November Sun - Multerkar Treffauer

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7-
6 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 135 m  /  750 Hm
2:00 Std.  /  4:45 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:15 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Treffauer  (2306 m)
Charakter:

Sehr schöne fünf Seillängen Tour an der Multerkarwand unterhalb des Treffauers. Die Plaisirroute ist ein Mix aus steilen, leicht ausdauernden Passagen und schöne Plattenstellen. Vor allem im Frühjahr und Herbst ist diese Route zu empfehlen. In trockenen, schneearmen Wetterfenstern kann man dort sogar im Dezember noch perfekt klettern.  Die Absicherung der Route ist perfekt, man seilt nach der Kletterei einfach wieder über die Route ab.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Die Schlüsselstelle ist in der letzten Seillängen, die unteren zwei 6/6+ Passagen sind aber nur minimal leichter.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Marcus Sappl und Hans Zott im November 2016.

Seillänge: 

1 x 70 m

Expressschlingen: 

12

Klemmkeile: 

Keine

Friends: 

Keine

Ausrüstung:

70 m Einfach- oder Doppelseil, 12 Expresschlingen. 2 Bandschlingen und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gut mit Bohrhaken gesichert!

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Seillänge 7-, zwei Seillängen 6/6+, sonst leichter.

Zustieg zur Wand:

Vom Gasthof Jägerwirt (Parkplatz) in Richtung Treffauer aufsteigen. Vorbei an der Wegschaidalm und der Wegscheid-Hochalm kommt man unterhalb der Plattenwand zur Abzweigung des Wilden Kaiser Steiges. Dort nur ganz kurze auf dem Wilden Kaiser Steig nach rechts, dort wo der Weg in den Schutt kommt aber sofort links hinauf bis unter die Felswand. Man quert nach links - der Einstieg ist rechts von einem Vermessungszeichen. (links vom Vermessungszeichen beginnt die Route "Stiegl Hell").

Höhe Einstieg: 

1705 m

Abstieg:

Über die Route abseilen und auf dem schon bekannten Zustiegsweg zurück zum Gasthof Jägerwirt.

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte Nr. 8 Kaisergebirge

Bemerkungen:

Achtung: Am Wandfuß gleich den Helm aufsetzen - oft sind Gämsen im oberen Wandbereich unterwegs und lösen Steinschalg aus.

Die Tour kann gut mit anderen Routen an der Multerkarwand kombiniert werden.

Wer mit 70 m Einfachseil geht, soll beim vorletzten Abseiler etwas acht geben - das geht sich vermutlich nur knapp bis zum Stand aus.

Infostand: 

08.12.2016

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Wörgl bzw. Kufstein oder St. Joahnn bis nach Scheffau. Von der Bundesstraße in den Ort und im Ort nach rechts zum Ghf. Jägerwirt abzweigen. Kurz vor dem Gasthof ist ein Parkplatz.

Talort / Höhe:

Scheffau  - 745 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz beim Gasthof Jägerwirt  - 870 m

Bilder (15)

Übersicht - links der überhängenden Wandzone beginnt die November Sun Tour.

Übersicht - links der überhängenden Wandzone beginnt die November Sun Tour.

Perfekte Platte in der dritten Seillänge.

Perfekte Platte in der dritten Seillänge.

Beim Zustieg nach der Wegschaidalm.

Beim Zustieg nach der Wegschaidalm.

Rechts dieser Vermessungszeichen ist der Einstieg (goldene Bolts).

Rechts dieser Vermessungszeichen ist der Einstieg (goldene Bolts).

Gleich zu Beginn muss man etwas kräftiger zupacken.

Gleich zu Beginn muss man etwas kräftiger zupacken.

Die zweite, leichte Seillänge.

Die zweite, leichte Seillänge.

Perfekte Platte in der dritten Seillänge.

Perfekte Platte in der dritten Seillänge.

Der kräftige Beginn der 4ten Seillänge.

Der kräftige Beginn der 4ten Seillänge.

Das plattige Ende der 4ten Seillänge.

Das plattige Ende der 4ten Seillänge.

Die 5te Seillänge ist etwas technisch.

Die 5te Seillänge ist etwas technisch.

Kurz vor dem Standplatz in der 5ten Seillänge.

Kurz vor dem Standplatz in der 5ten Seillänge.

Das Ende der 5ten Seillänge.

Das Ende der 5ten Seillänge.

Der Blick in das Inntal.

Der Blick in das Inntal.

Beim abseilen.

Beim abseilen.

Die obere Wegschaidalm beim Abstieg.

Die obere Wegschaidalm beim Abstieg.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben