Schlicker Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C/D  /  1-
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 700 Hm  /  1000 Hm
3:00 Std.  /  7:00 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 3:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Grosse Ochsenwand  (2700 m)
Charakter:

Wirklich großartiger Klettersteig in wunderbarer Umgebung. Der Schlicker Klettersteig (oft auch Ochsenwand Klettersteig genannt) gehört sicher zu den besten Steiganlagen in Tirol. Einzig die "Schnabelkonstruktionen" und die weißen Plastikhäuschen sind etwas störend (sie dienen wohl der Lawinensprengung).

Genaue Routenbeschreibung:

Die Route verläuft über den Südgrat der Großen Ochsenwand und ist geschickt angelegt (der Steinschlag hält sich in Grenzen). Die Schlüsselstelle ist wie bei den meisten Klettersteigen der Einstiegsüberhang - wer diesen nicht schafft oder da schon unsicher ist, der sollte lieber umkehren. Auch im restlichen Steig gibt es sehr steile Passagen aber auch Gehgelände. Ein schöner Gipfelgrat mit einem lustigen Überstieg runden das Gesamterlebnis positiv ab. Am Gipfel der Gr. Ochsenwand (2700 m) angelangt, kommt dann noch ein durchaus selektiver und langer Abstieg über den Nordgrat. Auch dieser ist gut versichert und ist sogar als eigene Klettersteigunternehmung zu empfehlen.

Ausrüstung:

Kompl. Klettersteigausrüstung, Helm und unbedingt Sicherungsseil für schwächere Geher und Kinder. Klettersteighandschuhe sind von Vorteil!

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Mittelschwerer Klettersteig, der mit C/D und 1 bewertet ist. Für Kinder NUR mit Seilsicherung zu empfehlen.

Zustieg zur Wand:

Mit der Bahn hinauf zum Kreuzjoch, von dort hinunter (auf Forststraße oder Piste) zur Zirmachalm und weiter auf dem Schotterweg, bis links (große Tafel) ein gut ausgetretener Steig zum Einstieg (kl. Tafel) abzweigt. Ohne Bahn gibt es einen Mehraufwand von etwa 1,5 Stunden.

Höhe Einstieg: 

2000 m

Abstieg:

Vom Gipfel der Markierung über den Nordgrat folgen, dieser ist in der Steilstufe kompl. versichert und nicht zu unterschätzen (Klettersteigausrüstung und Helm am Gipfel gleich anlassen).
Zeit: 1,5 Std bis zur Alpenklubscharte. Von dort dem markierten Weg zur Schlicker Alm folgen und weiter zur Station Froneben (bzw. weiter ins Tal).

Kartenmaterial:

Kompass: Wanderkarte Nr. 83 Stubaier Alpen
AV-Karte: 31/5 Innsbruck-Umgebung
ÖK 2228

Bemerkungen:

Vorsicht: Bei Schneelage nicht zu empfehlen (sehr steile Graspassagen)!

Es gibt div. MTB-Routen im Schigebiet Schlick 2000

Infostand: 

12.09.2016

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Brennerautobahn bis zur Abfahrt Stubaital und im Stubaital bis nach Fulpmes. Auto bei der Talstation der Schlick 2000 abstellen.

Talort / Höhe:

Fulpmes  - 937 m

Bilder (23)

Übersicht Auf- und Abstieg an der Großen Ochsenwand.

Übersicht Auf- und Abstieg an der Großen Ochsenwand. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Beim Zustieg.

Beim Zustieg.

Der große, rote Punkt direkt am Einstieg.

Der große, rote Punkt direkt am Einstieg.

Die sehr steile Einstiegswand ist auch gleich die Schlüsselstelle.

Die sehr steile Einstiegswand ist auch gleich die Schlüsselstelle.

Unten müssen recht steile Wandpartien erklettert werden.

Unten müssen recht steile Wandpartien erklettert werden.

Der steile und plattige untere Wandteil.

Der steile und plattige untere Wandteil.

Im oberen Teil der steilen Plattenpassage.

Im oberen Teil der steilen Plattenpassage.

Im oberen, nicht so steilen Teil des Klettersteiges.

Im oberen, nicht so steilen Teil des Klettersteiges.

Der Spreizschritt bzw. Sprung vor dem Gipfelgrat.

Der Spreizschritt bzw. Sprung vor dem Gipfelgrat.

Die Schlusswand vor dem Gipfel, hinten der Habicht (vom Abstieg aus gesehen).

Die Schlusswand vor dem Gipfel, hinten der Habicht (vom Abstieg aus gesehen).

Tolles "Dolomiten-Panorama" - kurz vor dem Gipfel.

Tolles "Dolomiten-Panorama" - kurz vor dem Gipfel.

Auf dem 2700 m hohen Gipfel der Großen Ochsenwand gibt es die wohlverdiente Pause.

Auf dem 2700 m hohen Gipfel der Großen Ochsenwand gibt es die wohlverdiente Pause.

Grandiose Aussicht (auf dem Abstiegsklettersteig).

Grandiose Aussicht (auf dem Abstiegsklettersteig).

Der steile und nicht zu unterschätzende Abstiegsklettersteig.

Der steile und nicht zu unterschätzende Abstiegsklettersteig.

Der steile und etwas düstere Abstiegs-Klettersteig.

Der steile und etwas düstere Abstiegs-Klettersteig.

Beim Abstiegs -Tiefblick hinunter zur Felsnadel.

Beim Abstiegs -Tiefblick hinunter zur Felsnadel.

Kurz vor der sog. Alpenklubscharte.

Kurz vor der sog. Alpenklubscharte.

Beim Abstieg.

Beim Abstieg.

Im Abstieg - germi hängt sauber drin

Im Abstieg - germi hängt sauber drin , Foto: Matze

Uff- bald geschafft den ersten steilen Anstieg

Uff- bald geschafft den ersten steilen Anstieg, Toller Klettersteig -gewaltiges Panorama, Foto: Paula Höllwarth

Auweia - da gehts nauf...

Auweia - da gehts nauf... , Foto: Matze

Manu bleibt wie immer relaxed...

Manu bleibt wie immer relaxed... , Foto: Matze

Hasen am Berg

Hasen am Berg

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.