Innsbrucker Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C/D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 550 Hm  /  640 Hm
5:00 Std.  /  6:40 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:10 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Kemacher  (2480 m)
Charakter:

In zwei Teilen führt der Innsbrucker Klettersteig vom Hafelekar über den "Langen Sattel" zum Frau-Hitt-Sattel - wobei zahlreiche Gipfel bestiegen werden. Vor allem landschaftlich hat dieser Klettersteig viel zu bieten - neben grandiosen Blicken auf das fast 2000 Meter tiefer gelegene Innsbruck, kann man auch einen unglaublichen Fernblick auf die vergletscherten Berge des Alpenhauptkammes genießen. Klettertechnisch wartet dieser Klettersteig mit anspruchsvollen und originellen Passagen (Hängebrücke) auf. Abwechslung in der Routenführung ist garantiert, da der erste Teil hauptsächlich auf einem Grat entlang verläuft, der zweite Teil hingegen durch ein Labyrinth von Felstürmen, Scharten und sehr steilen Wandpassagen führt. Der Klettersteig ist ein Klassiker, den man gemacht haben sollte!

Genaue Routenbeschreibung:

1. Teil: Vom Einstieg zur Seegrubenspitze aufsteigen (C, dann B/C und leichter) und vom Gipfel kurz in die Seegrubenscharte absteigen (max. B). Noch kurzem Gehgelände folgt der Aufstieg (max. B/C) zur Östlichen Kaminspitze und eine Gratüberschreitung der weiteren Kaminspitzen (ein Spalt, dort kurz C und ein abzukletterndes Steilstück B/C) inkl. Hängebrücke (A). Danach ein steiler Block (C) und ein kurzer Abstieg (A/B) in eine Scharte und Aufstieg (A/B) zum Kemacher (2480 m). Abstieg (kurz B/C, sonst um A/B) in den „Langen Sattel“ (2258 m, Abstiegsmöglichkeit zur Seegrube und von dort zum Beginn vom 2. Teil aufsteigen (gleich neben dem Gipfel der Östl. Sattelspitze).

2. Teil: Von der Östlichen Sattelspitze (2369 m) steil hinunter (kurz C) und zwischen Türmen zurück zum Grat (B). Über eine Stufe (C) auf den Gipfel der  Westlichen Sattelspitze (2339 m) und von dort eine steile Kante hinunter (C) und durch eine plattige Rinne (C) zum letzten Steilstück. Leicht überhängend hinunter (C/D, mit vielen Klammern) zum Ende der Schwierigkeiten. Weiter (A) vorbei an der Frau Hitt iin den Frau-Hitt-Sattel (2270 m).

Siehe auch Topo - der Klettersteig ich auch gelb markiert.

Erhalter:

TVB und Nordkettenbahn

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm, evtl. Klettersteighandschuhe. Für Anfänger und Kinder/Jugendliche ein Sicherungsseil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut, aber nicht perfekt abgesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Kurze Stelle C/D im 2ten Teil, Teil 1 hat kurze C-Passagen, meist aber B und leichter.

Zustieg zur Wand:

Von der Bergstation, den Wegweisern folgend, zum Einstieg.

Abstieg:

Auf markierten Wanderwegen, anfangs absteigen, später in östlicher Richtung queren, zur Mittelstation Seegrube.

Kartenmaterial:

AV-Karte Nr. 5/3, Karwendelgebirge - West; ÖK 118 ; F&B WK 323

Bemerkungen:

Die Tour ist trotz des geringen Zustieges lang, meist wird nur der Teil 1 geklettert und dann zur Seegrube abgestiegen.

Der Klettersteig wurde generalsaniert. Auf stabiles Wetter achten, man bewegt sich meist auf einem exponierten Grat!

Tipp: Man fährt mit der Bahn vom Congress hinauf zum Hafelekar (es gibt ein extra Klettersteigtiket), der erste Teil der Bahn bis zur Hungerburg wurde von der Starachitektin Zaha Hadid gebaut - die Altstadt von Innbruck mit dem Goldenen Dachl ist nicht weit vom Congress entfernt!

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A12 bis Innsbruck und im Stadtzentrum beim Congress Innsbruck parken. Von dort mit der neuen Hungerburgbahn und den beiden Sektionen der Nordkettenbahn zur Bergstation Hafelekar.

Mit Öffis: Mit der Bahn nach Innsbruck und mit den Bussen der IVB zur Hungerburgbahn.

Talort / Höhe:

Innsbruck  - 574 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Bergstation Hafelekar  - 2269 m

Bilder (22)

Übersicht: Die Nordkette mit dem Innsbrucker Klettersteig

Übersicht: Die Nordkette mit dem Innsbrucker Klettersteig , Foto: Dieter Wissekal

Bei der Bergstation Hafelekar

Bei der Bergstation Hafelekar

Der Einstieg des ersten Teils (Tafel und Vertikalpassage).

Der Einstieg des ersten Teils (Tafel und Vertikalpassage).

Einstieg - gleich eine schwere Stelle zu Beginn.

Einstieg - gleich eine schwere Stelle zu Beginn.

Auf der Seegruben Spitze (2350 m).

Auf der Seegruben Spitze (2350 m).

Steiler "Abstieg" von der Seegruben Spitze.

Steiler "Abstieg" von der Seegruben Spitze.

Die Gehpassage nach der Seegruben Spitze

Die Gehpassage nach der Seegruben Spitze

Auf dem Grat bei den Kamin Spitzen

Auf dem Grat bei den Kamin Spitzen

Beim engen, steilen Spalt an den Kamin Spitzen.

Beim engen, steilen Spalt an den Kamin Spitzen.

Steilstück mit vielen Klammern beim Spalt

Steilstück mit vielen Klammern beim Spalt

Auf der "Seufzer Brücke" - einer kleinen Nepalbrücke vor dem Kemacher

Auf der "Seufzer Brücke" - einer kleinen Nepalbrücke vor dem Kemacher

Steilstück beim Abstieg vom Kemacher.

Steilstück beim Abstieg vom Kemacher.

Der "Lange Sattel", dort ist das Ende von Teil 1 - Abstieg zur Seegrube möglich.

Der "Lange Sattel", dort ist das Ende von Teil 1 - Abstieg zur Seegrube möglich.

Beim Aufstieg zur Östlichen Sattel Spitze - dort beginnt der Teil 2

Beim Aufstieg zur Östlichen Sattel Spitze - dort beginnt der Teil 2

Der Teil 2 beginnt mit einer längeren Abstiegspassage.

Der Teil 2 beginnt mit einer längeren Abstiegspassage.

Eine längere Querung in Teil 2

Eine längere Querung in Teil 2

Vermutlich auf der Westlichen Sattelspitze mit Blick auf Innsbruck.

Vermutlich auf der Westlichen Sattelspitze mit Blick auf Innsbruck.

Der sehr luftige Abstieg zur Frau Hitt.

Der sehr luftige Abstieg zur Frau Hitt.

Die sehr steile Klammerpassage vor dem Ende des Klettersteiges.

Die sehr steile Klammerpassage vor dem Ende des Klettersteiges.

Kleines Schilder-Chaos bei der Frau Hitt :-)

Kleines Schilder-Chaos bei der Frau Hitt :-)

Beim Rückweg zur Seegrube.

Beim Rückweg zur Seegrube.

Die Liegestühle an der Seilbahnstation Seegrube.

Die Liegestühle an der Seilbahnstation Seegrube.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.