Dirndl Überschreitung

Klettern
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 3+
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 590 m
4:00 Std.  /  5:05 Std.
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:45 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:20 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hohes Dirndl  (2832 m)
Charakter:

Die Dirndl Überschreitung ist der leichte Top-Klassiker an der Südseite des Dachsteins. Die Tour verläuft meist auf dem Grat und hat einige schöne, ausgesetzte Passagen. Während der Kletterei sieht man immer den schrofen Dachstein und als Kontrast die saftigen Wiesen weit unten im Tal. Die auch bei vielen Bergführern beliebte Führungstour wird nahe der Seethalerhütte begonnen und ist recht gut mit Bohrhaken gesichert. Neben der schönen Kletterei sind auch zwei recht luftige Abseilpassagen - zwischen den beiden Dirndln und am Ende die Abseilpiste - zu bewältigen. Gesamt ein tolles alpines Abenteuer mitten in der schönen Gletscherwelt, welches durch die Seilbahn aber ohne langen Zustieg auskommt.

Genaue Routenbeschreibung:

1 SL: Vom Stand unterhalb des spitzen Zapfens auf einer Rampe (Stellen 3-) nach links - deutlich unterhalb des Grates, erst am Ende auf dem Grat zu Stand. 2 SL: Weiter auf dem Grat (3-) zu Stand. 3 SL: Leichte Seillänge 2 bis zu Stand. 4 SL: Leicht (2-3) auf dem Grat weiter, dann steil in die Scharte hinunter zu Stand. 5 SL: Plattig höher bis zum dritten Bolt, dann weiter neben dem Grat zu Stand (Stellen 3+). 6 SL: Kurz am Grat zu Standplatz (2-3) und weiter aufwärts bis man zu Gehgelände gelangt, Standplatz vor einem Aufschwung. 7 SL. Leicht (1) über Schrofen zum Kreuz. 8 SL: Etwas unter dem Grat (1) - meist gehend weiter, am Ende zu Stand oberhalb von einem steilem Gratabschnitt. 9 SL: Steil hinunter zu Absatz, dann weiter auf dem Grat bis man links eine Rampe zu Gehgelände abklettern kann (3+ oben, diese Stelle kann man auch abseilen), weiter zu Standplatz. 10 SL: Waagrechte, leichte Plattenquerung (1) und am Ende etwas hinunter zum Abseilstand. Abseilfahrt (1 x 25 - am ersten Stand beginnt die 4+ Variante - und 1 x 15 m). 11 SL: In den Schotter und immer der Felswand entlang zu einer brüchigen Stufe (3+), danach links leichter (1) auf schmalem Band zu Stand. 12 SL: Leicht (1) auf schmalem Band, später Gehgelände zu Steinmann auf breitem Band an der Kante. Dort beginnt die Rissvariante (5+). Man quert auf dem leichten Band (meist gehend) bis zum Ostgrat. 13 SL: Im Bereich des Grates hinauf (3) und oben erreicht man nach einer kurzen Verschneidung (3+) einen Stand, danach leicht zum Gipfel.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Div. Erstbegeher

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

7

Klemmkeile: 

Grund

Ausrüstung:

6 Express, 60 Meter Einfachseil, evtl. ein KK-Grundsortiment und Helm. Je nach Gletscherzustand kann Gletscherausrüstung nötig sein, meist geht es aber ohne.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Für den Schwierigkeitsgrad und das alpine Gelände gut mit Bohrhaken gesichert, der Vorsteiger sollte den dritten Grad aber solide beherrschen.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Stellen 3+, meist leichter. Varianten mit 4+ bzw. 5+ sind möglich.

Zustieg zur Wand:

Von der Bergstation der Dachstein-Südwandbahn folgt man der mit Stöcken markierten Spur um das Dirndl herum zur Seethalerhütte. Neben der Hütte zum Grat, der Einstieg unter einem spitzen Turm in einer Art Mulde (zwei Standbohrhaken).

Höhe Einstieg: 

2740 m

Abstieg:

Vom Gipfel des Dirndls zum an der Nordostseite befindlichen Stand (dort wo die Riss-Variante heraufkommt). Man seilt zwei Mal auf das breite Band mit großem Steinmann ab. Dort geht man wieder in Richtung Ostgrat, ca. auf halber Strecke steckt unten ein Bügel, das ist der Beginn der Abseilpiste. Nach der letzten, ausgesetzten Abseilfahrt quert man das Band südlich zum Beginn des Ostgrates aus.

Kartenmaterial:

Kompass Ramsau Dachstein Nr. 031, 1:25.000
BEV ÖK 127 , 1:25.000 od. 1:50.000
Alpenvereinskarte Dachstein Nr. 15, 1:25.000

Bemerkungen:

Die ideale Zeit ist Juni bis September. Im Oktober kann es auf dem Grat zum Hohen Dirndl (erster Teil) schon recht kalt und winterlich werden.

Bei der Abseilpiste sollte man immer nach dem nächsten Abseilstand Ausschau halten bzw. schauen, ob das Seil bei einem Überhang wirklich bis hinunter reicht.

Ideal ist ein 60 m Einfachseil - damit hat man es beim Klettern und Abseilen einfacher.

Infostand: 

04.07.2012

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A10 bis nach Altenmarkt, weiter nach Schladming und hinauf in die Ramsau. Westlich des Ortes führt eine Mautstraße zur Talstation der Dachstein-Gletscherbahn (Parkplatz). Öffis: Mit der Bahn nach Schladming und mit dem Bus bis Dachstein/Türlwandhütte.

Talort / Höhe:

Ramsau am Dachstein  - 1135 m

Bilder (22)

Übersicht Dirndl-Überschreitung; man klettert von rechts nach links.

Übersicht Dirndl-Überschreitung; man klettert von rechts nach links. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ansicht von Westen - der Einstieg am Westgrat und die Var. am Niederen Dirndl

Ansicht von Westen - der Einstieg am Westgrat und die Var. am Niederen Dirndl , Foto: Erhard Mitsche

Blick von der Bergstation auf die Ostseite - der ungefähre Verlauf von Route und Abseilpiste

Blick von der Bergstation auf die Ostseite - der ungefähre Verlauf von Route und Abseilpiste , Foto: Erhard Mitsche

Zustieg zu den Dirndln

Zustieg zu den Dirndln , Foto: Gerhard Witzany

Bei der ersten, luftigen Abseilfahrt.

Bei der ersten, luftigen Abseilfahrt.

In der ersten Seillänge

In der ersten Seillänge , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Auf dem flachen Grat im unteren Teil der Tour.

Auf dem flachen Grat im unteren Teil der Tour. , Foto: Erhard Mitsche

An der ersten 3+ Stelle - einer plattigen Kante

An der ersten 3+ Stelle - einer plattigen Kante , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Eine Seillänge vor dem Gipfelkreuz.

Eine Seillänge vor dem Gipfelkreuz. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Blick vom Hohen Dirndl zum Niederen Dirndl

Blick vom Hohen Dirndl zum Niederen Dirndl , Foto: Erhard Mitsche

Panorama kurz vor dem Gipfel des Hohen Dirndls

Panorama kurz vor dem Gipfel des Hohen Dirndls , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abklettern zwischen den beiden Gipfeln

Abklettern zwischen den beiden Gipfeln , Foto: Erhard Mitsche

Querung zum Abseilstand

Querung zum Abseilstand , Foto: Erhard Mitsche

Bei der ersten, luftigen Abseilfahrt.

Bei der ersten, luftigen Abseilfahrt. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die Rissvariante auf das Niedere Dirndl

Die Rissvariante auf das Niedere Dirndl , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der letzte Gipfel - das Niedere Dirndl

Der letzte Gipfel - das Niedere Dirndl , Foto: Erhard Mitsche

Beim Abstieg über die Abseilpiste

Beim Abstieg über die Abseilpiste , Foto: Erhard Mitsche

Beim Rückweg zur Bergstation

Beim Rückweg zur Bergstation , Foto: Erhard Mitsche

Hohes Dirndl Westgrat

Hohes Dirndl Westgrat , Foto: Andi Baumgartner

Abseilfahrt vom Hohen Dirndl

Abseilfahrt vom Hohen Dirndl, Abseilen zwischen den beiden Dirndln., Foto: Andi Baumgartner

Abseilpiste Niederes Dirndl

Abseilpiste Niederes Dirndl, Achtung: Im September 2016 war der letzte (oder vorletzte) Abseilstand abgeschraubt...., Foto: Gerhard Witzany

Niederes Dirndl Abseilpiste

Niederes Dirndl Abseilpiste, Die letzten Meter auf das Ausstiegsband., Foto: Gerhard Witzany

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben