Gimpel - Südostwand

Klettern
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 3+
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 325 m  /  1040 Hm
2:30 Std.  /  6:30 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Gimpel  (2173 m)
Charakter:

Diese schöne Südwandroute sollte ursprünglich völlig hakenfrei bleiben, doch stellten sich die Sicherungsmöglichkeiten als zu gering heraus - also wurden einige Normalhaken geschlagen. Schlussendlich wurde dieser Plattenanstieg - entgegen der ursprünglich strengen Regeln - doch mit Bohrhaken ausgerüstet und eignet sich jetzt perfekt für weniger Alpinerfahrene und Genusskletterer. Nach der tollen Rundumsicht vom Gipfel steigt man auf dem Normalweg (2) ab. Auf diesem sollte man sich noch einmal gut konzentrieren, denn der Mix aus Fels und Gras ist nicht jedermanns Sache. Dieser Anstieg gehört zu den beliebtesten Klettertouren an den Südwänden oberhalb des Gimpelhauses.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Die Route bietet vielseitige, aber durchwegs moderate Kletterei im unteren Schwierigkeitsgrad. Die schweren Passagen sind im unteren Teil, aber auch noch oben, eine Seillänge vor dem Ausstieg kommt eine 3+ Passage. 

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Toni Freudig und. Gef., 1987. Der untere Teil wurde vermutlich schon 1921 von Adam, Fiedler, Schwerin und Wittwer geklettert.

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

7

Klemmkeile: 

Grundsort.

Ausrüstung:

50 m Einfach- oder Halbseil, evtl. Klemmkeile, Schlingen zum Standplatzbau und für Sanduhren und Helm!

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz auf dem beschilderten Wanderweg zum Gimpelhaus bzw. zur nur wenige Minuten entfernten Tannheimer Hütte. Vom Gimpelhaus bzw. von der Tannheimer Hütte auf dem markierten Weg ins Gimpelkar. Über Geröll (deutliche Spuren) direkt an den Wandfuß und zum Einstieg bei einer kleinen Nische.

Höhe Einstieg: 

1930 m

Abstieg:

Vom Ausstieg/Gipfel über den Ostgrat (Normalweg) absteigen und abklettern (2-, einige Klebehaken). Zu Beginn der dort flachen Ostschulter in die Südflanke wechseln und steil absteigen. Mit leichter Kletterei (bis max. 2) gelangt man zurück zum Wandfuß (tlw. markiert). Bei Nässe gefährlich, da der Fels schon recht abgespeckt und teilweise grasig ist!

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

Kompass WK 04, Tannheimer Tal

Bemerkungen:

Den Abstieg über den Ostgrat bzw. Normalweg vom Gipfel des Gimpels sollte man keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Es ist nochmals absolute Trittsicherheit gefordert. Bei großem Andrang gilt die besondere Aufmerksamkeit dem Steinschlag. Bei Nässe und Schnee ist die Route wegen der steilen Graspassagen nicht zu empfehlen.

Infostand: 

17.06.2007

Autor: 

Andi Riesner

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Reutte auf der B 198 nach Weissenbach am Lech. Beim Kreisverkehr in nördliche Richtung auf die B199 nach Nesselwängle abzweigen. Der kostenpflichtige Parkplatz für Wanderer und Bergsteiger befindet sich ca. 1 km westlich des Ortes, dort wo die Umfahrungsstraße und die Ortsdurchfahrt zusammentreffen. Bitte nicht bei der Talstation der Materialseilbahn parken! Öffis: Mit  der Bahn nach Reutte und dem Bus nach Nesselwängle.

Talort / Höhe:

Nesselwängle  - 1136 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Gimpelhaus  - 1136 m

Bilder (19)

Übersicht Gimpel Südostwand

Übersicht Gimpel Südostwand, Rot = Route Südostwand, Gelb = Der Abstieg auf dem Normalweg (Stellen 2), Foto: Andi Riesner

Hüttenzustieg zum Gipelhaus mit Blick aus Nesselwängle

Hüttenzustieg zum Gipelhaus mit Blick aus Nesselwängle , Foto: Andi Riesner

Das große Gimpelhaus von der nahen Tannheimerhütte aus gesehen.

Das große Gimpelhaus von der nahen Tannheimerhütte aus gesehen. , Foto: Andi riesner

Blick zum Stand am Ende der 2. Seillänge.

Blick zum Stand am Ende der 2. Seillänge. , Foto: Andi Riesner

2. Seillänge

2. Seillänge , Foto: Andi Riesner

Der kurze Kamin in der 4. Seillänge der Gimpel SO-Wand

Der kurze Kamin in der 4. Seillänge der Gimpel SO-Wand , Foto: Andi Riesner

In der 4. Seillänge.

In der 4. Seillänge. , Foto: Andi Riesner

Durch eine tiefe Rinne führt Seillänge Nr. 5.

Durch eine tiefe Rinne führt Seillänge Nr. 5. , Foto: Andi Riesner

Auch kurze Platten sind dabei.

Auch kurze Platten sind dabei. , Foto: Andi Riesner

Standplatz im oberen Teil der Route (7te Seillänge).

Standplatz im oberen Teil der Route (7te Seillänge). , Foto: Andi Riesner

Vom Ausstieg sind es nur wenige Meter zum Gipfel.

Vom Ausstieg sind es nur wenige Meter zum Gipfel. , Foto: Andi Riesner

Am Gimpel ist auf Grund des vielseitigen Angebots an Kletterrouten bei Schönwetter immer viel los.

Am Gimpel ist auf Grund des vielseitigen Angebots an Kletterrouten bei Schönwetter immer viel los. , Foto: Andi Riesner

Der steile Abstieg über den Normalweg (Stellen 2) sollte nicht unterschätzt werden. Er ist bei Nässe besonders heikel!

Der steile Abstieg über den Normalweg (Stellen 2) sollte nicht unterschätzt werden. Er ist bei Nässe besonders heikel! , Foto: Andi Riesner

Zustieg

Zustieg, Auf dem Weg vom Gimpelhaus zum Einstieg, Foto: Andreas Bruckmeier

1 Standplatz

1 Standplatz, Blick herab vom ersten Stand auf die erste Seillänge, Foto: Andreas Bruckmeier

5. Seillänge

5. Seillänge, Blick vom Stand der fünften Seillänge, Foto: Roland Geringer

7. Seillänge

7. Seillänge, Blick vom Stand der siebten Seillänge, Foto: Roland Geringer

8. Seillänge

8. Seillänge, Blick vom letzten Stand auf die letzte Seillänge. Noch ca. 50 Meter bis zum Gipfelkreuz., Foto: Andreas Bruckmeier

7.Seilänge

7.Seilänge, Kurze Platte 3+ zum Stand, Foto: Annie Bachert

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben