Der Johann Klettersteig (Südwandklettersteig)

Klettersteig
Schwer
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D/E
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 700 Hm  /  1050 Hm
4:00 Std.  /  6:30 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Dachsteinwarte  (2730 m)
Charakter:

Beim Johann durch die Südwand der Dachsteinwarte handelt es sich um einen nicht zu unterschätzenden Klettersteig, durchaus vergleichbar mit den grossen und langen Steigen in den Dolomiten. Gerade deshalb ist er einer der beliebtesten Klettersteige Österreichs und 50 Begehungen pro Tag sind keine Seltenheit. Die Hauptschwierigkeiten befinden sich im unteren Wandteil, doch verlangen auch einige Passagen im Bereich der großen Rampe noch volle Konzentration, sehr gute Kondition ist erforderlich! Vor allem im obersten Teil Steinschlaggefahr (nicht ohne Helm!). Der Einstieg gilt als Schlüsselstelle und hat schon manchen Bergsteiger zur Umkehr gezwungen. Über die Grosse Rampe führt der bestens versicherte Steig zum Kreuzungsband der Pfanni Maischberger-Route, danach folgt eine senkrechte Platte, mehr als hundert Meter hoch. Eine exponierte Querpassage führt zum Adlerhorst (der Einblick in die Dachstein-Südwand ist von dort fantastisch...). Auf dem letzten Drittel wechseln flache und steile Wandstufen einander ab. Durch den Alb-Will-Pfeiler geht es zum letzten kleinen Überhang, der Ausstieg ist direkt bei der Seethalerhuette (Prost..).

Super-Ferrata Dachsein: "Anna Klettersteig", gemeinsam mit "Der Johann" und dem "Schulteranstieg" auf den Hohen Dachstein - die Klettersteigroute ist mit 1200 Hm reinem Klettersteig (Einstieg - Ausstieg - ca. 1600 Hm gesamt inkl. Zustieg) eine der längsten Klettersteigtouren der Alpen.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo

Ausrüstung:

Kompl. Klettersteigausrüstung, Helm (siehe oben!). Beim Zustieg im Frühjahr sollten die Altschneefelder nicht unterschätzt werden (Leichtsteigeisen u. Pickel). Bei Schlechtwetter kann auch der Weg von der Seethalerhütte zur Bergstation schwer zu finden sein, d.h. Kompass mitnehmen.

Bemerkung zu den Versicherungen:

700 Meter Drahtseil und 250 Trittstifte - Extrem schwieriger Steig. Nur für sehr gute Geher!!!

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Extrem schwerer Steig. Am Zustieg bis spät ins Jahr oft steile Altschneefelder (ggf. Steigeisen). Oft Menschenmassen am Steig, d.h. Wartezeiten einkalkulieren!

Extrem schwieriger Steig. Nur für sehr gute Geher!!!

Zustieg zur Wand:

Von hier Weg Richtung Tor-Bachlalm absteigend, nach ca. 100 m entweder zum "Anna Klettersteig D" (Tafel) oder rechts abzweigen (Wegweiser zum Johann Klettersteig; Steig markiert) Einstiegsweg zur Dachstein-Südwand. Über eine ca. 100 m hohe, gegliederte Wandstufe A/B, rote Punkte, auf einen bewachsenen Grashang. Diesen empor und bei einer deutlichen Markierung nach links in einen Sattel. Vom Sattel links zuerst leicht absteigend in das Schuttkar unter der Dachsten-Südwand (Steig) Spuren. Der Einstieg befindet sich unmittelbar links neben der markanten Felsnadel (Beginn der Sicherungen, Anseilplatz).

Höhe Einstieg: 

2200 m

Abstieg:

Über den Dach-steingletscher auf Ratrakspur (Stangen) zur Bergstation Huner-kogel (2687 m) und mit der Bahn ins Tal, oder Weiterweg zum Dachsteingipfel (Dachstein Super Ferrata) über den Schulter-anstieg und von hier über Normalweg (Vorsicht tw. große Spalten, daher ohne Seil besser wieder über Schulteranstieg abstei-gen) zurück auf den Dachstein-gletscher und zur Bergstation Hunerkogel. (Achtung auf letzte Talfahrt und auf Nebel!)

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

Kompass Ramsau Dachstein Nr. 031, 1:25.000
BEV ÖK 127 , 1:25.000 od. 1:50.000
Alpenvereinskarte Dachstein Nr. 15, 1:25.000

Infostand: 

10.05.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Ramsau-Ort von Schladming gut zu erreichen. Westlich des Ortes führt die Mautstraße zur Dachstein-Gletscherbahn (Parkplatz). Mit der Bahn bis Schladming und von dort aus Busverbindung bis in die Ramsau.
Öffis: Vom Bahnhof Schladming im Ennstal Busverbindung Schladming-Ramsau-Dachstein-Seilbahn.

Talort / Höhe:

Ramsau  - 1135 m

Bilder (67)

Wandübersicht Dachstein Süd

Wandübersicht Dachstein Süd, Der Johann ist die rechteste Linie, rechts vom Dachsteingipfel. Die beiden anderen Touren (links) direkt durch die Dachstein Südwand sind Steiner- und Pichlweg., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Massen

Massen, Massenansturm beim Zustieg, Foto: Andreas Jentzsch

Einsteigsschneefeld

Einsteigsschneefeld, Wirklich heikle und auch sehr steile Altschneefelder am Einstieg. Hier helfen Pickel und Steigeisen gut, besonders wenn man früh aufbricht., Foto: Andreas Jentzsch

Einstiegsüberhang

Einstiegsüberhang, Die Schlüsselstelle (E) kommt gleich zu Beginn. Wer den Überhang nicht packt sollte besser umdrehen. Es wird nicht leichter., Foto: Andreas Jentzsch

Rampe

Rampe, Nach dem Überhang kommt die Rampe (C).

Quergang

Quergang, Danach geht es in den extrem schweren Quergang (D/E)., Foto: Andreas Jentzsch

Querung 2

Querung 2, Noch immer in der schweren Querung (D)., Foto: Andreas Jentzsch

Adlerhorst

Adlerhorst, Knapp unter dem Adlerhorst (D). Hier ist der Steig extrem ausgesetzt., Foto: Andreas Jentzsch

Adlerhorst 2

Adlerhorst 2, Im Adlerhorst sollte man sich gut festhalten., Foto: Andreas Jentzsch

Alb Wil Pfeiler

Alb Wil Pfeiler, Spreizschritt vor dem Alb Wil Pfeiler (2590 m)

Massen

Massen, Platzkarten sichern im Finale!

Freiheit

Freiheit , Foto: Fellner andreas

quer durch

quer durch , Foto: Fellner andreas

Foto: KLAUS

In luftigen Höhen

In luftigen Höhen, Kurz vor dem Adlerhorst mit tollen Einblicken in die Südwand!

Einstiegsüberhang

Einstiegsüberhang , Foto: Andi Rath

Genuss pur!

Genuss pur! , Foto: Andi Rath

Adlerhorst

Adlerhorst , Foto: Matthias

Auch im Adlerhorst

Auch im Adlerhorst , Foto: Matthias

Vertical Limit in der Südwand

Vertical Limit in der Südwand , Foto: Roland

Einstiegsüberhang

Einstiegsüberhang, Ewald hat`s gleich geschafft., Foto: Heinz(Alter Fux)

Heinz im Einstiegsüberhang

Heinz im Einstiegsüberhang, schon sehr heftig, Foto: Heinz(Alter Fux)

Heinz im Einstiegsüberhang

Heinz im Einstiegsüberhang, anstrengend, Foto: Heinz(Alter Fux)

Schwerer Quergang

Schwerer Quergang, Ewald & Heinz unterwegs auf einen der schönsten Klettersteige, Foto: Heinz(Alter Fux)

Martin am Götterthron

Martin am Götterthron, im Banne des Dachstein, Foto: Heinz(Alter Fux)

Foto: Fred

Foto: Fred

Einstieg

Einstieg, Klaudia hatte keine Probleme., Foto: Fred

Mit meinem Briadal Manfred in der Diretissima

Mit meinem Briadal Manfred in der Diretissima

Manni freut sich schon auf den Einstieg!

Manni freut sich schon auf den Einstieg!

Tschiwi am Weg durch den Schnee im Juli

Tschiwi am Weg durch den Schnee im Juli, Wenn´s im Juli schneit ..., Foto: Christian Stepan

Christian im Schnee

Christian im Schnee, 2 Tage nach Schneefällen im Juli, dann Dusche bei fast 30°C, Foto: Christian Stepan

Alb Wil Pfeiler

Alb Wil Pfeiler , Foto: heli89

Kurz nach der großen Plattenrampe

Kurz nach der großen Plattenrampe , Foto: heli89

Petra im Steilstück vor dem Adlerhorst

Petra im Steilstück vor dem Adlerhorst , Foto: Rupi

Petra nach dem Einstiegsüberhang

Petra nach dem Einstiegsüberhang , Foto: Rupi

Am Götterthron

Am Götterthron, Foto: SH

Foto: SH

Georg beim Zustieg im Winter

Georg beim Zustieg im Winter, Begehung bei Wintereinbruch, Foto: Horst

Johann im Winter - eine Erfahrung

Johann im Winter - eine Erfahrung, Schon etwas Schnee im Steig ...., Foto: Horst

Johann im Winter - eine Erfahrung

Johann im Winter - eine Erfahrung, Das eigene Seil ist schon nicht schlecht ...., Foto: Horst

Johann im Winter - eine Erfahrung

Johann im Winter - eine Erfahrung, Am Alb Wil ..., Foto: Horst

Johann im Winter - eine Erfahrung

Johann im Winter - eine Erfahrung, ... und noch etwas mehr Schnee ..., Foto: Horst

Johann im Winter - eine Erfahrung

Johann im Winter - eine Erfahrung, Irgenwo gibt´s hier auch ein Fixseil .., Foto: Horst

Kurt Planitzer

Kurt Planitzer, der Einstiegsüberhang ist anspruchsvoll und sehr interessant, Foto: Andreas Aster

Kurt Planitzer

Kurt Planitzer, in der großen Plattenrampe nach dem Einstiegsüberhang, Foto: Andreas Aster

Kurt Planitzer

Kurt Planitzer, nach der kurzen Querung vor der glatten Wand.....und immer ging's sehr steil und ausgesetzt dahin, Foto: Andreas Aster

Kurt Planitzer

Kurt Planitzer, in der "glatten Wand" vor dem Adlerhorst....wieder extrem steil und ausgesetzt, Foto: Andreas Aster

glatte Wand

glatte Wand, ein Blick zurück - echt starker Klettersteig ;-), Foto: Andreas Aster

Kurt Planitzer

Kurt Planitzer, eine kleine leichte Querung nach dem "Götterthron", Foto: Andreas Aster

Kurt Planitzer

Kurt Planitzer, am Alb Wil Pfeiler - die Tour ist noch immer ein Genuss!, Foto: Andreas Aster

Kurt Planitzer

Kurt Planitzer, in der Ausstiegsrampe - und nach 2 1/2 Stunden Klettersteig wartet die "Seethalerhütte" ;-), Foto: Andreas Aster

Da lacht das Herz.....

Da lacht das Herz....., Andreas Aster im Mittelsteil des Steiges, Foto: Kurt Planitzer

Foto: Teufl Markus

Foto: Teufl Markus

Bert

Bert , Foto: Teufl Markus

Foto: Teufl Markus

Johann

Johann

Johann

Johann

Johann

Johann

Johann

Johann

Der Johann Klettersteig  ...Wird oh, also diese wahrscheinlich nicht.

Der Johann Klettersteig ...Wird oh, also diese wahrscheinlich nicht.

Der Johann Klettersteig  ... der Weg zur Sonne. (C-D)

Der Johann Klettersteig ... der Weg zur Sonne. (C-D)

Johann Klettersteig - in den ersten Minuten

Johann Klettersteig - in den ersten Minuten , Foto: Sabrina R. - Smilesfromabroad

Johann Klettersteig

Johann Klettersteig

Johann Klettersteig Aussicht

Johann Klettersteig Aussicht , Foto: Sabrina R. - www.smilesfromabroad.at

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.