Paradies - Gimpel Südostvorbau

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6+/7-
6 obl.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 170 m  /  900 Hm
2:00 Std.  /  5:00 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Gimpel Südostvorbau  (1990 m)
Charakter:

Steile, sehr gute Genussroute am Gimpelvorbau. Herrlicher Anstieg im linken Teil des Gimpel-Südostvorbaues. Abgesehen vom Ausstieg, eine steile Henkelkletterei an hervorragendem Fels - die Route könnte mehr Seillängen haben! Ideal im Anschluss an eine andere Tour im Klettergebiet, da der Einstieg schnell erreichbar ist und der Abstieg auf dem Gimpel-Normalweg (Trittsicherheit nötig, Stellen bis 2) nicht allzu lange dauert.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. 

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Peter (Pat) Schwarzmann und Uwe Schneider, 2005.

Seillänge: 

2 x 60 m

Expressschlingen: 

12

Bemerkung zu den Versicherungen:

Durchgängig mit Bohrhaken abgesichert, Friends, Keile & Co. nicht nötig und kaum einsetzbar. Erst ganz am Schluss etwas weitere Hakenabstände.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Anhaltend zwischen 5+ und 6, kurze Stelle 6+. Erst ganz am Ende leichter.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz am westlichen Rand von Nesselwängle folgt man dem beschilderten Wanderweg hinauf zum Gimpelhaus. Hinter dem Haus führt der Wanderweg weiter in Richtung Gimpel, dann schwenkt man links in das Gimpelkar. Der Weg führt nahe an die Südostabbrüche des Gimpels, dort steigt man auf Pfadspuren nach rechts zum Einstieg der Route. Wenn man zu Fuß absteigen will Materialdepot besser gleich 15 Höhenmeter unterhalb des Einstiegs am Weg machen, sonst muss man wieder zum Rucksack aufsteigen.

Höhe Einstieg: 

1880 m

Abstieg:

Entweder abseilen (siehe Topo und Wandbild) oder nach rechts zur Route „Jedem Tierchen sein Plaisirchen“ klettern und die letzte Seillänge nach oben bewältigen. Dann quert man nach links zum Normalweg des Gimpels und steigt (Trittsicherheit erforderlich, Stellen bis 2) hinunter in das Gimpelkar. Auf dem bereits bekannten Zustiegsweg zurück zum Gimpelhaus und weiter ins Tal.

Stützpunkt:
Gimpelhaus   1:00 Std.
Kartenmaterial:

AV-Karte BY 5 Tannheimer Berge

Bemerkungen:

Die zweite Seillänge ist nach Regen etwas länger feucht.

Vor dem Abseilen nachsehen, ob unterhalb jemand klettert. Keinen Steinschlag verursachen! Am schnellsten seilt man über die Route „Zeit zum Fädeln“ ab, 1 x 35 m und 1 x 60 m, siehe Wandbild und Topo. Der Fels in der Route ist nicht durchgehend fest, sondern manchmal auch brüchig.

Infostand: 

21.10.2018

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto von Reutte, Pfronten oder Bad Hindelang in das Tannheimertal. Im Tal bis nach Nesselwängle und am westlichen Ortsrand zum großen, gebührenpflichtigen Parkplatz des Gimpelhauses. Öffis: Mit der Bahn nach Pfronten oder Reutte und weiter mit dem Bus nach Nesselwängle.

Talort / Höhe:

Nesselwängle  - 1136 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Gimpelhaus,  - 1145 m

Bilder (4)

Gimpel Südostvorbau: Die Nr. 1 ist die Route "Paradies"

Gimpel Südostvorbau: Die Nr. 1 ist die Route "Paradies"

In der erten Seillänge; Foto: Stefan Feistl

In der erten Seillänge; Foto: Stefan Feistl

In der ersten Seillänge der Route „Paradies“; Foto: Christine Feistl.

In der ersten Seillänge der Route „Paradies“; Foto: Christine Feistl.

Gimpel Südostvorbau

Gimpel Südostvorbau, Bild ohne Routen, Foto: Stefan Feistl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben