Hepke Vitale

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6
4/4+ obl.  / 
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 200 m  /  500 Hm
2:30 Std.  /  3:00 Std.
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:15 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Guggerköpfle  (2100 m)
Charakter:

Tolle Plaisirroute die ihresgleichen sucht! Man klettert immer an schönen Konglomeratfelsen, Platten, Rampen und kleinen Verschneidungen und  folgt so den recht üppig angebrachten Bohrhaken. Die vorletzte Seillänge ist dann kurz steil (aber super gesichert), danach folgt ein grandioses Plattenfinale hinauf zum Pfeilerkopf.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Kurt Bubik und Gefährten

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

12

Ausrüstung:

12 Expressschlingen, 60 m Einfachseil.

Zustieg zur Wand:

Von der Hütte folgt man kurz dem Weg in Richtung Guggersattele, zweigt dann aber rechts auf Pfadspuren ab und erreicht nach einer Geländekante den Klettergarten Guggerköpfle. Der Wand entlang bis zum Einstieg – der Name ist auf einer Metalltafel angeschrieben.

Abstieg:

Vom Ende der Tour auf Pfadspuren nach rechts. Nach einer Felsstufe erreicht man die Wiese mit dem Guggersattele. Von dort entweder nach rechts oder links (vorbei an der Hütte) und wieder zurück zum Einstieg bzw. von der Muttekopfhütte wieder retour zur Bergstation.

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Gute Tour, die sich auch als Tagesunternehmung lohnt. Wer nur den oberen 4ten Grad beherrscht, kann vor den letzten drei Seillängen links in die Latschen aussteigen (siehe Topo). Der Klettergarten gibt auch viel her – tolle Konglomerat-Platten, alles schön gesichert, Routen meist um 4 bis 6-.

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A 12 bis zur Ausfahrt Imst und weiter ins Stadtzentrum von Imst. Links Richtung Hochimst abzweigen und kurvenreich zum großen Parkplatz bei der Talstation der Imster Bergbahnen fahren. Mit der Bergbahn bis zur Bergstation (Endstation der 2ten Sektion). Von dort geht man auf dem sog. Drischlsteig in ca. 30 Minuten ohne große Steigungen bis zur Muttekopfhütte.

Mit Öffis: Mit der Bahn bis Imst-Pitztal, weiter mit dem Postbus ins Zentrum von Imst. Von dort mit Wanderbus-Coasterexpress nach Hochimst.

Talort / Höhe:

Imst  - 827 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Muttekopfhütte  - 1934 m

Bilder (14)

In Rot die Plaisirroute Hepke Vitale.

In Rot die Plaisirroute Hepke Vitale.

Der Beginn der ersten Seillänge.

Der Beginn der ersten Seillänge.

Tolle Konglomeratplatte.

Tolle Konglomeratplatte.

Am Ende der ersten Seillänge.

Am Ende der ersten Seillänge.

Rampe in der zweiten Seillänge.

Rampe in der zweiten Seillänge.

Die tolle raue Rampe in der dritten Seillänge.

Die tolle raue Rampe in der dritten Seillänge.

Die vierte Seillänge – auch raus und ausgesetzt.

Die vierte Seillänge – auch raus und ausgesetzt.

Blick aus der 5ten Seillänge hinunter zum Standplatz.

Blick aus der 5ten Seillänge hinunter zum Standplatz.

Die Schlüsselstelle – 3 Bohrhaken auf einen Meter.

Die Schlüsselstelle – 3 Bohrhaken auf einen Meter.

Der Standplatz am Ende der Schlüsselseillänge.

Der Standplatz am Ende der Schlüsselseillänge.

Auf dem Pfeilerkopf am Ende der Tour.

Auf dem Pfeilerkopf am Ende der Tour.

Die Warzen in der letzten Seillänge.

Die Warzen in der letzten Seillänge.

Kurz vor dem Ausstieg.

Kurz vor dem Ausstieg.

Beim Abstieg zurück zum Einstieg (geht schneller rechts herum….).

Beim Abstieg zurück zum Einstieg (geht schneller rechts herum….).

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben