Wachthüttelwandkamine

Klettern
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 4+
4 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 220 m
2:25 Std.  /  4:15 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:50 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Obere Wachtüttelwand
Charakter:

Sicherlich die beste Kaminkletterei auf der Rax. Die Tour weist bis auf die ersten 5 m schönen und festen Fels auf. Die Absicherung ist für einen Kamin auch akzeptabel und kann mit Keilen, mittleren Friends und Bandschlingen noch verbessert werden. Ein Muss für heiße Tage.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Linder und Gef. 1948

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

5

Klemmkeile: 

Mittlere Gr.

Friends: 

Mittlere Gr.

Ausrüstung:

Einfachseil 50 m, 5 Expr., ein paar mittlere Rocks und Friends, Bandschlingen und HELM!

Bemerkung zu den Versicherungen:

Stände gebohrt, dazwischen aber wenige alte Normalhaken.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

4+ eine Stelle, sonst oft 4 und 3 (4 obligatorisch)

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz beim Weichtalhaus auf Hoellental Bundesstraße bis kurz vor die Lawinenverbauung. Hier in den Wachthüttelgraben und dem Weg zum Wachthüttelkamm, Schönbrunnerstiege, Gaisloch (dieser Weg geht rechts weg) etwa 20 Meter folgen und den Graben durch Geröll aufwärts, bis man den markanten Klemmblock mit dem darunter liegenden Trittstift antrifft. 50 min

Höhe Einstieg: 

650 m

Abstieg:

Auf dem Grat noch ca. 150 bis 200 m weiter (Wegspuren) und dann in einer Scharte auf deutlichen Wegspuren zum Wachthüttelkamm (bei einer Schlucht wieder aufsteigen).

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Beim Klemmblock extreme Steinschlaggefahr durch den Seilersten. D.h. davor den Stand rechts machen.


Nach Regen können die Kamine länger nass sein.

Infostand: 

18.05.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental zum Weichtalhaus.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Bilder (10)

Obere Wachthüttelwand

Obere Wachthüttelwand, Reifweg = pink, Wachthüttelwandkamine = rot, Zustieg = gelb. Nicht direkt unter dem großen Block den ersten Stand machen. Steinschlag!, Foto: Andreas Jentzsch

Klemmblock

Klemmblock, Kletterer unmittelbar nach dem riesiegen Klemmblock. Hier ist auf Steinschlag zu achten., Foto: Andreas Jentzsch

Reifweg

Reifweg, Der Zustieg zur Kaminreihe erfolgt über den Reifweg (3)., Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillänge

2. Seillänge, Nach vier Seillängen Zustieg geht es jetzt in die Kamine., Foto: Andreas Jentzsch

Im Kamin

Im Kamin, Hier ist es angenehm kühl. Stirnlampe braucht man aber keine;-), Foto: Andreas Jentzsch

Im Kamin 2

Im Kamin 2, In der 3. Seillänge wartet ein sehr enger Stemmkamin., Foto: Andreas Jentzsch

4. Seillänge

4. Seillänge, Hier darf man endlich wieder an der Außenseite klettern., Foto: Andras Jentzsch

4. Seillänge

4. Seillänge, Nach dem ersten Klemmblock., Foto: Andreas Jentzsch

2. Klemmblock

2. Klemmblock, Wenn man hier vorbei ist, hat man die Tour geschafft., Foto: Andreas Jentzsch

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben