Fleischbank Ostwand Dülfer

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6
5 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 445 m
5:00 Std.  /  9:30 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Fleischbank  (2186 m)
Charakter:

Absoluter Top-Alpinklassiker in den Ostalpen mit abwechslungsreicher, schöner Kletterei in der bekanntesten Wand des Wilden Kaisers. Die Tour ist die erste Tour durch durch Fleischbank Ostwand und wurde 1912 von Hans Dülfer erstbegangen. Seither viel besucht und trotz der sanften Sanierung eine alpine Felsfahrt erster Güte. Fester teilweise schon etwas abgekletterter Fels. 

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

H. Dülfer udn W. Schaarschmidt am 15. Juni 1912

Seillänge: 

2 x 60 m

Expressschlingen: 

15

Klemmkeile: 

Satz Stopper

Friends: 

Friends

Ausrüstung:

60 mtr Seil, 15 Expressen, 1 Satz Stopper. und Friends

Bemerkung zu den Versicherungen:

Stände gebohrt, dazwischen nur einzelne Bohrhaken und einige Normalhaken.

Zustieg zur Wand:

Von der Griesener Alm in Richtung Stripsenjoch bis in den "Wildanger", das ist ein Flachstück vor der letzten Steigung zur Hütte. (Abzweigung des Eggersteiges in Richtung Ellmauer Tor). Auf ihm in die Steinerne Rinne und durch diese auf teilweise in den Fels gehauenem Weg hinauf, bis auf ca. 1850 m ein auffälliges balkonähnliches Band nach rechts in die Fleischbank- Ostwand zieht.

Höhe Einstieg: 

1600 m

Abstieg:

Vom Gipfel nach Westen durch ein steiles Rinnensystem hinab (II, Schöllhornrinne) und auf deutlichen Trittspuren nach links empor in die Scharte zwischen Christaturm und Hinterer Karlspitze. Auf keinen Fall jenseitig hinab, sondern zuerst rechts- und später linkshaltend empor zu einem markanten Absatz am Fuß des Nordostgrats der Hinteren Karlspitze. Auf gut sichtbaren Trittspuren in südlicher Richtung hinunter zum Beginn zweier Steilrinnen. Durch die im Abstiegssinn linke hinab und nach rechts zu Abseilhaken. 20 Meter abseilen und nach Westen hinunter in die Schlucht. Durch diese hinab (Abseilhaken) zum letzten Abbruch über dem Kar, über den 20 m abgeseilt wird (Haken).

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

AV-Karte 8 "Kaisergebirge" 1:25 000

Bemerkungen:

Trotz der Sanierung ist vom Vorsteiger eine gute Moral gefragt (bei weitem keine Plaisirkletterei). Man sollte auf sichere Wetterverhältnisse achten! 

Infostand: 

29.04.2007

Autor: 

Viktoria Steinberger

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von der Inntalautobahn (Abfahrt Woergl-Ost oder Kufstein-Sued) nach St. Johann und dort Richtung Kössen bis zur Griesenau. Nun weiter auf Mautstraße bis zur Griesener Alm. Von Deutschland aus kann man auch in Oberaudorf abfahren und über Walchsee - Kössen - Griesenau anreisen.

Talort / Höhe:

Griesenau  - 719 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Griesener Alm  - 1000 m

Bilder (15)

Übersicht Fleischbank Ostwand Dülfer

Übersicht Fleischbank Ostwand Dülfer

Übersicht Fleischbank Ostwand Dülfer

Übersicht Fleischbank Ostwand Dülfer

14. Seillänge

14. Seillänge

5. Seillänge

5. Seillänge

6. Seillänge (c) Viktoria Steinberger

6. Seillänge (c) Viktoria Steinberger

13. Seillänge

13. Seillänge

14. Seillänge

14. Seillänge

Fleischbank

Fleischbank

Zweiter Quergang

Zweiter Quergang

Einstieg

Einstieg

Beim Abstieg

Beim Abstieg

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben