Via Ferrata Croqueta de Obarra

Klettersteig
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C/D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 330 Hm  /  350 Hm
2:30 Std.  /  3:05 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:05 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Charakter:

Klettersteig aus dem Jahre 2012 oberhalb des Klosters von Obarra. Im oberen Teil etwas anspruchsvoller als im unteren. Teilweise schöne Kletterei an griffigem Fels. Das Stahlseil braucht nicht benutzt zu werden.

Genaue Routenbeschreibung:

Anfangs sehr leichtes Gelände, das sich nach und nach steigert. Nach der Unterbrechung durch Gehgelände geht der Spaß erst richtig los. Wir stehen vor einer Felserhebung, in dessen vertikalen Passagen sehr viele Klammern gesetzt sind. Die folgenden abgestuften oder horizontal verlaufenden Abschnitte machen mehr Spaß, da Griffe und Tritte am Fels gesucht werden müssen, läßt man das Stahlseil außen vor. Folgende senkrechte Passagen sind dafür wieder ausreichend verklammert. Die drei ca. 10m langen Seilbrücken als Verbindungsstücke zwischen den Felsnadeln bringen zusätzliche Abwechslung in den Steig. Nach dem Erreichen des Tops erfolgt ein kurzer gesicherter Abstieg, bis wir auf den Fußweg stoßen, der zurück zum Parkplatz führt.

Ausrüstung:

Übliche Ausrüstung: Klettersteigset, Helm, Rastschlinge.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Stahlseil hängt meist locker. Fels und Klammern sollten benutzt werden.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Stelle C/D, meist B.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz vorbei an der Klettersteigtafel nach Norden entlang der Straße. Direkt links des Straßentunnels befindet sich der Einstieg zum Klettersteig.

Höhe Einstieg: 

1030 m

Abstieg:

Nach verlassen des Klettersteigs biegt der Pfad nach links (Westen) ab. In Ballabriga angekommen, der geteerten Straße oder der Abkürzung über den rot/weiß gekennzeichneten Fußweg folgen, der kurz später auf der gleichen Straße endet. Wir genießen noch einmal den Blick zurück zum Klettersteig und sind kurz später wieder am Parkplatz. Wer noch Lust und Zeit hat, schaut sich noch das Kloster Monasterio de Sant Maria de Obarra an, das man vom Klettersteig aus ständig bewundern kann.

Bemerkungen:

Die Notausstiege sind laut einer spanischen Internetseite wohl recht gefährlich. Es gab bereits tödliche Unfälle.

Infostand: 

15.01.2020

Autor: 

Ellen Heidler

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Talort / Höhe:

Beranuy  - 1000 m

Ausgangspunkt Höhe:

1000 m

Bilder (11)

Übersicht Via Ferrata Croqueta de Obarra

Übersicht Via Ferrata Croqueta de Obarra , Foto: Ellen Heidler

Ausgesetzt - vor der dritten Seilbrücke

Ausgesetzt - vor der dritten Seilbrücke , Foto: Dany Korczak

Klammernreich

Klammernreich, Nach dem Gehgelände wird es steiler., Foto: Ellen Heidler

Vor der ersten Seilbrücke

Vor der ersten Seilbrücke , Foto: Ellen Heidler

Erste Seilbrücke

Erste Seilbrücke , Foto: Ellen Heidler

Am Grat - warten bis der Abstieg frei wird.

Am Grat - warten bis der Abstieg frei wird.

Abstieg vom Grat

Abstieg vom Grat , Foto: Dany Korczak

Kurz vor der höchsten Stelle

Kurz vor der höchsten Stelle, Das Kloster ist schon recht klein geworden...

Platte

Platte , Foto: Ellen Heidler

Rückweg durch Ballabriga

Rückweg durch Ballabriga , Foto: Ellen Heidler

Blick zurück

Blick zurück , Der komplette Klettersteig - vom Tunnel bis zur vierten Nadel., Foto: Ellen Heidler

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.