Stodertalersteig

Klettersteig
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 250 Hm  /  1020 Hm
2:00 Std.  /  5:30 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Spitzmauer  (2446 m)
Charakter:

Schöner nicht allzu langer Klettersteig durch den niedrigsten Teil der Spitzmauer Nordwand. Der Steig führt über schöne Platten (siehe Foto) in den Sattel zwischen Weitgrubenkopf und Spitzmauer (siehe Übersicht). Von der Scharte kann man unschwierig über Geröll und Felsplatten auf den Gipfel der Spitzmauer gehen. (30 min ab Ausstieg). Der Steig ist durchgehend mit einem Stahlseil versichert und an den schwierigen Stellen gut mit Trittstiften versehen. (siehe Foto).

Die Tour eignet sich insbesondere als Eingehtour für den Bert Rinesch Steig auf den Gr. Priel (1300 Klettersteigmeter).

Wer die Tour als Tagestour von Hinterstoder aus macht, braucht bei 4 Stunden Zustieg eine Bärenkondition.

Ausrüstung:

Kompl. Klettersteigausrüstung, Helm . Beim Zustieg im Frühjahr sollten die Altschneefelder nicht unterschätzt werden.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Teilweise doch sehr ausgesetzt aber gut mit Trittstiften versehen. Im Frühjahr u. Herbst durch die Nordlage auch Vereisung möglich.

Zustieg zur Wand:

Vom Prielschutzhaus (dorthin in ca. 2,5 Stunden) weiter auf dem Wanderweg zur Klinserscharte ( rechts zweigt zwischendurch der Normalweg auf den Grossen Priel ab) und etwa 100 m nach dem höchsten Punkt der Scharte (Punkt 1807 auf der BEV Karte) zweigt links der später gelb markierte Weg zum Stodertaler Steig ab und führt über Geröll kurz mühsam aufwärts (ev. Schneefelder) bis zum Einstieg des Stodertaler Steiges.

Höhe Einstieg: 

1900 m

Abstieg:

Am schnellsten einfach wieder über den Stodertaler Steig zurück in die Klinserscharte und weiter zum Prielschutzhaus oder wesentlich länger über den Normalweg, der über den Meisenbergsattel und dann um den Weitgrubenkopf (2249 m) herum in die Klinserscharte und zurück zum Prielschutzhaus führt.

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte Totes Gebirge Mittleres Blatt (15/2)

Infostand: 

25.04.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Voralpenkreuz (A1 Westautobahn) in Richtung Windischgarsten bis zur Abzweigung nach Hinterstoder (bei der Steyerbrücke vor St. Pankraz). Dann weiter nach Hinterstoder.

Talort / Höhe:

Hinterstoder  - 591 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Prielschutzhaus  - 1420 m

Bilder (12)

Übersicht Steig

Übersicht Steig , Foto: Andreas Jentzsch

Abzweigung

Abzweigung, Die Abzweigung zum Klettersteig, Foto: Erich Traun

Einstieg

Einstieg, Kurz nach dem Einstieg, Foto: Andreas Jentzsch

Im Steig

Im Steig, Schon etwas weiter oben., Foto: Andreas Jentzsch

Tiefsicht

Tiefsicht, Schon etwas mehr Tiefsicht., Foto: Andreas Jentzsch

A/B

A/B, Foto: Dieter Wissekal

Plattenabsatz

Plattenabsatz, Der Plattenabsatz (A/B), Foto: Dieter Wissekal

A/B

A/B, Foto: Dieter Wissekal

Gipfel

Gipfel, Am Gipfel der Spitzmauer, 2.442 m, Foto: Erich Traun

Sonnenaufgang Spitzmauer

Sonnenaufgang Spitzmauer, Aufnahmen vom 19.08.2004 Aufstieg zum Klettersteig, Foto: Hans Pechmann

2. Steilaufschwung

2. Steilaufschwung, Andi R. im Mittelteil des Steiges (http://www.riesner.at), Foto: Doris Griessner

Eva 11 J. 17.08.2012

Eva 11 J. 17.08.2012

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.