Welcome to Stadliwand

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7-/7
6 obl.
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 140 m  /  240 Hm
1:30 Std.  /  2:20 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:25 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:25 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Vordere Stadelwand  (950 m)
Charakter:

Diese Route ist eine der wenigen gut gesicherten Routen in der Vorderen Stadlwand; mit Bohrhaken und Sanduhrschlingen optimal gesichert, hübsche Plattenkletterei in sehr schönem Fels. Die Seillängen sind bewußt kurz, somit steht den "Neulingen" in diesem Schwierigkeitsbereich eine ungefährliche Genußroute zur Verfügung. Die Schlüsselstelle ist eine glatte Reibungsplatte, bei der auch schon mancher Spitzenkletterer sein Hirn eingeschaltet hat. Als Ausstiegslänge empfehlen wir die letzte Seillänge der Plattenführe, Traumkletterei an Henkeln im 4ten Grad, die nur mit Sanduhrschlingen gesichert ist! Bitte unbedingt Helm aufsetzen und beim Abstieg auf das lose Gestein achten! Viel Spaß beim Klettern!

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Thomas Behm und Gef. 1989

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Ausrüstung:

Einfachseil 50 m, 10 Expr. Schlingen, 2 lange Bandschlingen, HELM! nicht vergessen!

Ergänzung zur Schwierigkeit:

7-/7, (6/A0)

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz den Weg in den Stadlwandgraben ca. 15 min bis, bevor der Weg wieder steiler wird, links ein Pfad zu den bereits sichtbaren Wänden führt. Der Einstieg der Fensterlplatte ist bei einer markanten Rampe, etwas unter der Rampe ist die Magreiter Gedenktafel. Nach der 1. Seilänge der Fensterlplatte quert man bei der gr. Sanduhr (Stand) ca.10 Meter waagrecht nach rechts zu einem guten Klebebohrhaken (= Stand).

Höhe Einstieg: 

800 m

Abstieg:

Steigspuren nach links auf mit Steinmännern markiertem Weg zum Einstieg, Vorsicht loses Gestein (es klettern noch andere unter euch!).

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Auf Steinschlag achten.

Infostand: 

18.05.2014

Autor: 

Erhard Mitsche

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental bis zum Parkplatz beim Stadlwandgraben (nach der Hochstegbrucke) ca. 1,5 km vor (d.h. südöstlich) dem Weichtalhaus.


Öffentlich: Mit der Bahn bis Payerbach u. weiter mit dem Bus bis nach Hirschwang (Talstation Rax Seilbahn) bzw. Kaiserbrunn.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Stadelwand  - 560 m

Bilder (4)

Wandübersicht Vordere Stadlwand

Wandübersicht Vordere Stadlwand , Foto: Andreas Jentzsch

4. Seillänge

4. Seillänge, Hier beginnen die Schwierigkeiten., Foto: Andreas Jentzsch

1. Seillänge

1. Seillänge, Diese Seilschaft macht nach den ersten SUs bei 1. Bolt einen Zwischenschand, ist nicht notwendig., Foto: Andreas Jentzsch

3. Seillänge

3. Seillänge , Foto: Andreas Jentzsch

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben