Cassin - Preußturm Südostwand

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7-
6- obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 350 m  /  400 Hm
4:00 Std.  /  6:00 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Preußturm  (2700 m)
Charakter:

Die Cassin an der gelben Südwand des Preußturms ist ein Klassiker im Drei Zinnen Gebiet! Tolle, steile und oft auch sehr ausgesetzte Kletterei führen nach oben. Die Kletterei ist ziemlich abgeklettert, trotzdem sollte man etwas alpine Erfahrung für die Wegfindung mitbringen. Neben den steilen Seillängen im unteren Wandteil ist die Querung an einem horizontalen Riss in der Wandmitte ein richtiges Highlight. Gute Trainingsroute für Kletterer, die größeres - wie z.B. die Comici an der Großen Zinne Nordwand - klettern wollen. Die Tour ist auch ein beliebter Spot, wenn das Wetter nicht ganz so stabil ist.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

R.Cassin, G. Vitali und L. Pozzi, im Jahr 1934.

Seillänge: 

2 x 60 m

Expressschlingen: 

11

Klemmkeile: 

Grundsortiment

Ausrüstung:

2 x 60 m Doppelseil, 11 Expressschlingen, Klemmkeilgrundsortiment (evtl. kleine bis mittlere Cams), Bandschlingen, Abseilgerät und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Mit Normalhaken abgesichert - die Anzahl der Normalhaken variiert aber ständig.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Zwei Passagen 7-, sonst meist um 5 bis 6.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz des Rifugio Auronzo für einen knappen Kilometer auf dem breiten Wanderweg in Richtung Rifugio Lavaredo, bis in den Paternsattel. Vom Paternsattel auf Pfadspuren unterhalb der Südwand des Preußturms entlang bis in die Rinne zwischen Preußturm und Punta Frida. Dort ca. 20 m aufsteigen und dann rechts auf ein Band zum Beginn der eigentlichen Kletterei.

Höhe Einstieg: 

2570 m

Abstieg:

Beim schon beim Aufstieg sichtbaren Haken südlich im Kamin abseilen. Dann auf dem Band nach links (westlich, Stellen 1-2) zur westlichen Schulter (Absatz) queren. Dort neuerlich zwei Mal bis in die Scharte zwischen Preußturm und Punta Frida abseilen. Dann weiter in der Südrinne abseilen -die Abseilpiste ist komplett eingerichtet. 60 m Halbseile sind von Vorteil!

Steinschlaggefahr bei mehreren abseilenden Seilschaften!

Kartenmaterial:

Tabacco-Karte Nr. 10, "Sextener Dolomiten", 1:25000

Bemerkungen:

Wenn viele Leute abseilen, dann dauert der Abstieg naturgemäß länger (Wartezeit bis man an der Reihe ist).

Autor: 

Erhard Mitsche

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Norden: Über Lienz oder Brixen nach Toblach. Dort nach Süden abbiegen und auf der SS 51 nach Schluderbach. Weiter auf der SS 48b bis zum Ortsbeginn von Misurina. Auf der Drei-Zinnen-Straße bis zum Parkplatz des Rifugio Auronzo fahren (mautpflichtig). Von Süden: Über Vittorio-Veneto nach Cortina d’Ampezzo und weiter über den Passo Tre Croci bis zum Ortsende von Misurina. Weiter wie oben.

Öffis: Mit der Bahn nach Toblach und weiter mit dem Bus direkt zum Rifugio Auronzo.

Talort / Höhe:

Misurina  - 1756 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Rifugio Auronzo  - 2320 m

Bilder (16)

Die Cassin-Route an der Südostwand des Preußturm

Die Cassin-Route an der Südostwand des Preußturm

Der Preußturm und die Punta Frida

Der Preußturm und die Punta Frida

Die Querung am waagrechten Querriss.

Die Querung am waagrechten Querriss.

Die erste steile Seillänge.

Die erste steile Seillänge.

Die zweite Seillänge, oben rechts auf das Band.

Die zweite Seillänge, oben rechts auf das Band.

Der Standplatz auf dem Band am Ende der zweiten Seillänge.

Der Standplatz auf dem Band am Ende der zweiten Seillänge.

Steile Passage im zentralen Wandteil

Steile Passage im zentralen Wandteil

In einer der schweren Seillängen.

In einer der schweren Seillängen.

Die große Schuppe vor dem Querriss

Die große Schuppe vor dem Querriss

Die Querung am waagrechten Querriss.

Die Querung am waagrechten Querriss.

Im oberen Teil wird die Tour etwas leichter.

Im oberen Teil wird die Tour etwas leichter.

Blick zu den Nordwänden der Zinnen.

Blick zu den Nordwänden der Zinnen.

Beim Abstieg (abseilen).

Beim Abstieg (abseilen).

Beim Rifugio Lavaredo

Beim Rifugio Lavaredo

Im Mittelteil der Route

Im Mittelteil der Route

Der Quergang

Der Quergang

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben