Reißkofel Direttissima

Klettern
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 5
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 680 m
5:00 Std.  /  8:00 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Reißkofel  (2371 m)
Charakter:

Mit Bohrhaken abgesichert, aber keine Plaisir-Hakenabstände. Routenlänge 680 Meter, Wandhöhe 500 Meter. Standhaken: 2 BH

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Auf dem Topo Infokästchen zu den Seillängen: Seillänge, Schwierigkeit, Anzahl der Bohrhaken.

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

10

Ausrüstung:

60-m-Einfachseil oder Halbseile, 10 Express und alpine Standardausrüstung. 

Bemerkung zu den Versicherungen:

Mit Bohrhaken abgesichert, aber keine Plaisir-Hakenabstände.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Drei Seillängen stellenweise V, sonst meist IV, IV+

Zustieg zur Wand:

Zu Fuß den Wegweisern über die Wiese bergwärts und auf dem markierten Wanderweg zur Comptonhütte (1.585m, 1,5 Std.) Von der Hütte den Steig (Normalweg) Richtung nach Westen queren. Wenn man nach SW blickt erkennt man 3-4 schwarze Längsrisse am Wandfuß. Unmittelbar östlich davon befindet sich der Einstieg, bei einer kleinen Rinne (Bohrhaken mit Reepschnur). Zustieg ca. 15-20 min, ab Hütte.

Abstieg:

Nach dem Ausstieg am Grat Richtung Westen (2 Bohrhaken), dann nach Süden auf dem Normalweg absteigen. Nun entweder direkt, oder über den kl. Reißkofel (lohnender) absteigen

Bemerkungen:

Aufgrund der besonderen tektonischen Gegebenheiten am Reißkofel kann sich der Routenverlauf und die Absicherung jederzeit verändern.

Infostand: 

11.02.2016

Autor: 

Andreas

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Lienz oder Spittal nach Greifenburg im Ort nach Süden Richtung Weißensee zur Draubrücke und gleich danach rechts und nach wenigen Metern links den Wegweisern „Egg“ bzw. „Eben“ folgend auf einer Asphaltstraße bis in ca. 980m Seehöhe. Hier parkt man im Bereich des Waldrandes. 

Talort / Höhe:

Greifenburg  - 644 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Egg  - 992 m

Bilder (17)

Reißkofel östliche Nordwand mit Routenverlauf von der Comptonhütte ausgesehen

Reißkofel östliche Nordwand mit Routenverlauf von der Comptonhütte ausgesehen

Kurz unterhalb des Einstiegs in der Rinne links der markanten Risse

Kurz unterhalb des Einstiegs in der Rinne links der markanten Risse

1. SL links von der kleinen Rinne in der Wand, die unteren beiden Bohrhaken sind schlecht sichtbar und wir haben sie in der Rinne umgangen

1. SL links von der kleinen Rinne in der Wand, die unteren beiden Bohrhaken sind schlecht sichtbar und wir haben sie in der Rinne umgangen

schöne Kletterei in der 3. SL über einen gutgriffigen Bauch

schöne Kletterei in der 3. SL über einen gutgriffigen Bauch

am schwarzen Loch gehts links vorbei

am schwarzen Loch gehts links vorbei

ca 55 m Gehgelände nach der 7. SL

ca 55 m Gehgelände nach der 7. SL

dann gehts in der 8. SL einen schönen Riss hoch

dann gehts in der 8. SL einen schönen Riss hoch

schöne, einfache Platten in der 10. SL

schöne, einfache Platten in der 10. SL

in der 13. SL zuerst direkt über die Gratzacken und dann rechts traversieren (2 BH) und hoch zum Stand

in der 13. SL zuerst direkt über die Gratzacken und dann rechts traversieren (2 BH) und hoch zum Stand

in der 14. SL, hier haben wir den Quergang zurück in die Wand (und damit die Längen 15-17) verpasst und sind am laufenden Seil die Rinne (ca 80 m, 3, keine Haken) hoch zur Gratschulter

in der 14. SL, hier haben wir den Quergang zurück in die Wand (und damit die Längen 15-17) verpasst und sind am laufenden Seil die Rinne (ca 80 m, 3, keine Haken) hoch zur Gratschulter

vom Ausstieg gehen wir über den Ostgrat weiter Richtung Reißkofel, neugierige Schade aus der grasigen Südflanke

vom Ausstieg gehen wir über den Ostgrat weiter Richtung Reißkofel, neugierige Schade aus der grasigen Südflanke

der Weg zum Gipfel (im Hintergrund) ist noch ein Stück und das Wetter verschlechtert sich zunehmends, nach diesem Gratturm mit Steinmann gibt es eine markierte Abstiegsmöglichkeit

der Weg zum Gipfel (im Hintergrund) ist noch ein Stück und das Wetter verschlechtert sich zunehmends, nach diesem Gratturm mit Steinmann gibt es eine markierte Abstiegsmöglichkeit

im Abstieg in der Südflanke Richtung Köfeletörl und Kleiner Reißkofel

im Abstieg in der Südflanke Richtung Köfeletörl und Kleiner Reißkofel

kurze Seilversicherung nach dem Köfeletörl im Padiaursteig (Weg 235) zur Comptonhütte, die Wege sind generell in gutem Zustand aber mit viel Schutt

kurze Seilversicherung nach dem Köfeletörl im Padiaursteig (Weg 235) zur Comptonhütte, die Wege sind generell in gutem Zustand aber mit viel Schutt

schöne Platten in der 4. SL, dann im Riss über eine etwas brüchige Stelle am Überhang vorbei

schöne Platten in der 4. SL, dann im Riss über eine etwas brüchige Stelle am Überhang vorbei

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben