Südostsporn - Klettersteig

Klettersteig
Schwer
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 200 Hm  /  1350 Hm
1:00 Std.  /  6:45 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 3:15 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Großer Priel  (2515 m)
Charakter:

Der etwa 400 m lange Südostsporn-Klettersteig wurde 2012 eröffnet und stellt eine optimale Ergänzung des Klettersteigangebots am Prielschutzhaus dar. Durch den Verlauf direkt am Grat ist der Steig im Frühling bald schneefrei. Sehr leichte Passagen welchseln mit anspruchsvollen Passagen, sodass Zeit zur Regeneration bleibt und auch (kräftigere) Klettersteig-Einsteiger den Steig schaffen können.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Einstieg über eine Rampe (B, Textilseil) auf den Grat. Einen Pfeiler empor (C) und im Gras (A) zu einer Steilstufe (D). Im Gras (A) zu einem kleinen Überhang (C/D) und gestuft (B/C) hinter einen kleinen Turm. Über eine Platte (B) in eine Verschneidung (C/D) und im leichten Gelände (A/B) zum Ausstieg (A).

Erhalter:

Harry Höll

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung, Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Durchgehende Seilsicherung (im Ein- und Ausstieg Textilseil), an den schwierigsten Stellen zusätzlich Klammern.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Meist leichter als D

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz Polsterlucke erst eben und später recht steil entlang des markierten Wanderweges zum Prielschutzhaus. Wenige Meter oberhalb des Hauses zweigt recht der Zustiegsweg ab (Tafel "Klettergarten"). Bei einer markanten Lärche mit Steinmann links halten und zum bald sichtbaren Wandfuß des Südostsporns aufsteigen.

Zustiegszeit vom Prielschutzhaus: 45 Minuten

Höhe Einstieg: 

1700 m

Abstieg:

Vom Ende der Versicherungen in eine kleine Einschartung (Stelle A/B) und linkshaltend (kleiner Pfeil am Fels) ins Geröll bzw. in den Schnee absteigen. Durchs Geröll zurück zum Zustiegsweg und über dieser zurück ins Tal.

Abstiegszeit zum Prielschutzhaus: 50 Minuten

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

AV-Karte 15/2, Totes Gebirge Mitte
ÖK 97, Bad Mitterndorf und ÖK 98, Liezen
F&B WK 5501, Nationalpark Kalkalpen - Hinterstoder
Kompass WK 19, Almtal - Stodertal - Totes Gebirge

Bemerkungen:

Der Klettersteig ist nur während der Öffnungszeiten des Prielschutzhauses begehbar (Seil im Ein- und Ausstieg abgebaut).

Die Tour eignet sich sehr gut als Einstiegstour am Anreisetag.

Infostand: 

27.05.2012

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A9 zur Ausfahrt Hinterstoder und der Steyr entlang nach Hinterstoder. Durch den Ort hindurch und am Parkplatz Polsterlucke (gebührenpflichtig) parken.

Mit Öffis: Mit der Bahn nach Hinterstoder oder Roßleiten und mit dem Bus über Hinterstoder Ort nach Hinterstoder Polsterstüberl. Da der Bus nicht vom Fahrverbot betroffen ist, spart man sich bei der Busanreise etwa 1,5 km Straßenhatscher im Vergleich zum Autofahrer.

Talort / Höhe:

Hinterstoder  - 591 m

Bilder (21)

Übersicht

Übersicht, Übersicht Südostsporn-Klettersteig - hinten, ganz oben der Gipfel des Großen Priels, Foto: Dieter Wissekal

SO-Sporn in Bildmitte

SO-Sporn in Bildmitte , Foto: brothers / Günter Siegl

Zustieg

Zustieg, Bei Zustieg ist bereits der Südostsporn und auch der Hauptgipfel des Großen Priels zu sehen., Foto: Dieter Wissekal

Zustieg

Zustieg, Bis weit in den Frühsommer hinein können sich Schneefelder halten., Foto: Dieter Wissekal

Einstiegsrampe

Einstiegsrampe, Die Einstiegsrampe (B) ist nur mit einem Textilseil versichert, welches im Winter demontiert wird., Foto: Irene Werner

Pfeiler

Pfeiler, Ansteigend um einen Pfeiler herum (B)., Foto: Dieter Wissekal

Grasig

Grasig, Felsige Passagen wechseln mit leichten Graspassagen (A)., Foto: Dieter Wissekal

Steilstufe

Steilstufe, Eine Steilstufe (D) stellt die Schlüsselstelle des Klettersteiges dar., Foto: Irene Werner

Grasig

Grasig, Abermals führt der Klettersteig durch leichtes Grasgelände (A)., Foto: Dieter Wissekal

Überhang

Überhang, Dieser Überhang wird mit Hilfe von Klammern erklettert (C/D)., Foto: Irene Werner

Turm

Turm, An einem kleinen Turm vorbei (B/C)., Foto: Dieter Wissekal

Ausstieg

Ausstieg, Die letzte steilere Passage vor dem Ausstieg (A/B)., Foto: Dieter Wissekal

Eva 11 J. 16.08.2012

Eva 11 J. 16.08.2012

Das Textilseil am Einstieg wurde mittlerweile durch ein Stahlseil ersetzt.

Das Textilseil am Einstieg wurde mittlerweile durch ein Stahlseil ersetzt. , Foto: brothers / Günter Siegl

Nach dem Einstieg.

Nach dem Einstieg. , Foto: brothers / Günter Siegl

Die D-Stelle!

Die D-Stelle!

D-Stelle

D-Stelle , Foto: brothers / Günter Siegl

Verschneidung

Verschneidung , Foto: brothers / Günter Siegl

Verschneidung

Verschneidung , Foto: brothers / Günter Siegl

Nach der Verschneidung einfaches Gelände

Nach der Verschneidung einfaches Gelände , Foto: brothers / Günter Siegl

Happy Basty!

Happy Basty! , Foto: brothers / Günter Siegl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.