Großer Priel Nordwestgrat

Klettern
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 3+
3+ obl.
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 205 m
2:00 Std.  /  2:45 Std.
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:20 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:25 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Großer Priel  (2515 m)
Charakter:

Der der Nordwest-Grat ist eine besonders beliebte Klettertour am Großen Priel. Die Kletterroute folgt einem schönen Grat, über drei Türme hinweg und schließlich über eine Platte zu einem schrofigen Grasband.

Vor einiger Zeit wurde die Route komplett saniert und mit Bohrhaken abgesichert und mit netten etwas schweren Varianten versehen.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Der steile Riss in der 6. Seillänge kann links umgangen werden (2).

Erstbegeher / Erstbesteiger:

S. Huber und L. Aufreiter 1920

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

5

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

Komplette Kletterausrüstung und Helm, 55 m Seil zum Abseilen.

Zustieg zur Wand:

Der Zustieg erfolgt in 20 Minuten von der Welser Hütte, zuerst auf dem Weg Richtung Fleischbanksattel, dann links über Geröll hinab zum Gratfuß und über leichte Schrofen auf den Grat.

Höhe Einstieg: 

1800 m

Abstieg:

Am besten über die Abseilpiste abseilen (siehe Topo).

Stützpunkt:
Welser Hütte   3:00 Std.
Bemerkungen:

Die Zufahrt zum Almtalerhaus ist aufgrund einer Jagdsperre vom 15. September - 15. Oktober nicht möglich.

Alternativ kann man bis zum Großen Priel weiter steigen (im Topo angedeutet). Dieser Weiterweg ist jedoch lang, schwierig zu finden und hat einige kaum absicherbare Kletterstellen bis zum 3. Schwierigkeitsgrad in alpinem Gelände. Er kann derzeit nur Abenteurern empfohlen werden. Eine Ausstattung mit Bohrhaken ist in Planung, jedoch noch nicht fertiggestellt.

Ungefähre Beschreibung (Stand August 2016): Vom Ausstieg rechtshaltend über weitere Türme (guter Fels, teilweise Bohrhaken) in eine große schotterige Rinne. Darin aufwärts bis auf das höchste Band, dieses nach rechts ums Eck in eine weitere große Rinne. Hier unübersichtlich im Zickzack den leichtesten Möglichkeiten folgen (Kletterstellen bis 3, teilweise brüchig, keine Bohrhaken, wenig Sicherungsmöglichkeiten) bis auf die Nordwestschulter des Großen Priel. Von hier unschwierig zum Normalweg und zum Gipfel.

Infostand: 

03.09.2016

Autor: 

Andreas Jentzsch & Josef Melchart

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der Westautobahn bis Laakirchen West bzw. Vorchdorf und weiter nach Scharnstein fahren. Von Osten oder Süden kommend nimmt man am besten die A9-Pyhrnautobahn Abfahrt Ried im Traunkreis und folgt den Schildern Richtung Almtal. In Scharnstein ins Almtal abzweigen und in Habernau beim Gasthof Jagersimmerl nach links zur Almtalerhütte abzweigen; bei der Hütte parken.

Mit Öffis: Mit der Bahn nach Grünau im Almtal und weiter mit dem Bus (Linie 533) bis Almtal Habernau.

Talort:

Grünau im Almtal

Bilder (7)

Übersicht Priel NW Grat

Übersicht Priel NW Grat, rot = Originalweg, blau = Varianten, gelb = Zustieg und Weiterwege, Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillänge

2. Seillänge, Schöner Grat, Foto: Andreas Jentzsch

4. Seillänge

4. Seillänge, Am Ende der netten Verschneidung., Foto: Andreas Jentzsch

6. Seillänge

6. Seillänge, Wandkletterei, Foto: Andreas Jentzsch

6. Seillänge

6. Seillänge, Kurz vor dem Stand, Foto: Andreas Jentzsch

7. Seillänge

7. Seillänge, Auf dem Grasband. Unten die Welser Hütte., Foto: Andreas Jentzsch

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben