Refugium

Klettern
Schwer
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 9-
8- obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 125 m
2:00 Std.  /  6:00 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hohes Gamskircherl / Schneealpe  (1795 m)
Charakter:

Höchst eindrucksvolle und auch recht asugesetzte Kletterei in besten Fels. Markantes Herzstück ist die riesige wasserzerfressene Platte in Wandmitte.

In unmittelbarer Nähe des Materialdepots gibt es drei empfehlenswerte Sportkletterrouten am obersten Turmaufbau.

Von rechts nach links:
„Anima Mundl, 8“, 15 m ( P. Pesendorfer)
„Abendprogramm, 9“, 15 m (P. Pesendorfer)
„Optische Täuschung, 8, 7-“, Zwei SL, 60 m (M. Ostermayer)

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Peter Pesendorfer und Gerhard Zink 19.08.2012

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

11

Ausrüstung:

Kletterausrüstung und Helm

Ergänzung zur Schwierigkeit:

4SL. (9- oder 8- obl). Die erste Seillänge (Schlüsselseillänge) kann rechts über die Route „Privileg, 8-“

umgangen werden

Zustieg zur Wand:

Vom P. der Strasse etwa 20 Minuten bis zum Beginn des Almplateaues folgen und nahezu eben weiter zur gemütlichen „Michlbauerhütte, 1.731 m“. Idealer Stützpunkt. [email protected] Tel. 0664 / 9235900 ; eine Stunde ab Parkplatz. Der Weiterweg führt in Richtung des kleinen Sattels zwischen Windberg und Schusterstuhl (20 Minuten ab Hütte auf dem Weg in Richtung „Kleinbodengraben“). Ab hier keine Wegmarkierungen und kein gewarteter Wanderweg mehr. Es geht nahezu waagrecht, aber absolut eindeutig und sehr gut einsehbar über die „Mitterbergschneid“, vorbei an der „Kleinen Mitterbergwand“ bis in den Sattel am Beginn der Gamskircherlwände. Hier Materialdepot. Routenverlauf „Refugium“ komplett einsehbar. Eine Stunde ab der Hütte, zwei Stunden insgesamt.

Höhe Einstieg: 

1800 m

Abstieg:

Vom Gipfelsteinmann in Richtung Dirtlerschlucht absteigen bis zum Materialdepot in der Einsattelung zwischen Hohem Gamskircherl und der Kleinen
Mitterbergwand. 10 Minuten. Stellenweise ganz leichte Kletterei im ersten Schwierigkeitsgrad. Weiterer Rückweg wie der Zustieg.

Stützpunkt:
Infostand: 

19.08.2012

Autor: 

Peter Pesendorfer

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Im Mürztal über Kapellen bis zur Abzweigung (rechts, direkt am markanten Urani Teich) in Richtung „Schneealm / Michelbauer“. Nach etwa vier Kilometern Beginn der Mautstrasse. € 5,– entweder in Münzen oder mittels Schein am Schrankenautomat begleichen. Dann Auffahrt bis zu den großen Parkplätzen im Bereich „Kohlebnerstand, 1.485m.

Talort / Höhe:

Kapellen  - 703 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Kohlebnerstand  - 1485 m

Bilder (5)

Gasmkirch Südostwand mit der Route Refugium (c) Peter Pesendorfer

Gasmkirch Südostwand mit der Route Refugium (c) Peter Pesendorfer

Unterwegs im Refugium (c) Peter Pesendorfer

Unterwegs im Refugium (c) Peter Pesendorfer

Unterwegs im Refugium (c) Peter Pesendorfer

Unterwegs im Refugium (c) Peter Pesendorfer

Peter Pesendorfer u Gerhard Zink  in der Ausstiegslänge von REFUGIUM (c) Peter Pesendorfer

Peter Pesendorfer u Gerhard Zink in der Ausstiegslänge von REFUGIUM (c) Peter Pesendorfer

After climb Lärcherl auf der Michlbauerhütte  (c) Peter Pesendorfer

After climb Lärcherl auf der Michlbauerhütte (c) Peter Pesendorfer

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben