Jubiläumsweg 2000

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 5+
5- obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 600 m
5:30 Std.  /  9:30 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Treffauer  (2304 m)
Charakter:

Diese sehr alpine Tour gehört zu den langen Kaisertouren (ca. 600 Hm), man findet alle Arten von Felsqualitäten vor. Der schrofige Vorbau leitet über eine Graspassage in den relativ festen und ausgewaschenen Fels im Mittelteil. In diesem Teil befinden sich auch die Hauptschwierigkeiten 5+ (kann auch 5-/A0 gemacht werden). Danach kommt ein sehr alpines und brüchiges Finale im 3ten Grad. Es handelt sich um eine "leichtere" Tour mit zwei kleineren Überhängen, die man auch technisch (A0) überwinden kann. In zwei Seillängen wird Klettern im 5. Schwierigkeitsgrad gefordert. Die große Wand mit der Route betrachtet man am besten von der Gruttenhütte aus. Die Hütte ist der günstigste Ausgangspunkt - es hängt dort auch ein Übersichtsfoto mit eingezeichneter Route auf (sicherheitshalber auch unseres ausdrucken).

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Herbert Haselsberger, Hannes Pirkner, Marc Haselsberger, Hannes Höflinger und Andreas Erhart. Der erste vollständige Durchstieg erfolgte am 19.9.1999 durch Herbert Haselsberger, Hannes Pirkner und Marc Haselsberger.

Seillänge: 

2 x 55 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

Doppelseil 55m, 10 Expresschlingen und Helm. Die Route ist an und für sich gut mit Bohr- und Normalhaken ausgerüstet (in den leichten Längen stecken aber nur vereinzelt BH !). Ein kleines Klemmkeilsortiment bzw. wenige Haken "für alle Fälle" schaden nicht.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

5+; meist 2 bis 3 (5- obligat).

Zustieg zur Wand:

Siehe auch Übersichtsfoto - man folgt der Schotterstraße von der Gruttenhütte kurz bis auf einen mark. Weg der rechts in ein Latschenfeld abzweigt - diesem bis auf eine Graskuppe folgen, dann weglos die Schutthalde hinauf zum grasigen Schrofenteil des Ostpfeilers - über diesen unschwierig zum Einstieg bei mark. Sanduhr. Ca. 40 min. von der Gruttenhütte - ist gut von der Hütte aus einzusehen (der Einstieg befindet sich ziemlich weit rechts vom gro. Schneefeld) !

Höhe Einstieg: 

1800 m

Abstieg:

Nach 17 Seillängen steht man auf dem Ostgipfel (Ostpfeiler) des Treffauers (2233 m). Nun muß man ca. 1-2 Stunden (Luftlinie ca. 300 m) zum eigentlichen Treffauer (2306 m) nach Westen queren. Dies ist leichte Kletterei (3. Grad) mit 3 Abseilstellen: man steigt schräg querend 6 Meter ab (1 BH) und klettert über spitze Felszacken bis zur 1. Abseilstelle (ca. 40 m). Nun ca. 18 m am Grat abseilen. Achtung! Jetzt in nördlicher Richtung 2 x 25 m über plattiges Gelände abseilen (bis zu Steinman). Man umgeht eine Kante und steigt wieder über Schotter zum Rücken empor. An einem kleinen Überhang (Gratturm) angelangt quert man links (südlich) absteigend ca. 30 m, um dann wieder auf den Grat zu kommen, dem man dann bis zum Gipfel direkt folgt (80 Hm). Der weitere Abstieg verläuft am besten zum Tuxeck. Von dort bietet sich der SO-Grat (unangenehmes Gelände, aber der kürzeste Abstieg zur Gruttenhütte) oder besser der SW-Grat (leichter) nach Scheffau an bzw. der Normalweg vom Treffauer über das Schneekar zum Jägerwirt (2tes Auto vorteilhaft).

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Achtung: Es gibt keinen Fluchtweg in Gipfelnähe des Ostpfeilers. Vorsicht bei unsicherer Wetterlage! Die gebohrten Standplätze ermöglichen jedoch bis zur 13. Seillänge einen halbwegs komfortablen Rückzug (mit Doppelseil).

Wandhöhe/Kletterzeit: ca. 600 hm, Kletterlänge wesentlich länger (Grat) Zeiten: Zustieg von Hütte: 40 min., Wand: 3-5 Std., Grat: 1-2 Std., Abstieg: 2 - 3 Std.

Infostand: 

04.07.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von der Inntalautobahn (Abfahrt Woergl-Ost oder Kufstein-Sued) nach Ellmau. In Ellmau zur Wochenbrunneralm, das letzte Stueck ist eine Mautstrasse mit grossem Parkplatz bei der Alm.

Vorteilhaft wäre ein 2tes Auto beim Gsth. Jägerwirt oberhalb von Scheffau: In Scheffau im Ort nach rechts zum Ghf. Jägerwirt abzweigen und kurz davor parken.

Talort / Höhe:

Elmau  - 804 m

Bilder (12)

Übersicht

Übersicht, Von der Gruttenhütte aus., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Oberer Wandteil

Oberer Wandteil

Einstiegsvorbau

Einstiegsvorbau, Zum Teil recht grasig - aber hier zählt das Gesamterlebnis., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Oberer Wandteil

Oberer Wandteil, Im Bereich der Schlüsselseillänge., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Wilde Schrofen

Wilde Schrofen, Zum Teil recht heikle Kletterei - also nix für Plaisirfreunde., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Blick zum Vorgipfel

Blick zum Vorgipfel, Der Vorgipfel auf dem man aussteigt - der Weiterweg auf den Treffauer ist bei Nässe heikel (auch steiles Grasgelände)., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Begehung im September 2011

Begehung im September 2011, Beim Zustieg, Foto: daniel

Im Mittelteil

Im Mittelteil , Foto: daniel

In der zweiten Ver Länge

In der zweiten Ver Länge , Foto: daniel

Beginn des Übergangs zum H.G.

Beginn des Übergangs zum H.G. , Foto: daniel

Nordseitige Querung

Nordseitige Querung , Foto: daniel

Der Abstieg

Der Abstieg, Insgesamt eine eher ' rustikale ' Kletterei !!, Foto: daniel

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben