Rubi Love - Rubihorn Nordwand

Eisklettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit M7
Höhe Einstieg
Höhe Einstieg1550 m
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 385 m  /  1200 Hm
5:00 Std.  /  8:45 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:45 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Rubihorn  (1957 m)
Charakter:

Die „Rubi Love“ bietet überwiegend klassische alpine Allgäu-Like-Mixed-Kletterei, wie sie am Rubihorn und am Aggenstein vielfach anzutreffen ist. Aufgrund des häufig graslastigen Geländes ist die Kletterei meist sehr dankbar. Tendenziell kann man sagen, dass der Grasanteil mit zunehmender Wandhöhe steigt, gleich wie in den benachbarten Routen „Osterspaziergang“ und „Ice on the Rocks“. Aber auch der rein felserprobte Mixedkletterer kommt auf seine Kosten und hat bei freier Kletterei in den Passagen „Love Cave“ und „Black Dancefloor“ ordentlich zu tun. Ein Stand ist gemeinsam mit der Route „Osterspaziergang“. Die Route eignet sich insgesamt auch gut für den Einstieg ins anspruchsvollere alpine Mixedklettern. Zum einen aufgrund der soliden Grundabsicherung zum anderen aufgrund der guten Rückzugsmöglichkeiten.

Mehr Bilder findet ihr hier

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Tobias Bailer und Marcel Dettling am 13.01.2018. Nach zwei Tagen Vorarbeit. Die Erstbegehung erfolgte durchgehend im Vorstieg von unten ohne die Verwendung von Fixseilen.

Erste Wiederholung durch Fabian Buhl und Sebastian Brutscher 11.03.2018.

Seillänge: 

2 x 60 m

Ausrüstung:

60m Doppelseil (zum Abseilen zwingend erforderlich), ein Satz Camalots von 0,3-3, ca. 8-10 Expressen, Bandschlingen, an sich keine Eisschrauben notwendig, lediglich bei Verhältnissen mit übermäßigem Eisvorkommen kann eine ganz kurze 10cm Schraube nicht schaden. Als Backup in solchen Touren, sind immer auch ein paar Normalhaken und 1-2 Spectre Icepitons von Vorteil. Schließlich ist es ja eher die Regel wie die Ausnahme, dass nicht immer alle Bohrhaken in Mixedtouren gefunden werden.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Zwei Passagen M7 eine Passage M6. Die beiden M7 Passagen können auch A0 geklettert werden. Der Großteil bewegt sich im Bereich von M4 und M5.

Absicherung: 
Alpin
Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz „Gaisalpe“ in Reichenbach, dem geteerten Fahrweg zur Gaisalpe folgen. Nach kurzer Zeit entweder durch den im Winter offizielle gesperrten Gaisalptobel oder weiter über den Fahrweg nach oben. Etwas 50 m nachdem der Tobelweg und der Fahrweg wieder aufeinander treffen, zweigt man rechts vom Fahrweg ab und folgt einem Forstweg. Vorbei an der unteren Richtersalpe zum großen Geröllfeld unterhalb der Rubihorn Nordwand. Über das Geröllfeld an mehr oder weniger beliebiger Stelle nach oben.

Einstieg: Im linken Wandbereich der Rubihorn Nordwand ragt eine Art Pfeiler bugartig aus der Wand hervor. Links an diesem bugartigen Vorsprung startet die Route „Osterspaziergang“. Rechts davon startet unsere „Rubi Love“ durch die markante schluchtartige Rinne. Am Beginn dieser Rinne befindet sich der Einstieg.

Höhe Einstieg: 

1550 m

Abstieg:

· Entweder: Abseilen über die Route. 6 x Abseilen. 60 m Doppelseil zwingend erforderlich. 55 m / 55 m / 45 m / 60 m / 30 m / 60 m.

· Oder: Abstieg zum unteren Gaisalpsee und weiter über den Wanderweg und die Gaisalpe zurück zum Parkplatz. Man kommt nicht mehr am Einstieg vorbei.

· Weiterweg zum Gipfel über 200 Hm Kraxelgelände am Grat entlang, dann Abstieg über den Normalweg.

Bemerkungen:

Verhältnisse: Wie in fast allen gängigen Mixedrouten am Rubihorn, so ist auch in „Rubi Love“ Klettergenuss sehr von den Verhältnissen abhängig. Idealverhältnisse findet man bei gut gesetztem Schnee, Minustemperaturen und durchgefrorenen Graspolster vor. Ein wenig Eis kommt ausschließlich in der 3. SL vor. Eis in dieser Länge erleichtert zwar eine Begehung, ist aber nicht zwingend erforderlich. Grundsätzlich hatten wir an allen drei Tagen in der Tour unterschiedliche Verhältnisse und damit auch gleich einen markant anderen Charakter vorgefunden.

Infostand: 

11.03.2018

Autor: 

Tobias Bailer

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto bis Sonthofen und weiter in südliche Richtung auf kleiner Landstraße (Parallelstraße zur B19 nach Oberstdorf) über die Ortschaft Altstädten nach Reichenbach. (kurz nach Sonthofen bereits gute Sicht auf die Wand).

Sollte man den Abzweig nach Altstädten in Sonthofen nicht gefunden haben kann auch auf der B19 weiter in Richtung Oberstdorf gefahren werden. In der Ortschaft Fischen dann links (östlich) abbiegen und über kleine Landstraße, die Iller überquerend, nach Schöllang (an einer T-Kreuzung muss rechts abgebogen werden) und schließlich nach Reichenbach.

In Ortsmitte Reichenbach links abbiegen und dem Schild ?Parkplatz Gaißalpe? ( kleines Holzschild ) an einer dreieckigen Verkehrsinsel nach rechts folgen zu großem Kiesparkplatz am Waldrand (ca. 880m Höhe).

Talort / Höhe:

Reichenbach  - 867 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Kiesparkplatz am Waldrand  - 800 m

Bilder (10)

Detailübersicht Rubi in Love in der Rubihorn Nordwand (c) Tobias Bailer

Detailübersicht Rubi in Love in der Rubihorn Nordwand (c) Tobias Bailer

Beladen am 2. Bohrtag (c) Tobais Bailer

Beladen am 2. Bohrtag (c) Tobais Bailer

Rubihorn Nordwand mit markiertem Einstieg (c) Tobias Bailer

Rubihorn Nordwand mit markiertem Einstieg (c) Tobias Bailer

1. SL (40 m / M3, 45°) (c) Tobais Bailer

1. SL (40 m / M3, 45°) (c) Tobais Bailer

 2. SL (35 m / M4+) - “Hookup Crack” (c) Tobais Bailer

2. SL (35 m / M4+) - “Hookup Crack” (c) Tobais Bailer

Beladen am 2. Bohrtag (c) Tobais Bailer

Beladen am 2. Bohrtag (c) Tobais Bailer

4. Seillänge. Direkt über dem Helm von Marcel, das markante „Brush-off-Roof“, unter welchem sich der nächste Stand befindet (c) Tobais Bailer

4. Seillänge. Direkt über dem Helm von Marcel, das markante „Brush-off-Roof“, unter welchem sich der nächste Stand befindet (c) Tobais Bailer

7. SL (50 m / M7 oder A0, M5+, M4) - Black Dancefloor (c) Tobais Bailer

7. SL (50 m / M7 oder A0, M5+, M4) - Black Dancefloor (c) Tobais Bailer

11. SL (40 m / M4+): Hier das Wandbuch (c) Tobias Bailer

11. SL (40 m / M4+): Hier das Wandbuch (c) Tobias Bailer

Tobias Bailer und Marcel Dettling (c) Tobias Bailer

Tobias Bailer und Marcel Dettling (c) Tobias Bailer

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.