"Rumpler-Skitour" (Gjaidstein-Umrundung)

Skitour
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit2  /  2
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Aufstieg
Aufstieg1300 Hm
Aufstiegszeit
Aufstiegszeit4:00 Std.
Snowboardgeeignet
SnowboardgeeignetNein
Schneeschuhgeeignet
SchneeschuhgeeignetJa
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Hunerkogel  (2687 m)
Charakter:

Die als "Rumpler-Skitour" bezeichnete Umrundung des Gjaidsteins trägt ihren Namen aufgrund des Umstands, dass sie zwischen dem Niederen und dem Hohen Rumpler hindurchführt. Die Skitour unterscheidet sich von "normalen" Skitouren vor allem dadurch, dass ein Teil mit Seilbahnhilfe bewältigt werden kann und es auch bei der Abfahrt zahlreiche Steigungsstrecken gibt. Die Tour besticht vor allem durch die landschaftliche Schönheit und weniger durch den Abfahrtsgenuss.

Genaue Routenbeschreibung:

Aufstieg: Von der Bergstation der Dachstein-Seilbahn über die Skipiste zur Gjaidstation (1788 m) abfahren. Nun zur Kaserne Oberfeld (1832 m) aufsteigen und ab der Kaserne den teilweise durchaus weit voneinander entfernten Stangenmarkierungen folgen. Unterhalb des Mittersteins kommt das Skigebiet des Dachstein-Gletschers in Sicht. Hier abfellen und zur Mitterstein-Sesselbahn abfahren. Mit der Sesselbahn und dem anschließenden Schlepplift in den Gjaidsteinsattel fahren.

Abfahrt: Über den Hallstätter Gletscher zum Oberen Eissee abfahren. Nach kurzer Steigung kann ins Taubenkar abgefahren werden. Hier sollte neuerlich angefellt werden. Im Taubenkar recht mühsam im steten Auf und Ab, bis man auf die Stangenmarkierung von der Skitour zur Simonyhütte trifft. Nun dieser Stangenmarkierung in nordöstlicher Richtung zur Gjaidalm (nach der Soacherklamm zwei Varianten) folgen. Von der Gjaidalm (1738 m) mit dem kurzen Übungslift (kostenlos) zur Skipiste hinauf und die Skipiste über Krippenbrunn (1550 m) zur Talstation der Dachstein-Seilbahn (600 m) abfahren.

Abfahrt: 

3200 Hm

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte 14 Dachsteingebirge, 1:25.000

BEV ÖK 95 St. Wolfgang, 1:50.000

Freytag & Berndt WK 281 Dachstein, 1:50.000

Kompass WK 20 Dachstein-Südl. Salzkammergut, 1:50.000

Bemerkungen:

Aufgrund der zahlreichen Gegensteigungen bei der Abfahrt ist der Zeitbedarf hierfür nicht zu unterschätzen.

Bei Schlechtwetter sehr schwierige Orientierung. Die Markierungsstangen befinden sich teilweise in so großer Entfernung, dass man selbst bei guter Sicht danach suchen muss.

Es ist eine sehr üppige Schneedecke nötig. Am Krippenstein sollten mindestens 2 m Schnee liegen, um Materialschäden zu vermeiden.

Tipp: Bei der Seilbahnkasse nach der Rumplerkarte fragen. Diese beinhaltet die Bergfahrt mit der ersten und zweiten Teilstrecke der Dachstein-Seilbahn und am Dachsteingletscher eine Bergfahrt mit dem Doppelsessellift Mitterstein und dem Schladminger Gletscherlift.

Infostand: 

31.12.2013

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Norden: Auf der A1 bis Regau und auf der B145 über Gmunden, Bad Ischl nach Bad Goisern. Weiter auf der B166 nach Gosauzwang. Hier links abbiegen und über Hallstatt nach Obertraun. Nun den Wegweisern zur Dachstein-Seilbahn auf den Krippenstein folgen.

Von Süden: Auf der A10 bis zur Ausfahrt Ennstal und auf der B320 nach Stainach. Weiter auf der B145 nach Bad Aussee. Hier links abbiegen und nach Obertraun. Nun den Wegweisern zur Dachstein-Seilbahn auf den Krippenstein folgen.

Mit Öffis: Mit der Bahn nach Obertraun-Dachsteinhöhlen und mit dem Skibus nach Obertraun Dachsteinseilbahn.

Talort / Höhe:

Obertraun  - 513 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Bergstation Krippenstein  - 2070 m

Bilder (12)

Übersicht

Übersicht, In Rot der Aufstieg, in Blau die Abfahrt, Foto: Dieter Wissekal

Kaserne Oberfeld

Kaserne Oberfeld, Steilere Aufstiegspassage kurz nach der Kaserne Oberfeld (im Hintergrund zu sehen), Foto: Dieter Wissekal

Niederer Rumpler

Niederer Rumpler, Der Aufstieg führt am Niederen Rumpler (1979 m, im Hintergrund) vorbei., Foto: Dieter Wissekal

Gjaidsteingrube

Gjaidsteingrube, Kurze Abfahrtspassage in die Gjaidsteingrube, Foto: Dieter Wissekal

Schneemangel

Schneemangel, Die Skitour erfordert eine üppige Schneedecke. Wenn wie am Foto 80 cm am Krippenstein liegen, ist das deutlich zu wenig., Foto: Dieter Wissekal

Hoher Gjaidstein

Hoher Gjaidstein, Im Hintergrund kommt der Hohe Gjaidstein (2794 m) in Sicht., Foto: Dieter Wissekal

Markierungsstangen

Markierungsstangen, Markierungsstangen helfen bei der Orientierung., Foto: Dieter Wissekal

Schneeschuhe

Schneeschuhe, Auch mit Schneeschuhen lässt sich die Tour gut machen. Bei wenig Schneelage sind diese den Tourenskiern sogar vorzuziehen., Foto: Dieter Wissekal

Schladminger Gletscherlift

Schladminger Gletscherlift, Das letzte Stück des Aufstiegs wird mit Hilfe des Schlepplifts zurückgelegt., Foto: Dieter Wissekal

Hallstätter Gletscher

Hallstätter Gletscher, Die Abfahrt über den Hallstätter Gletscher ist der genussvollste Teil der Tour., Foto: Dieter Wissekal

Oberer Eissee

Oberer Eissee, Kurzer Aufstieg nach dem Oberen Eissee., Foto: Dieter Wissekal

Taubenkar

Taubenkar, Bei wenig Schnee droht im Taubenkar ein Kampf mit den Latschen., Foto: Dieter Wissekal

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben