Christaturm SO-Kante

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6+
5 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 275 m  /  1200 Hm
3:00 Std.  /  7:15 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:15 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Fleischbank  (2186 m)
Charakter:

Einer der beliebtesten Klassiker im Wilden Kaiser. Am Ende klettert man sehr steil und ausgesetzt an der Kante hinauf auf die Felsspitze des Christaturms. Der Anstieg ist schnell vom Ellmauer Tor aus zu erreichen. Die Schlüsselstelle ist glatt poliert und wird oft technisch (mit Hakenhilfe) geklettert. Aber auch an den 5er Stelle muss man teilweise recht kräftig zupacken. Die Dierektvariante bietet nette Kletterei in noch rauhem Fels, ist aber etwas schwerer. Die Route ist vom Ellmauer Tor gut einzusehen und der Abstieg verläuft auch unmittelbar links daneben (Abseilpiste). Gesamt ein tolles Kletterabenteuer bei dem man an schönen Tagen von zahlreichen Wanderern beobachtet wird - die Route gehört zu Recht zu den großen Klassikern im Wilden Kaiser!  

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo und Wandbild.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

F. Ploner und Peter Aschenbrenner, im Jahr 1928.

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

8

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

Einfachseil, 8 Expressschlingen, Bandschlingen, KK-Grundsortiment und Helm (gebohrte Standhaken und einige gebohrte Zwischenhaken).

Bemerkung zu den Versicherungen:

An den schweren Stellen wenige Bohrhaken, Standplätze gebohrt (1 Ringhaken) - im 3er Gelände meist gar nichts.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Stelle 6+ (5/A0), eine Stelle 5+ und eine Stelle 5-, sonst meist um 3. Im Mittelteil gibt es eine direkte Variante 6-/A0 bzw. 6+ bei freier Kletterei.

Zustieg zur Wand:

Von der Wochenbrunneralm zur Gaudeamushuette und von dieser zum Ellmauer Tor. Von dort ist die Route gut einsehbar. Dann leicht ansteigend zum Fuß der Christaturmkante queren, der Einstieg ist bei einem grasigen Absatz (Steigspuren vom Ellmauer Tor).

Abstieg:

Vom Gipfel 1 x 25 m nach Westen abseilen, dann in die Scharte abklettern (mit Doppelseil kann man gleich südwestlich bis in die Scharte abseilen). Dort auf der gegenüberliegenden Seite über Schorfenn (kurze Stellen 1, rote Punktmarkierung) hinauf zu einem Band (großer Roter Punkt ist auf dem Band sichbar). Auf dem Band nach links um die Kante und südseitig entlang von Steigspuren (rote Punkte; stellen 1-) hinunter zur ersten Abseilstelle. Dort dann über die Abseilpiste abseilen. Vorsicht Steinschlaggefahr!

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Ganz großer Klassiker, den man aber nicht unterschätzen sollte. Der 5te Grad sollte gut beherrscht werden (dann tut man sich in den nicht gut gesicherten 3ern auch leichter).

Infostand: 

26.05.2018

Autor: 

Martina Rabl

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von der Inntalautobahn (Abfahrt Woergl-Ost oder Kufstein-Sued) nach Ellmau. In Ellmau zur Wochenbrunneralm, das letzte Stueck ist eine Mautstraße mit großem Parkplatz bei der Alm.

Öffis: Mit der Bahn bis nach Kufstein und mit dem Bus zur Wochenbrunneralm.

Talort / Höhe:

Ellmau  - 804 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz bei der Wochenbrunneralm  - 1085 m

Bilder (22)

Der Routenverlauf der Südostkante (rot) und die Variante (viola).

Der Routenverlauf der Südostkante (rot) und die Variante (viola).

Die erste 5er Stelle - Beginn 3te Seillänge.

Die erste 5er Stelle - Beginn 3te Seillänge.

Zustieg.

Zustieg., Zustieg erfolgt am einfachsten über das Ellmauer Tor, Foto: Andi Riesner

Die erste 5er Stelle - Beginn 3te Seillänge.

Die erste 5er Stelle - Beginn 3te Seillänge.

Kurz vor dem Standplatz - Ende der 7ten Seillänge.

Kurz vor dem Standplatz - Ende der 7ten Seillänge.

Das sog. 7 m Wandl - die Schlüsselstelle.

Das sog. 7 m Wandl - die Schlüsselstelle.

Blick von oben in die Seillänge mit der Schlüsselstelle.

Blick von oben in die Seillänge mit der Schlüsselstelle.

Beginn der letzten Seillänge.

Beginn der letzten Seillänge.

Mitten drin.

Mitten drin. , Foto: Bergrettung Scheffau-Söllandl

6. Seillänge

6. Seillänge , Foto: Bergrettung Scheffau-Söllandl

Blick vom Gipfelkreuz zur letzten Kante.

Blick vom Gipfelkreuz zur letzten Kante.

Blick zum Gipfel des Christaturms - rechts vom Kreuz die Fleischbank, links hinten das Totenkirchl und rechts unten der Predigtstuhl.

Blick zum Gipfel des Christaturms - rechts vom Kreuz die Fleischbank, links hinten das Totenkirchl und rechts unten der Predigtstuhl.

Beim Abseilen an der Abseilpiste.

Beim Abseilen an der Abseilpiste.

6. Seillänge.

6. Seillänge. , Foto: Andi Riesner

Die letzte Seillänge.

Die letzte Seillänge. , Foto: Bergrettung Scheffau-Söllandl

7. Seillänge.

7. Seillänge., www.bergrettung.scheffau.net, Foto: Bergrettung Scheffau-Söllandl

6. SL direkte Variante.

6. SL direkte Variante. , Foto: Claudia Schott

In den letzten Seillängen nach der Schlüsselstelle 6+.

In den letzten Seillängen nach der Schlüsselstelle 6+., Genuss pur bei Kaiserwetter, Foto: Claudia Schott

Die schwerste Stelle.

Die schwerste Stelle., diese kurze abgespeckte Kletterstelle ist frei 6+, Foto: Henry

Standplatz.

Standplatz., letzte Seillänge - geschafft!, Foto: Andi Riesner

Am Ausstieg.

Am Ausstieg., nach der Ausstiegsseillänge, unschwierig zum Gipfelkreuz, Foto: Andi Riesner

Griffiger Riss in der letzten Seillänge.

Griffiger Riss in der letzten Seillänge.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben