Roggalspitze Nordkante

Klettern
Leicht
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 4+
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 420 m  /  850 Hm
2:30 Std.  /  5:30 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Roggalspitze  (2673 m)
Charakter:

Sehr elegante Wand- und Plattenkletterei in bestem Fels. Besonders schön sind die SL direkt an der Kante im oberen Teil. Der Fels ist durch zahlreiche Begehungen stellenweise etwas abgeglättet.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Einstieg durch ein schwach ausgeprägtes Risssystem aufwärts zu Stand und weiter rechts der Kante über steile Platten, zuletzt kurz nach rechts querend, zu Stand auf der 1. Schulter. Weiter direkt auf oder knapp neben der Kante aufwärts auf die 2. Schulter. Weiter entlang der Kante zu einem Überhang (Schlüsselstelle). Direkt über diesen hinweg -Umgehung in einer Rechtsschleife (3)ist möglich aber nicht so schön wie die Originalroute- und weiter an der Kante zu Standplatz auf der 3. Schulter. Nun in wunderbarer Kletterei direkt an der Kante aufwärts und zuletzt immer leichter werdend zum Gipfel.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Franz und Max Harrer, 9.9.1932

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

8

Klemmkeile: 

Grundsortiment

Friends: 

Grundsortiment

Ausrüstung:

50 m Einfachseil; Helm, Bandschlingen, 8 Expreßschlingen, Friends & Klemmkeile (jeweils Grundsortiment),

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Route wurde kürzlich "sanft" saniert, d.h. es wurden nur alte Normalhaken ersetzt und an nicht mobil absicherbaren neuralgischen Stellen Bohrhaken gesetzt. Die Stände sind gebohrt. Die Absicherung ist keineswegs plaisirmäßig und die Mitnahme von Klemmkeilen und Friends ist sehr zu empfehlen.

Zustieg zur Wand:

Von der Hütte (dorthin in ca. 30 Minuten) taleinwärts zu den Almhütten der Brazer Stafel. Weiter zuerst eben, dann steiler in Richtung Roggalspitze. Auf Steigspuren über Geröll Richtung N-Schlucht hinauf. Knapp rechts davon befindet sich der Einstieg (2350 m).

Höhe Einstieg: 

2300 m

Abstieg:

Normalweg. Markiert, mittels Drahtseilen und Klebebohrhaken entschärft und für Kletterer unproblematisch. Dennoch kein Klettersteig. Helm auf dem Kopf lassen.

Kartenmaterial:

ÖK 142 Schruns u. ÖK 143 Sankt Anton

Bemerkungen:

Vor Jahren in der legendären Zeitung "Alpinismus" als eine der 10 schönsten Kantenklettereien der Alpen eingestuft. Jedenfalls ein echter "Klassiker".

Infostand: 

14.05.2006

Autor: 

ht

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Lech über Zug zum Spullersee (Parkmöglichkeit).

Talort / Höhe:

Lech  - 1444 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Ravensburger Hütte  - 1947 m

Bilder (33)

Überischt Roggalspitze N-Kante

Überischt Roggalspitze N-Kante , Foto: ht

Reiner Genuß!

Reiner Genuß!

Die Einstiegsseillänge

Die Einstiegsseillänge, Gleich vom Einstieg weg geht es ziemlich steil aufwärts, Foto: Ht

Die Schlüsselstelle

Die Schlüsselstelle, Diese schaut schwieriger aus als sie tatsächlich ist, Foto: ht

Luftiger Stand auf der 3. Schulter

Luftiger Stand auf der 3. Schulter , Foto: ht

Nach der 3. Schulter

Nach der 3. Schulter, Ab hier zieht die Kante scharf nach oben., Foto: ht

An der Kante

An der Kante, Schöne, ausgesetzte Kletterei., Foto: ht

An der Kante

An der Kante, Hier ist der Fels etwas speckig, was aber der Schönheit der Kletterei keinen Abbruch tut., Foto: ht

An der Kante

An der Kante, Herrliche Kletterei in eisenfestem Fels., Foto: ht

Tiefblick auf die 3. Schulter

Tiefblick auf die 3. Schulter, Die Tour wird nach oben hin immer schöner., Foto: ht

Reiner Genuß!

Reiner Genuß!, Der eine Fuß rechts, der andere links der Kante., Foto: ht

Schön und steil

Schön und steil , Foto: ht

In Gipfelnähe

In Gipfelnähe, Die Kante könnte ruhig ein bißchen länger sein., Foto: ht

Blick zurück auf die Roggalspitze

Blick zurück auf die Roggalspitze, Auch in der W-Wand gibt es lohnende Routen., Foto: ht

Super Wetter

Super Wetter, Gerald - mein Cousin - und ich vor der Roggalspitze im Sommer 2006, Foto: www.sportfex.at

Die ersten Seillängen...

Die ersten Seillängen..., ... sind noch nicht so schön - dafür wars noch frisch in den Fingern!, Foto: www.sportfex.at

Gerals auf der 3ten Schulter...

Gerals auf der 3ten Schulter..., ... ab hier wird jede Seillänge schöner, und der Genuß größer!, Foto: www.sportfex.at

Die Kantenseillängen...

Die Kantenseillängen..., ... sind einfach ein Traum - aber Vorsicht bei Schönwetter! Obwohl es eine Nordkante ist, ist Sonnencreme angebracht! Man wechselt immer vom Schatten in die Sonne., Foto: www.sportfex.at

purer Genuss!

purer Genuss!, mit einer Hand die Kante nehmen und in die Sonne klettern..., Foto: www.sportfex.at

der Schnellere gewinnt!

der Schnellere gewinnt!, Wir waren die ersten am Einstieg, und obwohl ich die Tour durchführte, wurden wir nicht überholt., Foto: www.sportfex.at

Friend und Keile sind angebracht!

Friend und Keile sind angebracht!, Die Tour wurde "sanft" saniert. Es stecken an den Ständen und an der Schlüsselstelle geklebte Haken. Dazwischen finden Friends und Keile aber super Platz!, Foto: www.sportfex.at

da freut sich da Gerald - einfach ein Traum diese Tour!

da freut sich da Gerald - einfach ein Traum diese Tour! , Foto: www.sportfex.at

die letzten Seillängen...

die letzten Seillängen..., ...jetzt ist es nicht mehr weit. Man kommt genau beim Gipfelkreuz raus! Einfach genial., Foto: www.sportfex.at

Die Tour ist geschafft!

Die Tour ist geschafft!, Die 2 Cousins am Gipfel der 2673m hohen Roggalspitze. Eine gelungene erste Tour in Vorarlberg - einfach ein Traum - für alpine Anfänger sehr empfehlenswert. Die Schlüsselstelle ist henkelig und schaut viel wilder aus, als sie wirklich ist. Fazit: ein alpiner Genuss - Muss =D, Foto: www.sportfex.at

Der Abstieg

Der Abstieg, ... ist zum Teil mit Stahlseilen versichert, aber überhaupt kein Problem. Trotzdem sollte man noch konzentriert absteigen, um im Schrofengelände nicht abzurutschen., Foto: www.sportfex.at

Anfang Mai 2009 an der Roggalspitze

Anfang Mai 2009 an der Roggalspitze, Langer Fußmarsch zum lang ersehnten Ziel, Foto: Christian Schöttner

Am Fuß der Roggalspitze

Am Fuß der Roggalspitze, Im Hintergrund ist die Kante schön sichtbar, Foto: Christian Schöttner

Do goht's aufi!!

Do goht's aufi!! , Foto: Christian Schöttner

Stand!

Stand!, Die Route ist perfekt Saniert. Top Standplätze und nicht zu viele BH's, Foto: Christian Schöttner

Die wunderschöne Kante

Die wunderschöne Kante , Foto: Christian Schöttner

So sehen Sieger aus

So sehen Sieger aus, Wir haben uns die ''Kante gegeben'' aber total:) Schön war's und wir kommen wieder!! Die 2 Cousins Philipp und Christian, Foto: Christian Schöttner

Roggalspitze vom Lünersee

Roggalspitze vom Lünersee, Die Roggalspitze ist der beherrschende Berg über dem Lünersee. Die N-Kante zieht von links zum Gipfel, Foto: ht

Die Einstiegsseillänge

Die Einstiegsseillänge , Foto: ht

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben