Vor 19 Jahren fotografierte Heinz Zak Wolfgang Güllich bei der ersten Freesolobegehung Foto: Heinz Zak
06 Juni 2005

Heinz Zak freesolo in Separate Reality

19 Jahre nachdem er Wolfgang Güllich bei der ersten Solobegehung fotografierte, macht sich Heinz Zak einen Traum wahr und schafft die 2te freesolobegehung der Route...

Separate Reality ist die Kultroute im Yosemite

Das ausgesetzte Dach im Yosemite zieht die Kletterer von allen Ländern an, ein waagrechter Riss mit der Schlüsselstelle an der Dachkante, in der man mit den Beinen an die Lippe des Daches schwingt. Vor genau 19 Jahren war der Tiroler Heinz Zak derjenige, der Wolfgang Güllich bei der ersten Solobegehung durch dieses Dach fotografierte. Die spektakulären Fotos gingen um die Welt und die Route wurde bekannter als je zu vor.

Heinz Zack solo durch die Tour

Am 23. Mai 2005 gelang Heinz Zak die zweite Freesolo-Begehung der spektakulären Tour. Nach reiflicher Überlegung – fotografiert von seiner Frau Angelika - wagte er sich selbst seilfrei in die ausgesetzte Route hoch über dem Yosemite Valley. O-Ton Angelika Zak: „....ich habe fotografiert - das war ganz schön aufregend...“

Unterer Teil war nass

Heinz Zak bereitete sich im Frühjahr auf seine fünfwöchige Yosemite-Reise vor und kletterte sehr viel in der Kletterhalle, dann ging es mit Werner Strittl in die USA. Auch gelangen ihm drei Routen an der Martinswand "Tiramisu", "TschiTschi" und "Sunny Jo" rotpunkt im Vorstieg an einem Tag, gesichert wurde er dabei von Werner Strittl.

Als es dann am Ende seines USA-Tripps soweit war, sorgten sindflutartige Regenfälle für erhöhten Nervenkitzel bei der Begehung - der untere Teil vor der Schlüsselseillänge war nämlich nass. Heinz mußte vor allem darauf achten, dass seine eigens für den oberen Riss angefertigten "Tapehandschuhe" nicht nass wurden.

"Separate Reality"

Die Route thront 200m über dem Mercedes River und wurde 1977 von Ron Kauk erstbegangen. Die Route ist mit 5.11d bewertet, dies entspricht ca. dem oberen 8ten UIAA-Grad, was hier aber nichts zu sagen hat - entscheidend sind die beiden schlechten Klemmstellen an der Dachkante. Mehrere amerikanische Kletterer hatten die Freesolo-Begehung auch im Auge, ließen es dann aber lieber bleiben. Diese Route ist bis heute der "Inbegriff" des Freikletterns!

Webtipp:www.heinzzak.com

Vor 19 Jahren fotografierte Heinz Zak Wolfgang Güllich bei der ersten Freesolobegehung Foto: Heinz Zak
Heinz Zak an der sehr luftigen Schlüsselstelle von Separate Reality Foto: Angelika Zak


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.