Salewa Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 300 Hm  /  460 Hm
1:45 Std.  /  3:05 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:20 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Iseler  (1876 m)
Charakter:

Ein klassischer „Familien-Klettersteig“ im mittleren Schwierig keitsbereich, bei dem ein „nicht klettersteigendes“ Familienmitglied gemütlich über den Wanderweg zum Gipfel aufsteigen kann - oben trifft man sich und genießt gemeinsam den fantastischen Ausblick zu den Allgäuer Alpen. Leider sind mehrere erdige Gehpassagen auf der Route, vor allem im zweiten und dritten Teil ist man fast nur auf Bändern unterwegs. Landschaftlich aber ein eindrucksvolles Erlebnis im Alpenvorland, welches vor allem im Herbst interessant ist.

Genaue Routenbeschreibung:

Über Bänder (A), Rampen (B, Stellen B/C) und kurze Steilstufen erreicht man die steile Bergführerplatte (C, Schlüsselstelle). Nach dieser wieder leichter (B) bis zur Abzweigung. Entweder gerade zum Iseler Gipfel hinauf (A/B; auf dem Gipfel trifft man auf den Wanderweg) oder links über eine Plattenrampe (B, Stelle B/C) auf ein Bandsystem, welches von der Schusterplatte (steilere, aber unspektakuläre Platte, B/C) unterbrochen wird. Am Ende steigt man steiler (B) auf den Wanderweg aus. Diesem folgt man ca. 10 Min. in Richtung Kühgund, um dann neuerlich seilgesichert (A, kurze Stelle B) abzusteigen. Auf dem Bandsystem erreicht man eine Graspassage, nach der man beim sog. „Kanonenrohr“ wieder auf die Seilsicherung trifft. Über Rampen (A/B) und gestuftes Gelände (A/B) zum Ausstieg.

Kinderfreundlich: 

Ja

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm. Für Kinder und schwächere Geher ein Sicherungsseil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut mit Drahtseil und einigen Trittbügeln gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Stelle C, sonst meist um B.

Zustieg zur Wand:

Von Oberjoch Auffahrt zur Bergstation der Iselerbahn (zu Fuß ca. 1 Stunde Mehraufwand), von dort dem Normalweg zum Iseler Gipfel folgen. Im Wiesenbereich zweigt links bei einer markanten Tafel der Zustiegsweg zum Klettersteig ab. Auf einem Steig erreicht man den Einstieg auf 1755 m.

Abstieg:

Vom Kühgundgipfel zurück zur Bergstation (ca. 1 Stunde) oder über den Panoramaweg zur Wiedhagalpe (1425 m) und nach Oberjoch (2 - 3 Std.).

Kartenmaterial:

ÖK 2214, Bad Hindelang; Kompass; WK 3, Allgäuer Alpen-Kleinwalsertal

Bemerkungen:

Wichtige Regeln!

- Begehung des Klettersteiges ab dem 1. Juni bis 10. November
- Keine Begehung im Winter bis 31. Mai
- Begehung nicht vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang
- bzw. Verlassen des Steiges spätestens 1 Stunde nach Ende des Bahnbetriebes.
- Keine Abstiege oder Aufstiege aus Richtung Wiedhag auch Kar genannt
- Nur Offizielle Zustiege und Abstiege benutzen
- Grundsätzlich den Steig gesichert mit der nötigen Ausrüstung begehen
- Führungen bietet das Hindelanger Bergführerbüro

Bei Nässe ist der Steig heikel!

Infostand: 

04.09.2008

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Sonthofen bzw. Tannheim nach Oberjoch (Skidorf oberhalb von Bad Hinde lang) und bei der Iselerbahn parken (kostenloser Parkplatz bei der Bahn, großer gebührenpflichtiger Parkplatz auf der anderen Straßenseite). Mit Öffis: Mit der Bahn nach Sonthofen oder Nesselwang und weiter mit dem Bus nach Oberjoch.

Talort / Höhe:

Oberjoch  - 1200 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Bergstation Iselerbahn  - 1560 m

Bilder (17)

Übersicht

Übersicht, Sehr gutes Bild, das den ersten Teil des Salewa-Klettersteiges, den Zu- und Abstieg, die Bergbahn und den Parkplatz zeigt., Foto: schmid und keck Fotografie | Grafikdesign | Werbeagentur

Abzweigung vom Weg

Abzweigung vom Weg, Ein großes Klettersteig-Schild weist auf die Abzweigung vom Normalweg hin., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Biwakhöhle

Biwakhöhle, Auf dem Band im Bereich der Biwakhöhle., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Im unteren Teil

Im unteren Teil, Das Salewa-Team bei der Eröffnung., Foto: Salewa

Steilstufe

Steilstufe, In der Steilstufe oberhalb des Bandes mit der "Biwakhöhle"., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Bergführerplatte

Bergführerplatte, Im Grunde eher ein Überhang als eine Platte - Einstieg in die schwerste Passage des Klettersteiges., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Steile Platte

Steile Platte, Zwischen den zwei kleinen Überhängen ist es dann doch etwas plattig ("Bergführerplatte")., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Bergführer-Platte

Bergführer-Platte, In der Bergführer-Platte, Foto: Salewa

Ausstieg Platte

Ausstieg Platte, Ausstieg aus der Bergführer-Platte, Foto: Salewa

Gipfelwand

Gipfelwand, Unter der Gipfelwand (in dieser quert man unter dem Gipfel etwas nach links), oben sieht man schon das Gipfelkreuz., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstieg

Ausstieg, Der Ausstieg direkt beim Kreuz., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Iseler Gipfel

Iseler Gipfel, Auf dem Gipfel des 1876 m hohen Iselers., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Oberjoch

Oberjoch, Blick vom Gipfel hinunter nach Oberjoch bzw. zur Bergstation., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Salewa

Salewa, Ein wenig Werbung können wir für Salewa schon machen, sie haben diesen Steig ja mit finanziert :-)

Bergführerplatte

Bergführerplatte, Man muss schon zupacken, auch wenn es zahlreiche Tritthilfen gibt..., Foto: Matze

Zweites Querstück

Zweites Querstück , Foto: Rainer Armbruster

Ca. in der Mitte des Klettersteigs

Ca. in der Mitte des Klettersteigs, Stau am zweiten Steilstück. Warten macht hier Sinn, da man hier immer mit Steinschlag rechnen muss., Foto: Rainer Armbruster

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.