Spigolo Bianco - Malcesine Gardasee

Klettern
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 4-
3/3+ obl.
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 450 m  /  750 Hm
3:00 Std.  /  5:30 Std.
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Col dei Piombi  (1165 m)
Charakter:

Spigolo Bianco – weiße Kante – dieser Name klingt doch toll und wenn das ganz noch oberhalb der tiefblauen Fluten des Gardasees ist, kann man die Tour eigentlich gar nicht mehr topen. Und wirklich, dieser Gratanstieg hat Klasse! Unten geht es an extrem vom Wasser zerfressenen Fels aufwärts – quasi jeder Griff ist eine Sanduhr. Als Finale folgen dann noch 3 Seillängen anregende Kletterei, die man dank der guten Bohrhakenabsicherung auch mit Zustiegsschuhen stresslos schafft. Beim Abstieg – bei dem man zuerst aber noch 150 Hm aufsteigen muss – klettert man durch eine kleine Höhle, um dann den Aufstieg auf der Wiese beim Col dei Piombi zu beenden. Gesamt ein wirklich tolles Kletterabenteuer, das einen sehr schönen Kontrast zu den Felswänden rund um Arco verspricht – klettern direkt oberhalb des Gardasee, das hat einfach was.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo: Anfangs steiles Gehen, dann bei Pfeil nach rechts zum Grat. Jetzt lange auf dem Grat (Stellen bis 2+), oben quert man einmal bei rotem Pfeil nach rechts (Bohrhaken) parallel zum Grat. Nach diesem erreicht man einen flachen Rücken, dort links (Schlingen an Bäumen und rote Punkte) über eine Stufe zum Standplatz (2 Bohrhaken) an der Schlusswand. Dort jetzt noch 3 Seillängen wie im Topo bis zum Ende.

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

8

Ausrüstung:

1 x 40 m Einfachseil, 8 Expressschlingen und Helm. Wir sind auch die oberen Seillängen mit den Zustiegsschuhen geklettert, geht recht gut (die Kletterschuhe kann man, wenn man etwas versiert ist, im Auto lassen). 

Bemerkung zu den Versicherungen:

Der untere Gratteil ist mit sehr vielen Sanduhrschlingen gesichert (die auch die Wegfindung erleichtern). An den schweren Seillängen ganz oben gibt es Bohrhaken (siehe Topo). 

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Oben eine Stelle 4- und 3+, der untere Gratteil hat maximal Kletterstellen bis 2+.

Zustieg zur Wand:

Von der Mittelstation kurz gerade bergauf, nach ein paar Metern aber rechts zur Kapelle San Michele/San Maggiore abzweigen. Man folgt dem Wanderweg Nr. 13 durch den Wald abwärts (alternativ auch dem Fit-Parcour, der stößt unten wieder auf den Wanderweg Nr. 13). Wenn man aus dem Wald kommt, steht links ein Haus in der Freifläche, man bleibt auf dem Wanderweg (die Betonstraße vom Haus fällt rechts zum Ort ab). Es kommt etwas Buschwald, dann wieder eine Wiese rechts vom Weg. Kurz danach verlässt man den Wanderweg (vor dem Sperrzaun oder kurz danach) auf deutlich rot markiertem Pfad. Man folgt diesem Pfad, Buschwald, dann über ein kurzes Schuttfeld und am Ende in einem Bachbett hinauf zum Einstieg (immer auf die rote Markierung achten). Der Einstieg ist bei einem Baum (Schlinge, rote Punkte).

Abstieg:

Vom Ende geht man im steilen Buschwald aufwärts – auf die schwache rote Markierung achten! – oben gelangt man zu einer Felswand mit Höhle. Durch die Höhle durch und danach auf die Wiese beim Col dei Piombi. Dort geht man links auf dem Wanderweg zurück zur Mittelstation der Seilbahn.

Bemerkungen:

Bei Nässe ist der Grat gefährlich, auch der Zu- und Abstieg ist bei Nässe nicht zu empfehlen. 

Wenn man den unteren, leichten Teil mit Seilsicherung klettert, dauert es deutlich länger als die hier angegebenen 3 Stunden für die Kletterzeit!

Achtung: Der Zustieg und auch Teile des Aufstieges führen durch ein wegen eines Felssturzes gesperrtes Gebiet (seit 2015 gesperrt, angeschrieben ist aber nichts). Es muss jeder selber wissen, ob er dieses Risiko auf sich nimmt. 

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Entlang des Gardasee Ostufers nach Malcesine und dort zur Mittelstation der Seilbahn (San Michele) hinauf fahren. Bei der Mittelstation der Seilbahn parken.

Talort / Höhe:

Malcesine  - 89 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Mittelstation der Monte Baldo Seilbahn  - 563 m

Bilder (21)

Gesamtübersicht Spigolo Bianco - Malcesine Gardasee

Gesamtübersicht Spigolo Bianco - Malcesine Gardasee

Detailübersicht Spigolo Bianco - Malcesine Gardasee

Detailübersicht Spigolo Bianco - Malcesine Gardasee

Bei der Kapelle San Michele - Zustieg Spigolo Bianco

Bei der Kapelle San Michele - Zustieg Spigolo Bianco

Nach der Abzweigung vom Wanderweg - der Pfad ist gut mit roten Punkten markiert - Zustieg Spigolo Bianco Malcesine

Nach der Abzweigung vom Wanderweg - der Pfad ist gut mit roten Punkten markiert - Zustieg Spigolo Bianco Malcesine

Die kleine Schutthalde unterhalb der Kante - Zustieg Spigolo Bianco Malcesine

Die kleine Schutthalde unterhalb der Kante - Zustieg Spigolo Bianco Malcesine

Im Bachbett kurz vor dem Einstieg - Zustieg Spigolo Bianco Malcesine

Im Bachbett kurz vor dem Einstieg - Zustieg Spigolo Bianco Malcesine

Der Einstieg (Start) - Baumschlinge und zwei rote Punkte (Spigolo Bianco Malcesine)

Der Einstieg (Start) - Baumschlinge und zwei rote Punkte (Spigolo Bianco Malcesine)

Auf dem Grat, hinten der Gardasee -  Spigolo Bianco Malcesine.

Auf dem Grat, hinten der Gardasee - Spigolo Bianco Malcesine.

Im unteren Teil gibt es viele Sanduhrschlinge - Spigolo Bianco Malcesine.

Im unteren Teil gibt es viele Sanduhrschlinge - Spigolo Bianco Malcesine.

Eine Kante im unteren Gratteil - Spigolo Bianco - Malcesine.

Eine Kante im unteren Gratteil - Spigolo Bianco - Malcesine.

Eine der steileren Passagen im leichten, unteren Teil des Spigolo Bianco - Malcesine.

Eine der steileren Passagen im leichten, unteren Teil des Spigolo Bianco - Malcesine.

Im Mittelteil des Spigolo Bianco bei Malcesine.

Im Mittelteil des Spigolo Bianco bei Malcesine.

Eine der ausgesetzteren Gratpassagen im Mittelteil des Spigolo Bianco - Malcesine.

Eine der ausgesetzteren Gratpassagen im Mittelteil des Spigolo Bianco - Malcesine.

Die 4- Passage ist perfekt mit Bohrhaken gesichert -  Spigolo Bianco bei Malcesine.

Die 4- Passage ist perfekt mit Bohrhaken gesichert - Spigolo Bianco bei Malcesine.

Der Standplatz nach der 4- Seillänge -  Spigolo Bianco - Malcesine.

Der Standplatz nach der 4- Seillänge - Spigolo Bianco - Malcesine.

Beginn der zweiten Bohrhakenseillänge -  Spigolo Bianco - Malcesine.

Beginn der zweiten Bohrhakenseillänge - Spigolo Bianco - Malcesine.

Diese ist oben für 3+ ganz schön luftig (aber gute Griffe) - Spigolo Bianco - Malcesine.

Diese ist oben für 3+ ganz schön luftig (aber gute Griffe) - Spigolo Bianco - Malcesine.

Das Ende des Spigolo Bianco bei Malcesine auf einem kleinen Absatz.

Das Ende des Spigolo Bianco bei Malcesine auf einem kleinen Absatz.

Die Höhle, durch die man durch muss beim Abstieg vom Spigolo Bianco - Malcesine.

Die Höhle, durch die man durch muss beim Abstieg vom Spigolo Bianco - Malcesine.

Rast beim Col dei Piombi -  Spigolo Bianco - Malcesine.

Rast beim Col dei Piombi - Spigolo Bianco - Malcesine.

Beim Abstieg auf dem Wanderweg - Spigolo Bianco - Malcesine.

Beim Abstieg auf dem Wanderweg - Spigolo Bianco - Malcesine.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben