Das Leben ist schön

Klettern
Mittel
(5)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6+
5+ obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 450 m  /  1100 Hm
3:00 Std.  /  7:00 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Östliche Schoberplatte  (2666 m)
Charakter:

Nicht nur das Leben, auch diese Tour gehört zum Feinsten ! Selten findet man Touren, die über so lange Strecken fast gleichmäßig schweren Klettergenuss bieten. Die Route überwindet mit ein paar schönen Plattenlängen den Vorbau und zieht dann im linken Teil der zentralen steilen Plattenflucht hinauf, oben kommen noch zwei einzigartige Wasserrillenlängen.

Bemerkung:
Die Route ist eine ausreichend gesicherte alpine Kletterei, es sind vor allem im 4er Gelände längere Passagen ohne Sicherung zu klettern. Auch der Abstieg (sehr steile Abseilfahrt und leichte Kletterei) sind nicht zu unterschätzen – das Schneefeld in der Schlucht ist ebenfalls zu berücksichtigen. Im Frühjahr können im Gipfelbereich Schneewächten sein – dann besser nicht einsteigen. Standplätze fast immer mit einem einzelnen silbernen Klebebohrhaken versehen. Im leichten Gelände und beim Abseilen ist auf Steinschlag zu achten – unbedingt Helm mitnehmen. Die zweite Hälfte der Tour liegt nachmittags im Schatten und es weht meist ein kühler Wind, eventuell Pulli/Jacke mitnehmen.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

A. Precht, G. Wenger und S. Brachmayer

Seillänge: 

2 x 60 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

Grundsort.

Ausrüstung:

60 m Doppelseil und 10 Expressschlingen, 2 Schlingen u. Helm. Auch ein Satz Keile kann nicht schaden.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

6+ (5+ obligat), meist 4 bis 5 (11 Seillängen)

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz beim Arthurhaus auf gutem Wanderweg in ca. 20 min. zur Mitterfeld Alm. Von der Alm weiter über den Hochkönigsteig bis zum Sattel (grüne Wiese, ca. 2100m) des Ochsenriedels. Hier nach Norden zuerst leicht absteigend in eine Wiesenmulde bis zur roten Aufschrift am Felsen "Nixreidel Südwand". Dann den Steinmännern folgend, eine Felsstufe kurz abkletternd, zuletzt eine Schotterriese zum Einstieg unter dem Vorbau aufsteigen.

Höhe Einstieg: 

2200 m

Abstieg:

Vom Ausstieg ca. 30m am runden Grat zu Abseilstand absteigen (3 Bohrhaken). Nun Abseilen über die Tour Glasperlenspiel (immer den Abseilständen folgen, evtl. am Schluss noch über Schrofen in die markante Rinne – mit Schneerest - absteigen), der zweite Abseilstand befindet sich hinter einem mark. roten Block. Die Rinne in östlicher Richtung absteigen (immer an der linken Wand bleiben – Steigspuren), am Schluss noch eine kurze Kletterstelle (1 – 2) und dann weiter auf die Schutthalde und im Bogen zurück zum Einstieg.

Bemerkungen:

Keine Plaisirkletterei. Alpine Erfahrung insbes. für den Abstieg notwendig.

Infostand: 

22.06.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Bischofshofen nach Mühlbach am Hochkönig im Ort zum Arthurhaus abzweigen, beim Arthurhaus parken (gebührenpflichtig).

Talort / Höhe:

Mühlbach am Hochkönig  - 860 m

Bilder (21)

Wandübersicht Östl. Schoberkopfplatten mit Tour und Abseilpiste

Wandübersicht Östl. Schoberkopfplatten mit Tour und Abseilpiste

Ultimativ

Ultimativ

Einstieg

Einstieg, Am Einstieg. Jetzt gehts los., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Platten

Platten, Tolle Plattenstellen, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schnee

Schnee, Das große Schneefeld in Wandmitte - liegt Schattig (hat lange Schnee - Puli mitnehmen)., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Superplatte

Superplatte, Danach aber gleich wieder Topfels, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Topfels

Topfels, ..soweit die Hände greifen., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ultimativ

Ultimativ, Ja, es geht noch schöner - Das Leben ist schön., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Blick..

Blick.., ..von unten., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abstieg

Abstieg, Er will gefunden werden - einzig die Felsstufe ist in leichter Kletterei zu überwinden., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kremser Gerh. in der 1.Sl

Kremser Gerh. in der 1.Sl

...hier in der 3.SL

...hier in der 3.SL

..im schönen oberen Plattigen teil.

..im schönen oberen Plattigen teil.

..und in den Traum von Wasserrillen.

..und in den Traum von Wasserrillen.

Schlüsselseillänge   Oktober 06'

Schlüsselseillänge Oktober 06' , Foto: daniel2

Wasserrillenplatte   Oktober 06'

Wasserrillenplatte Oktober 06', Mit dabei war der, Hannes., Foto: daniel2

Schuppe lt. Topo 8.SL.....

Schuppe lt. Topo 8.SL....., ...fotografiert vom Glasperlenspiel., Foto: G.Kremser

Schrotter Chris in der genialen Schlüsselstelle

Schrotter Chris in der genialen Schlüsselstelle , Foto: Pichler Ewald

Schoberplatte um 5:43 Uhr

Schoberplatte um 5:43 Uhr , Foto: Claudia Schott

Die Schlüsselstelle nach dem Quergang

Die Schlüsselstelle nach dem Quergang, ist sehr gut abgesichert und gut zu machen., Foto: Claudia Schott

Die bunten Wasserrillen

Die bunten Wasserrillen, im oberen Teil der Route muß man in der Hand gehabt haben ..., Foto: Claudia Schott

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben