Das Letzte im Fels

Klettern
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 4+
4- obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 350 m  /  350 Hm
3:00 Std.  /  4:20 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:40 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:40 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Röthelstein SO-Sporn  (1263 m)
Charakter:

Der Umstand, dass diese leichte und gar nicht so schlechte Tour erst im Jahr 2000 entdeckt und ausgegraben wurde, verhalfen ihr zu ihrem Namen. Nette Kletterei ähnlich jener im benachbarten Postlerweg. 

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

F. Horich, M. Ostermayer 2000

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

6

Klemmkeile: 

Grundsort.

Ausrüstung:

6 Express, Bandschlingen und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut mit Bohrhaken und Sanduhren gesichert. 

Ergänzung zur Schwierigkeit:

4+ eine Stelle, sonst oft 3

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz an seinem hinteren Ende auf kleinem Weg (Schranken) anfangs fallend, an einer schönen Lichtung mit kleiner Hütte vorbei bis man unterhalb eines Jagdhauses eine breite Forststraße betritt. Dieser bergauf einige Minuten folgend zum Waldrand, hier links in den Wald auf eine Kuppe zu dreifacher Weggabelung bei einem Gatter mit Wegweiser nach Mixnitz. Nun auf dem Grat linken Weg ein Stück aufsteigen und links auf gut ausgetretenem Weg durch einen Wildzaun (Durchschlupf) und neben diesem unter die Wand. Es kommt ein Holzgeländer. Kurz vor dem Holzgeländer auf Steig zum Wandfuß (hier ist der Einstieg der Route Elfengarten). Der Einstieg der Route Das Letzte im Fels ist 30 m links davon.

Höhe Einstieg: 

980 m

Abstieg:

Vom Ausstieg im Wald linkshaltend (kurz aufsteigen) auf Steigspuren der Wand/Grat entlang bis zu einem Wildzaun bei einer Wiese. Auf der anderen Seite der Wiese den Wildzaun überqueren und diesem auf seiner westlichen Seite absteigend in einer Waldsattel folgen (hier rechts Abzweigung zur Drachenhöhle). Weiter dem Zaun entlang bis zu eine Wiese auf der links der Kellersteig beginnt. Diesem absteigend zum Einstieg folgen. Oder auf der Rückseite des Gipfels auf Steigspuren nördlich zu Wildzaun absteigen und weiter über Buchebensattel zum Rote Wand Parkplatz.

Bemerkungen:

Nach Regenfällen aufgrund der Vegetation und Erde in der Tour nicht zu empfehlen.

Infostand: 

02.05.2004

Autor: 

Andreas Jentzsch

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der S 35 (Graz - Bruck) bis Frohnleiten Süd, von dort auf der Bundesstraße Richtung Passail und nach ca. 3 km nach Tyrnau abzweigen. Rd. 500 m nach dem Ort zweigt links eine Straße (Tafel) zum Parkplatz Rote Wand ab.

Talort / Höhe:

Tyrnau  - 616 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Rote Wand Parkplatz  - 870 m

Bilder (8)

Übersicht Klettern Röthelstein SO Sporn Grazer Bergland

Übersicht Klettern Röthelstein SO Sporn Grazer Bergland

Im oberen Wandteil

Im oberen Wandteil

Vor der Schüssellänge im roten Fels

Vor der Schüssellänge im roten Fels

Beginn der Querung zum Stand vor der Schlüsselstelle

Beginn der Querung zum Stand vor der Schlüsselstelle

Am End der Querung

Am End der Querung

Im oberen Wandteil

Im oberen Wandteil

Ausstiegsbereich

Ausstiegsbereich

Nebelstimmung am Röthelstein

Nebelstimmung am Röthelstein

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben