Reloaded - Reiteralpe

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7
6+ obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 480 m  /  1050 Hm
6:00 Std.  /  10:00 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hirscheck1  (1787 m)
Charakter:

Tolle, raue und etwas fordernde Kletterei durch den zentralen Wandteil des Hirschecks. Raue steile Vertikalpassagen, Rillenplatten und steile Riss- bzw. Verschneidungsstellen wechseln einander ab. Reiteralpen-Fels wie man ihn sich nur wünschen kann (wenn die Schlüsselseillänge trocken ist). Eine wirklich tolle Mehrseillängentour für heiße Sommertage!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Fritz Amann und Josef Brüderl im Jahr 2008.

Seillänge: 

2 x 60 m

Expressschlingen: 

15

Ausrüstung:

15 Expressschlingen, 60 m Doppelseil und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Trotz der guten, fast sehr guten Absicherung braucht man Erfahrung im alpinen Gelände! Die Bohrhaken sind nicht immer auf den ersten Blick zu sehen!

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Passage 7, drei Stellen 7-, der Rest ist um 5 bis 6.

Zustieg zur Wand:

Von Oberjettenberg auf dem Forstweg zur Traunsteiner Hütte. Nach der Schranke den zweiten Abzweiger nach links nehmen. Auf der Forststraße zuerst flach, dann steil. Am Ende der Straße nach rechts, eine Lichtung querend (Steinmänner), bis zu einem am Anfang gelb markierten Pfad ("Schnellaufstieg"). Diesem folgend bis zum Sockel der Wartsteinkante (die Lichtung ist der "Knackpunkt"). Wer den markierten Weg nicht findet, landet auf der "Haustechnik" (Kahlschlag mit Leitungen der Seilbahn, über den auch aufgestiegen werden kann). Dort trifft man auf den Querpfad - auf diesem links aufwärts bis ins Kar unter dem Wartsteinband (Rucksackdepot). Weiter ostwärts, unter den Wänden etwas absteigend queren, am Einstieg der Sternschnuppe vorbei, um die Ecke zur zentrale Wand des Hirschecks (Pfadspuren). Der Einstieg ist bei einer Höhlennische in einer Rinne mit markantem Felsblock.

Abstieg:

Nach Südwesten durch Latschen zur Seilbahnstation und über das seilversicherte Wartsteinband in das Kar zum Rucksackdepot zurück.

Bemerkungen:

Nach Regentagen sollte man ein bis zwei trockene Tage abwarten.

Infostand: 

11.06.2017

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Schneizelreuth/Unterjettenberg (Kleines Deutsche Eck) in Unterjettenberg nach Berchtesgaden (Alpenstraße) abbiegen und bald nach rechts in Richtung Oberjettenberg. Oberjettenberg ist ein Deutscher Militärstützpunkt (auch die Seilbahn ist nicht öffentlich). Gleich am Anfang links auf dem beschilderten Wanderparkplatz parken.

Talort / Höhe:

Unterjettenberg  - 514 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Wanderparkplatz beim Militärstützpunkt  - 660 m

Bilder (11)

Übersicht Reloaded (viola) am Hirscheck

Übersicht Reloaded (viola) am Hirscheck

Beim Zustieg unter dem Feuerhörndl, durch diese Wand gehen die schwersten Linien der Reiteralpe.

Beim Zustieg unter dem Feuerhörndl, durch diese Wand gehen die schwersten Linien der Reiteralpe.

In der ersten Seillänge der Reloaded.

In der ersten Seillänge der Reloaded.

Im unteren Teil der Reloaded an der Reiteralpe.

Im unteren Teil der Reloaded an der Reiteralpe.

Die Schlüsselseillänge - ein steiler, oft feuchter Riss (Reloaded Reiteralpe).

Die Schlüsselseillänge - ein steiler, oft feuchter Riss (Reloaded Reiteralpe).

Am Ende der Schlüsselseillänge der Reloaded an der Reiteralpe.

Am Ende der Schlüsselseillänge der Reloaded an der Reiteralpe.

Ein Querung im oberen Teil der Reloaded an der Reiteralpe.

Ein Querung im oberen Teil der Reloaded an der Reiteralpe.

Blick in Richtung Hochstaufen/Salzburg (Reloaded Reiteralpe).

Blick in Richtung Hochstaufen/Salzburg (Reloaded Reiteralpe).

Der Abschlusspfeiler der Reloaded an der Reiteralpe.

Der Abschlusspfeiler der Reloaded an der Reiteralpe.

Auf den letzten Metern kommt man erst in die Sonne (Reloaded Reiteralpe).

Auf den letzten Metern kommt man erst in die Sonne (Reloaded Reiteralpe).

Beim Abstieg unterhalb der Bundeswehr Seilbahn (Reloaded Reiteralpe).

Beim Abstieg unterhalb der Bundeswehr Seilbahn (Reloaded Reiteralpe).

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben