Schwarzlochgrat

Klettern
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 1+
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 300 m  /  1100 Hm
1:00 Std.  /  6:00 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:15 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:45 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Rax - Preinerwand  (1783 m)
Charakter:

Unten Latschen verwachsener, ober aber schöner Gratanstieg

Genaue Routenbeschreibung:

Die breite, rötliche Rinne wird bis in eine kleine Scharte ersteigen, man erreicht somit den Schwarzlochgrat. Der nächste Turm wird von rechts erstiegen (I +) und dann am Grat in einen kleinen Sattel mit Latschen fast waagrecht weiter verfolgt. Nun sehr mühsam am Latschen verwachsenen Kamm weiter hinauf, zwei Felsstellen (I-) unterbrechen die Latschen, doch plötzlich steht man auf einer langen, leicht ansteigenden, Rasen durchsetzen Felsschneide. Herrlicher Blick in eine fast unberührte Rax Landschaft. Die Felsschneide (I - und Gehgelände) wird bis zu ihrem Ende verfolgt, wo sich der Grat steil auftürmt. Dieser steile turmartige Aufbau wird rechts in einer kleinen Rinne mit einer senkrechten Stelle (II -) erstiegen. Man erreicht so eine kurze, waagrechte Felsschneide. Diese wird überschritten und dann immer der Grat direkt bis zur Hochfläche weiter verfolgt (zunächst I +, dann I -).

Erstbegeher / Erstbesteiger:

S. Walcher, 23.12.1951

Zustieg zur Wand:

Von Großau auf markiertem Steig Richtung Holzknechtsteig bis zum Bachingerbründl. Nun den Preinerwandsteig bis er scharf links steil aufwärts führt, ca. 1340 m: hier zweigt ein breit ausgeschnittener deutlicher Jagdsteig ab. Dieser „untere“ Jagdsteig wird bis zu einem Riegel verfolgt, wo der „obere“ Jagdsteig abzweigt. Der obere Jagdsteig, ebenso gut ausgeschnitten, führt zunächst den Riegel steil hinauf und quert dann nach rechts zu einem großen Schuttfeld, in dessen Mitte ein breiter Felspfeiler aufragt. Hinter dieser turmartigen Wand (nordseitig) zieht eine Schrofen durchsetze, breite, rötliche Rinne herab: Einstieg.

Höhe Einstieg: 

1500 m

Abstieg:

Mehrere Möglichkeiten:

Holzknechtsteig: Vom Ausstieg links über den Gipfel der Preinerwand (ab hier) auf markierten Weg zur Seehütte und ca. 200 m vor der Hütte links über den Holzknechtsteig (kl. Tafel) zurück zum Bachingerbründl und weiter wie Zustieg.

Über den Preinerwandsteig - gesicherter Klettersteig (A-B) zum Bachingerbründl.

Über den Schwarzlochsteig (I -):
Erstbegehung: unbekannt
Von der Senke beim Weißkogel führt ein schmaler Steig durch Latschen zum Abbruchrand. Von hier dem Steig folgend bei einer kleinen Höhle vorbei und dann scharf nach rechts zu einem kleinen Schuttfeld (I -). Weiter nach rechts durch Latschen in einen kleinen Schutt¬kessel (I -), der sich in eine schmale, steile Rinne fortsetzt. Diese Rinne hinab (Stelle I -), bis sie steil abbricht. Von hier führt ein neu ausgeschnittener Steig durch Latschen nach rechts auf einen Rücken, diesen ein Stück hinunter und dann weiter nach rechts in eine zweite schmale, felsige, steile Rinne, die zum großen Schuttfeld beim Felsenpfeiler mit der rötlichen Rinne führt. Diese Rinne wird den Möglichkeiten folgend abgestiegen (I -).
Alternative:
Man kann auch von der ersten Rinne sofort durch Latschen in die zweite Rinne queren und dann diese hinab bis zum großen Schuttfeld steigen (I -).
Weiterer Abstieg:
Vom großen Schuttfeld verfolgt man den oberen Jagdsteig nach links zu einem deutlichen Riegel. Hinter diesem Riegel führt eine kaum sichtbare Steigspur hinab zum unteren Jagdsteig, der weiter nach links verfolgt wird. Auf einem Riegel befindet sich ein kleiner Forststand, der nochmals einen guten Rückblick zum Schwarzlochgrat bietet. Links hinter dem Riegel führt ein schmaler, aber deutlich sichtbarer Steig nach Querung einer Schuttrinne in vielen Kehren einen breiten Rücken abwärts – tolle Sicht auf einen Felsabbruch mit markantem Turm. Weiter unten leitet der Jagdsteig nach rechts und quert die Schuttrinne, man bleibt aber auf dem Rücken links der Schuttrinne und steigt diesen durch steilen Buchenwald ab und verfolgt ihn bis zum Schwarzkogel. Vom Sattel vor dem Schwarzkogel nach links zu Jagdhütten und drei Kehren der Forststraße, bis ein Karrenweg nach links rückwärts abzweigt. Dieser Karrenweg leitet neben deutlichen Wildbachrinnen mit kleinen Wehren abwärts und schließlich zu einer Forststraße. Von hier folgt man den Wegmarkierungen nach Großau.
(siehe Karte unter Topo!)

Kartenmaterial:

ÖK Schneeberg und Rax 1:25000

Bemerkungen:

Achtsam klettern, der Grat ist teilweise sehr brüchig.

Infostand: 

18.05.2007

Autor: 

Edmund Mayer

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Payerbach/Reichenau Richtung Prein.
In Edlach Abzweigung nach Großau.
Kleiner Parkplatz, wo der Wanderweg Richtung Holzknechtsteig beginnt.

Talort / Höhe:

Großau  - 708 m

Bilder (4)

Schwarzlochgrat mittlerer Teil

Schwarzlochgrat mittlerer Teil

Schwarzlochgrat unterer Teil

Schwarzlochgrat unterer Teil , Foto: Edmund Mayer

Schwarzlochgrat mittlerer Teil

Schwarzlochgrat mittlerer Teil , Foto: Edmund Mayer

Schwarzlochgrat oberer Teil

Schwarzlochgrat oberer Teil , Foto: Edmund Mayer

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben