Hindelanger Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(4)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C , 1-
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 620 Hm  /  820 Hm
4:00 Std.  /  6:15 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungNordostOstSüdostSüd
AusrichtungNordost, Ost, Südost, Süd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Großer Daumen  (2280 m)
Charakter:

Ferrata-Fantastico, mehr fällt einem spontan gar nicht ein, wenn man auf dem Großen Daumen sitzt und auf den fast 4 km langen Hindelanger Klettersteig zurückblickt. Ein Grat voller Gegensätze - steile, lange Leitern wechseln mit luftigen, fast nicht enden wollenden Felsgratpassagen. Der Blick reicht von der Zugspitze fast bis zum Bodensee, was will man mehr!

Genaue Routenbeschreibung:

Über den ersten Turm (Schrofen 1- und A) bis zur ersten Leiter (B). Nach dieser kommt ein luftiger Grat (A/B u. 1-), von dem man nach einer Scharte auf den Westl. Wengenkopf aufsteigt. Von diesem hinunter (A) in die Scharte (1. Zwischenabstieg – Ende der „Schnupperrunde“). Steiler (B) aufwärts über einen langen, tlw. ausgesetzten Grat mit einer Leiter (bis B) im Mittelteil und am Ende (B). Abstieg in eine Scharte (2. Zwischenabstieg) und neuerlich über eine lange Leiter (B) und eine Steilstufe (B/C) auf den Grat. Dieser zieht sich bis zum Östl. Wengenkopf, von dem man wieder abwärts klettert (A/B). Ein ansteigender Grat (bis B) führt zu einer Leiter (A/B), an deren Ende eine Gratpassage (B u. A/B) zur Abstiegsleiter (A/B) führt. Nach einem kleinen Spitz (A) klettert man steil hinunter (C) und gelangt über eine Leiter (A/B) zum letzten Grataufschwung. Dieser ist noch einmal steiler (B) und hat zwei Leitern (B). An deren Ende steigt man zum Wiesengrat und zum Sattel über dem Laufbichelsee ab. Vom Sattel besteigt man in der Regel noch den Großen Daumen (ca. 20 Min. ab Sattel).

Ausrüstung:

Klettersteigausrüstung, Helm und für Kinder ein Sicherungsseil.

Zustieg zur Wand:

Von der Bergstation der Nebelhornbahn (am besten dort anseilen) folgt man dem Grat in östlicher Richtung bis man über die ersten Türme klettern muss .

Abstieg:

Vom Gipfel des Großen Daumens wieder zurück zum Sattel und hinunter zum Laufbichelsee. Von diesem entlang des Wanderweges zurück zur Mittelstation.

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

ÖK 2214, Bad Hindelang; Kompass WK 3, Allgäuer Alpen

Bemerkungen:

Anspruchsvolle und sehr lange Klettersteigtour für geübte Klettersteiggeher. Nicht alle Steilpassagen sind mit Drahtseilen und Leitern abgesichert. Es gibt zwei Notabstiege, jeweils in Scharten. Einer ist nach dem Westl. Wengenkopf (für Schnupperrunden-Geher), der zweite kurz vor dem Östlichen Wengenkopf (siehe Topo) - auf keinen Fall auf die Nordseite absteigen! Schnupperrunde: Auch nur für Geübte zu empfehlen - für Anfänger und älte Kinder (Tour ab 14 Jahren empfohlen) auf jeden Fall ein Sicherungsseil einpacken (siehe Bilder; tlw. ausgesetzt).

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Kempten über Sonthofen nach Oberstdorf und bei der Talstation der Nebelhornbahn parken. Öffis: Mit der Bahn nach Oberstdorf.

Talort / Höhe:

Oberstdorf  - 813 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Bergstation Nebelhorn  - 2224 m

Bilder (21)

Übersicht über den Hindelanger Klettersteig.

Übersicht über den Hindelanger Klettersteig.

Bei der Bergstation beginnt der Hindelanger Klettersteig.

Bei der Bergstation beginnt der Hindelanger Klettersteig.

Die ersten Zacken nach der Bergstation.

Die ersten Zacken nach der Bergstation.

Auf dem Zackengrat.

Auf dem Zackengrat.

Erste Teil des Klettersteiges.

Erste Teil des Klettersteiges.

Schönes Panorama auf dem Grat.

Schönes Panorama auf dem Grat.

Eine der Steilstufen.

Eine der Steilstufen.

Die erste Leiter.

Die erste Leiter.

Auf dem ausgesetzten, aber leichten Grat.

Auf dem ausgesetzten, aber leichten Grat.

Bei gutem Wetter ist man nie alleine auf dem Grat.

Bei gutem Wetter ist man nie alleine auf dem Grat.

Eine der ausgesetzten Leiterpassagen.

Eine der ausgesetzten Leiterpassagen.

Am Beginn einer der vielen Leitern.

Am Beginn einer der vielen Leitern.

Tolles Panorama bis weit in die Alpen.

Tolles Panorama bis weit in die Alpen.

Eine plattige Passage neben dem Grat.

Eine plattige Passage neben dem Grat.

Auf dem Grat.

Auf dem Grat.

Ausgesetzt aber leicht direkt an der Kante.

Ausgesetzt aber leicht direkt an der Kante.

Einer der vielen Grattürme.

Einer der vielen Grattürme.

Eine der vielen Leitern.

Eine der vielen Leitern.

Die letzte Leiter vor dem Daumen.

Die letzte Leiter vor dem Daumen.

Auf dem Gipfel des Daumens 2280 m.

Auf dem Gipfel des Daumens 2280 m.

Der Laufbichlsee beim Abstieg.

Der Laufbichlsee beim Abstieg.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.