Klettersteig Dreifaltigkeit

Klettersteig
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 60 Hm  /  120 Hm
0:20 Min.  /  0:40 Min.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:05 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:15 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Burgstallkogel  (530 m)
Charakter:

Mitten in der Grenzgemeinde Lavamünd liegt dieser kurze Übungsklettersteig. Der Steig verläuft in den Felsabbrüchen unterhalb der 1690 vom Grafen von Neuhäusl erbauten Dreifaltigkeitskirche (als Dankopfer für die Befreiung von den Türken). Der Abstieg führt über einen Kreuzweg.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Einstieg über einen kleinen Pfeiler (A) zu einer Wandstelle (B), danach über Schrofen zur langen Querung (A). Am Ende der Querung kommt die erste luftige Steilpassage (C und B/C), nach deren Überwindung man eine glatte Plattenquerung (B) zu meistern hat. Über Platten (B) erreicht man auch die zweite, steile Kantenpassage (C), die zum Ausstieg (B und A) im Wald unterhalb der Kirche führt. In wenigen Schritten hinauf zur Kirche.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm; für schwächere Geher und Kinder ein kurzes Sicherungsseil.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz folgt man der Teerstraße in Richtung Dreifaltigkeitskirche, bis unterhalb der Felswand rechts ein Forstweg abzweigt. Dieser führt direkt unter die Wand.

Abstieg:

Von der Dreifaltigkeitskirche links den Kreuzweg hinunter auf die Teerstraße und zurück zur Bundesstraße. Alternativ kann man auch dem Kreuzweg auf den Burgstallkogel folgen und rechts zum Ortsteil Pfarrdorf absteigen.

Kartenmaterial:

ÖK 204, Völkermarkt, F&B WK 238; Kompass WK 65

Bemerkungen:

An der Felswand neben dem Klettersteig gibt es einen neu eingerichteten Klettergarten mit leichten Klettertouren. Der Steig lässt sich dank der schnellen Erreichbarkeit auch gut mit dem „Walter Mory-Klettersteig“ verbinden - von der Petzenbahn ist man in ca. 20 Minuten in Lavamünd.

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A2 bis zur Ausfahrt St. Andrä und weiter auf der Bundesstraße über St. Paul nach Lavamünd. Im Ort weiter in Richtung Slowenien, bis man bei einem Marterl vor dem Bahnübergang/ehemaliger Bahnhof links einen „überdachten“ Parkplatz findet.

Öffis: Mit der Bahn nach St. Paul und weiter mit dem Bus.

Talort / Höhe:

Lavamünd  - 348 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz in der Nähe des ehemaligen Bahnhofes  - 349 m

Bilder (3)

Übersicht Klettersteig Dreifaltigkeit

Übersicht Klettersteig Dreifaltigkeit

Die steile Kantenpassage kurz vor dem Ausstieg.

Die steile Kantenpassage kurz vor dem Ausstieg.

Die erste schwere Stelle nach der langen Querung.

Die erste schwere Stelle nach der langen Querung.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.