ellmauer Tor ab. Diesem bis kurz vor die rote Notrufsäule, die sich in der Mitte der Steinernen Rinne befindet, folgen.


Der Einstieg ist rechts unten vom Band der Dülfer-Führe bei zwei Klebebohrhaken in einer Platte (diese erreicht man über ein kl. Band). Siehe auch Übersichtsfoto...!!

Höhe Einstieg: 

1800 m

Abstieg:

Über den Nordgrat zum Gipfel (II - III). Vom Gipfel westl. durch ein Rinnensystem hinab und den Steigspuren zur Christaturmscharte folgen. Nun nicht hinunter sondern rechts und linkshaltend auf einen Absatz am Beginn des NO-Grates der Hinteren Karlspitze hinauf (II). Nun auf deutlichen Trittspuren in suedlicher Richtung abwaerts (II und 3 x abseilen). Vorsicht Steinschlaggefahr. Zeit: ca. 2 - 2,5 Stunden

Stützpunkt:
Infostand: 

04.07.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von der Inntalautobahn (Abfahrt Woergl-Ost oder Kufstein-Sued) nach St. Johann und dort Richtung Kössen bis zur Griesenau. Nun weiter auf Mautstraße bis zur Griesener Alm. Von Deutschland aus kann man auch in Oberaudorf abfahren und über Walchsee - Kössen - Griesenau anreisen.

Talort / Höhe:

Grisenau  - 719 m

Bilder (10)

Übersicht

Übersicht , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abstieg

Abstieg, Nachdem man von Gipfel ins flache Gelände kommt, muß man wieder etwas aufsteigen., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

2. Seillänge

2. Seillänge

In der schweren unteren Seillänge.

In der schweren unteren Seillänge., Perfekt mit Klebehaken gesichert sind die unteren schweren Seillängen., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

1. Seillänge

1. Seillänge

2. Seillänge

2. Seillänge

2. Seillänge

2. Seillänge, schöner 7, war leider naß

2. Seillänge

2. Seillänge , Foto: Henry

Hinweis auf videoclip

Hinweis auf videoclip , Foto: Henry

Exit via Vertical Tango

Exit via Vertical Tango, Darshano climbs this fantastic pitch ..., Foto: Henry

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben