Schrei aus Stein

Klettern
Schwer
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 9
8- obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 650 m
6:30 Std.  /  9:00 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Gimpel  (2173 m)
Charakter:

Anspruchsvolle alpine Sportkletterroute in beeindruckendem Ambiente mit meist gutem Fels. Zwischenpassagen mit brüchigen Gesteinszonen sind vorhanden.
Alpinistisch sehr empfehlenswert! – Ohne weiteres kann man die Kletterwege in der Gimpel Nordwand mit großen Dolomitenrouten vergleichen. Der wichtigste positive Unterschied ist die Absicherung mit Bohrhaken.

Genaue Routenbeschreibung:

"Schrei aus Stein“; Kletterlänge vom Wandfuß ca. 650 Meter bis zum Ausstieg; 750 bis zum Gipfel; Schwierigkeitsvorschlag 9-/9 im Rotpunktdurchstieg (8- obl.). Rest siehe Topo.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Walter Hölzler (incl. erster Rotpunktbegehung) u. Lena Fakler

Seillänge: 

2 x 55 m

Expressschlingen: 

12

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

Doppelseil mit mindestens 55 Metern Länge, Helm, Schlingen, 12 Express, Schraubkarabiner und Abseilachter.
Wer sich im siebten Grad wohl fühlt, kann bei „Schrei aus Stein“ auf Keile und Friends verzichten.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

5, 6+, 4+, 7, 6-, 3, 3, 1, 3+, 7+, 7+, 6, 6+, 9-/9, 6+, 7-, 7+, 2, 8-, 7+, ca. 100m im max. 2. Grad bis zum Gipfel.

Zustieg zur Wand:

Direkt von der Hütte (dorthin in ca. 2 Stunden) folgt man dem Forstweg in Richtung Tal. Nach der ersten großen Kurve geht es durch einen kleinen Wald. Über das sich anschließende Geröllfeld hinauf zum Einstieg. Ca. 30 Minuten von der Hütte.

Die Route "Schrei aus Stein" hat eine silberne Einstiegstafel. Als Walter Hölzler im Juni 2008 die Tafel befestigte, gab es noch Altschneereste. Die Tafel ist ca. 6 Meter über dem Boden - also nach oben Ausschau halten.

Höhe Einstieg: 

1600 m

Abstieg:

Nach der letzten schweren Seillänge besteht die Möglichkeit über die Route abzuseilen. Dafür sollte man aber mindestens 2 Stunden einplanen.

- Aufstieg zum Gipfel. Abstieg über Normalweg oder Westgrat (3+) zur Judenscharte. Der weitere Weg durch die Rinne zwischen Gimpel und Roter Flüh ist nicht mehr mit Drahtseil gesichert, doch für gute Alpinisten kein großes Problem. Schrofengelände mit Passagen im 2.-3. Schwierigkeitsgrad. Am Anfang im Abstiegsinne links bleiben und Helm auflassen.

Eine weitere Alternative für Kletterer, die auf dem Gipfel aussteigen möchten - was nach einer dieser großartigen Touren sicherlich empfehlenswert ist - wäre der Abstieg über das Gimpelhaus nach Nesselwängle. Wer hier ein Auto/Fahrrad deponiert hat, ist nach 5 Kilometer wieder an der Liftstation „Füssener Jöchle“ in Grän.

Bemerkungen:

Die Route Schrei aus Stein gehört zu den schönsten und schwierigsten Routen in den Nordwänden der Tannheimer Berge und ist mit Bohrhaken abgesichert. Trotzdem sollte man sich auf ein dem Schwierigkeitsgrad entsprechend anspruchsvolles Unternehmen einstellen und keinen Vergleich mit den Südwandrouten anstellen.

Die ersten 5 Seillängen der Route „Schrei aus Stein“ kann als schöne Halbtagestour bis zum max. 7 Grad genutzt werden. Keile und Friends werden nicht benötigt.

In der Nähe der Otto Mayr Hütte befinden sich zum Teil schöne Klettergärten in jeder Ausrichtung (in den Führern teilweise beschrieben, ansonsten in der Hütte nachfragen). Also keine Sorge bei unsicherem Wetter.

Falls es zu kalt für eine Nordwand Route ist, gelangt man in ca. einer Stunde zur Sebenkopf Südwand. Die Topos dazu gibt es im Panico Führer „Allgäu/Tannheimer Berge“ oder auf der Homepage von Walter Hölzler.

Zustieg zur Hütte:

- Von Musau/Ortsteil Roßschläg bei Reutte in Tirol (Gasthaus "Bärenfalle") führt ein acht Kilometer langer Forstweg (für Kfz gesperrt) direkt zur Hütte. Eine ideale Strecke zum Mountainbiken.

- Von Grän im Tannheimer Tal fährt man mit der Bahn zum Füssener Jöchle (Fahrzeit von 9 – 16.30 Uhr). Von dort gelangt man bequem in rund 45 Minuten Abstieg ins Reintal zur Hütte.

Weitere Infos über die Tannheimer Nordwände gibt es auf der Seite www.walter-hoelzler.de

Infostand: 

14.07.2008

Autor: 

Walter Hölzler

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem PKW oder der Bahn nach Musau/Roßschläg, nördlich von Reute. Dort Parkplatz hinter der "Bärenfalle" in Roßschläg (839 m) an der Straße Musau-Reutte.

Talort / Höhe:

Musau bei Reutte  - 821 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Otto Mayr Hütte  - 1528 m

Bilder (11)

Übersicht1

Übersicht1, Gimpel N Wand mit Route Schrei aus Stein, Foto: Walter Hölzler

Übersicht 2

Übersicht 2, Gimpel Nordwand oberer Teil mit Route, Foto: Walter Hölzler

Mittleren Wandteil

Mittleren Wandteil

Otto Mayr Hütte

Otto Mayr Hütte, Frühstück auf der Otto Mayr Hütte unter der Gimpel Nordwand, Foto: Walter Hölzler

Mittleren Wandteil

Mittleren Wandteil, Lena im mittleren Wandteil, Foto: Walter Hölzler

Verschneidung

Verschneidung, Lena in Verschneidung, Foto: Walter Hölzler

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle, In der Schlüsselstelle hat man 400 Meter Luft unter den Sohlen, Foto: Walter Hölzler

Gipfelwand

Gipfelwand, Die Gipfelwand hat es nochmals in sich, Foto: Walter Hölzler

Sonnenplatte

Sonnenplatte, Lena in Sonnenplatte, Foto: Walter Hölzler

Geschafft

Geschafft, Endlich habe ich die Schlüsselstelle geschafft, Foto: Walter Hölzler

Abendlicht

Abendlicht, Tannheimer Nordwände im Abendlicht, Foto: Walter Hölzler

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben