Schwalbennest - Burgsteinwand

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7/7+
7-/7 obl.
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 205 m  /  240 Hm
3:00 Std.  /  4:00 Std.
AusrichtungWestNordwest
AusrichtungWest, Nordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:45 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Gamskogel  (2815 m)
Charakter:

Tolle, im unteren Teil gigantisch ausgesetzte Mehrseillängentour an der sogenannten Burgsteinwand bei Längenfeld im Ötztal. Die Tour gehört zu den Klassikern im Ötztal. Wer eine 7er sehr solide klettern kann, sollte sich dieses ausgesetzte Kletterabenteuer mal an einem sehr trockenen Tag anschauen.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo und Ü-Bild.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Mathias Nössig und Lukas Ennemoser.

Seillänge: 

1 x 70 m

Expressschlingen: 

17

Ausrüstung:

1 x 70 m Einfachseil (vermutlich könnte man dann über die Tour auch abseilen), 17 Expressschlingen und Helm. Klemmkeile werden keine benötigt.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut mit Bohrhaken abgesichert - der erste und zweite Bolt in der 1. SL sind schwierig anzuklettern (dort sollte man nicht stürzen!) und es gibt am Einstieg keinen Stand-Bolt. Man kann beim Einsteig aber links ein einem Riss einen 2-2,5 BD Cam legen. 

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Im unteren Teil konstat um 7, erst in den letzten (moosigen) Seillängen etwas leichter.

Zustieg zur Wand:

Die Bundesstraße queren und direkt bei der Bushaltestelle den Bach auf einer Brücke überqueren. Links am Wandfuß entlang bis zum Klettersteig. Am Klettersteigeinstieg vorbei und über ein Gatter auf eine Wiese. Gleich nach dem Gatter rechts hinauf und auf einem Pfad im Gebüsch unter die Wand. Am Ende mit Fixseil zum Einstieg (siehe Topo).

Abstieg:

Vom Ende der Tour nach rechts zum Zaun - dort trifft man auf den Klettersteigabstieg. Auf diesem entlang des Zauns zur Wiese und dann auf dem Forstweg links zurück nach Längenfeld und von dort wieder zum Parkplatz.

Bemerkungen:

Unbedingt zwei trockene Tage abwarten. Bei Nässe sind die oberen flachen Seillängen wegen des Moos extrem unangenehm.

Infostand: 

27.08.2018

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A 12 bis zur Ausfahrt Ötztal und über die B 186 nach Längenfeld. Durch den Ort durchfahren und bei der Abzweigung nach Astlehn etwa 1,5 km nach dem Ortsende von Längenfeld parken (Hinweistafel "Klettersteigparkplatz").


Mit Öffis: Mit der Bahn nach Ötztal. Weiter mit dem Bus (Linie 4194) bis Oberlängenfeld Abzw. Astlehn.

Talort / Höhe:

Längenfeld  - 1159 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Klettersteigparkplatz  - 1160 m

Bilder (14)

In Rot die Route Schwalbennest, in Viola der Klettersteig.

In Rot die Route Schwalbennest, in Viola der Klettersteig.

Gleich am Beginn der Wiese steigt man zum  unscheinbaren Zustiegspfad auf.

Gleich am Beginn der Wiese steigt man zum unscheinbaren Zustiegspfad auf.

Die erste Seillänge ist etwas heikel - beim ersten und zweiten Bohrhaken.

Die erste Seillänge ist etwas heikel - beim ersten und zweiten Bohrhaken.

Die zweite Seillänge.

Die zweite Seillänge.

Gleiche Stelle (zweite Seillänge) von oben gesehen.

Gleiche Stelle (zweite Seillänge) von oben gesehen.

Blick vom zweiten Standplatz hinunter (zum ersten Standplatz).

Blick vom zweiten Standplatz hinunter (zum ersten Standplatz).

In der zweiten Seillänge klettert man mitten durch die Überhänge.

In der zweiten Seillänge klettert man mitten durch die Überhänge.

In der dritten,  auch recht überhängenden Seillänge.

In der dritten, auch recht überhängenden Seillänge.

Die steile Verschneidung (hängt leider auch über...) in der 4ten Seillänge.

Die steile Verschneidung (hängt leider auch über...) in der 4ten Seillänge.

Die 4te Seillänge von oben gesehen (am Ende der Verschneidung).

Die 4te Seillänge von oben gesehen (am Ende der Verschneidung).

Im Mittelteil der 5ten Seillänge.

Im Mittelteil der 5ten Seillänge.

In der 6ten Seillänge - ab dort wird es leider moosig (bei Nässe vermutlich sehr unangenehm).

In der 6ten Seillänge - ab dort wird es leider moosig (bei Nässe vermutlich sehr unangenehm).

Der Beginn der letzten Seillänge.

Der Beginn der letzten Seillänge.

Beim Ausstieg auf der Burgsteinwand.

Beim Ausstieg auf der Burgsteinwand.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben