Via ferrata Franco Gadotti

Klettersteig
Mittel
(0)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B/C
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 290 Hm  /  1400 Hm
1:30 Std.  /  6:00 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungNordNordwest
AusrichtungNord, Nordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 3:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Gebirge:
Berg:
Sass Aut  (2555 m)
Charakter:

Die interessante und nur abschnittsweise versicherte Via ferrata Franco Gadotti erschließt die westliche Gipfelkette des Gebirgsstocks Vallaccia. Im Gegensatz zu den Touren auf der anderen Seite des Fassatals wird die Ferratarunde – zu Unrecht – nur selten begangen. Der ehmalige Höhepuntk - ein abenteuerliche Durchschlupf im Teufelsloch (zwei riesige Klemmblöcke) - wurde entschärft. Es bleibt aber die herrliche Gipfelwiese auf dem Sass Aut! Im Sommer blühen dort oben unzählige Edelweiß, die zusammen mit der grandiosen Aussicht zu einer ausgiebigen Rast einladen.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo!

Vom Einstieg auf dem Band (A) zu einer Kante (A), eine Schlucht queren (A/B) und auf einem weiteren Band (A) zur Rinne. In die Rinne absteigen (B), und in dieser steil empor (A/B bis B) ins Gehgelände. Auf Wiesen (Stelle A/B) zu einer Rinne (zwei Stellen A/B) und in eine Scharte aufsteigen. Es folgt ein kurzer Abstieg in den Kessel mit Gegenanstieg auf den Bergrücken zwischen Sass da le Doudesh (2446 m) und Sass Aut (2555 m). Linkshaltend zu den nächsten Versicherungen: Auf einem Band (A bis A/B) zu einer Scharte und im gestuften Gelände (A bis B) auf den Wiesenrücken der Sass Aut (Gehgelände). Bei einem Wegweiser beginnt der steile Abstieg, aber neben dem berüchtigten Teufelsloch (früher verlief der Steig die fast senkrechte, mit Klemmblöcken bestückte, Rinne hinunter). An der Rampen/Rinne gestuft dem Stahlseil folgend absteigen (B, Stelle B/C), man gelangt auf ein Flachstück (A/B). Danach muss man steil (B/C) über eine Stufe zum Ende des Klettersteiges abklettern.

Ausrüstung:

Komplettes Klettersteig-Set und Helm 

Zustieg zur Wand:

Vom Restaurant auf schmalem Pfad (Weg 615B) ins Hochtal Vallaccia und weiter auf dem Weg 615 zum Bivacco Donato Zeni (2100 m) aufsteigen (unterhalb des Bivaccos ist eine versicherte Rampe - kurz A). Vom Biwak rechts halten (Weg 617) und in wenigen Minuten zum Einstieg (Tafel).

Höhe Einstieg: 

2120 m

Abstieg:

Vom Ausstieg auf dem Weg 630 in die Forcella Baranchie (2628 m) aufsteigen (dort kurzer Gipfelabstecher zur Punta della Vallaccia möglich) und in die Forcella de la Costela (2529 m) absteigen. Auf Weg 615 westlich der Punta della Vallaccia in die Forcella Vallaccia (2468 m) queren und zum Bivacco Donato Zeni absteigen. Weiter auf dem Aufstiegsweg. Alternativ kann auf dem Weg 624 über das Rifugio Vallaccia (2275 m) abgestiegen werden (Abstiegszeit dann um 30 Minuten länger als angegeben).

Kartenmaterial:

Tabacco WK 06, Marmolada; Kompass WK 59, Sellagruppe; F&B, WKS 5

Bemerkungen:

Lässt sich mit den Ferratas Bruno Federspiel und Bepi Zac zu einer grandiosen, allerdings sehr langen Gratüberschreitung erweitern.

Infostand: 

01.08.2015

Autor: 

Axel Jentzsch

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der Brennerautobahn bis nach Bozen Nord. Durch das Eggental und über den Karerpass ins Val di Fassa bis nach Pozza di Fassa und dort ins Val di San Nicolo abzweigen und bis zum Ristorante Malga al Crocifi sso fahren.

Talort / Höhe:

Pozza di Fassa  - 1320 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Ristorante Malga al Crocifi sso,  - 1526 m

Bilder (4)

Am der mittleren Felsformation verläuft der Klettersteig (aufgenommen vom Rosengarten).

Am der mittleren Felsformation verläuft der Klettersteig (aufgenommen vom Rosengarten).

Steile Passage nach dem Biwak

Steile Passage nach dem Biwak

Wiesenstück im ersten Teil.

Wiesenstück im ersten Teil.

Auf dem Gipfel des Sass Aut.

Auf dem Gipfel des Sass Aut.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.