Kampenwand Südwand

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 5+
4+ obl.
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 110 m  /  1060 Hm
1:15 Std.  /  4:30 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:45 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Kampenwand  (1668 m)
Charakter:

Schöne, mittelschwere Kletterei auf den Hauptgipfel der Kampenwand. Die Tour ist nicht zuletzt wegen ihrer überschaubaren Länge, der Eignung als Bike&Climb-Tour und der sonnseitigen Lage einer der Klassiker an der Kampenwand. Vom Gipfel hat man eine perfekte Aussicht in den Wilden Kaiser bzw. nach Norden in die Ebene mit dem Chiemsee.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Die Schlüsselstelle ist eine sehr gut abgesicherte, kurze Wandpassage in der zweiten Seillänge.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Gretschmann und Kader im Jahr 1920

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

8

Klemmkeile: 

Grundsortiment

Ausrüstung:

1 x 50 m Einfachseil, 8 Expressschlingen und ein Keile-Grundsortiment.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Bohrhaken als Zwischensicherungen und Standhaken in der Route vorhanden - tlw. aber etwas weitere Abstände.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine kurze Passage 5+ (4-/A0), meist klettert man im oberen 4ten Grad.

Zustieg zur Wand:

Bike & Climb von Aschau (ca. 2,5 Std.): Vom Parkplatz mit dem Bike bis zur Maisalm, danach rechts (in Richtung Liftstüberl) zur Gorialm. Weiter aufwärts bis zur Kapelle neben der Steinlingalm (Bike depot). Von der Steinlingalm auf dem breiten Weg hinauf zu den Felsen. Nach einer Schrofenpassage kommt man direkt an die Felsen und kann dort rechts in einen Spalt absteigen. Nach dem Spalt links in die Schelchinger-Scharte (Gedenktafeln). Auf der Südseite den Pfadspuren abwärts folgen (kurze Kletterstellen 2) bis dieser nach westen quert. Man sieht eine Art Grat und steigt zu diesem auf. Oberhalb davon (steiles Gras mit ausgetretenem Pfad) ist der Einstieg rechts von einer Gedenktafel (AV-Ring).

Von der Kampenwandbahn (ca. 30 Min.): Man folgt dem Weg nur kurz in Richtung Steinberg-Alm, zweigt dann aber links auf den Südwandsteig ab. Man folgt diesem und zweigt auf ca. 1480 m in Richtung Schelchinger-Scharte ab. Über steiles Gras hinauf zum Einstieg rechts von Gedenktafel (AV-Ring).

Abstieg:

Vom flachen Gipfelturm auf dem leichten Ostgrat (2) hinunter in die Schlechinger Scharte. Von dort am besten links zur Steinlingalm und von dort entweder mit dem Bike hinunter ins Tal oder zurück zur Bergstation der Kampenwandbahn.

Kartenmaterial:

Kompass WK Nr. 10, Chiemsee - Chiemgauer

AV-Karte, 1:25000, BY 17, Bayerische Alpen, Chiemgauer Alpen West, Hochries, Geigelstein.

Bemerkungen:

Schöne Bike&Climb-Tour. Für alle, die keine Zeit für eine Ganztagestour haben, ist der Aufstieg mit der Kampenwandbahn zu empfehlen.

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A8 bis nach Aschau und dort zur Talstation der Kampenwandbahn.

Talort / Höhe:

Aschau im Chiemgau  - 615 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Kohlstatt  - 640 m

Bilder (14)

Der Routenverlauf der Kampenwand Südwand Klettertour (oben verdeckt).

Der Routenverlauf der Kampenwand Südwand Klettertour (oben verdeckt).

Ausstieg der 2ten Seillänge.

Ausstieg der 2ten Seillänge.

Mit dem Bike bis zur Steinlingalm (1473 m).

Mit dem Bike bis zur Steinlingalm (1473 m).

Noch auf dem Weg zum Ostgipfel, an den Felsen zweigt man rechts (Spalt) zur Schelchinger-Scharte ab.

Noch auf dem Weg zum Ostgipfel, an den Felsen zweigt man rechts (Spalt) zur Schelchinger-Scharte ab.

Schelchinger-Scharte - von dort steigt man südseitig ab.

Schelchinger-Scharte - von dort steigt man südseitig ab.

In der ersten, plattigen Passage der Route.

In der ersten, plattigen Passage der Route.

Die kurze 5+ Stelle (gut gesichert).

Die kurze 5+ Stelle (gut gesichert).

Ausstieg der 2ten Seillänge.

Ausstieg der 2ten Seillänge.

Das Kriechband in der 3ten Seillänge.

Das Kriechband in der 3ten Seillänge.

Das Ende des Kriechbandes.

Das Ende des Kriechbandes.

Letzte Seillänge - der erste Ring ist schlecht positioniert (schwierig einzuhängen).

Letzte Seillänge - der erste Ring ist schlecht positioniert (schwierig einzuhängen).

Der letzte Standplatz auf dem Gipfelgrat.

Der letzte Standplatz auf dem Gipfelgrat.

Auf dem Weg zum flachen Podest (Abstiegsweg).

Auf dem Weg zum flachen Podest (Abstiegsweg).

Beim Seil aufnehmen in der Schelchinger-Scharte - hinten der Chiemsee.

Beim Seil aufnehmen in der Schelchinger-Scharte - hinten der Chiemsee.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben