Via Anima Senziente - Cima Nodice

Klettern
Mittel
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6
5/5+ obl.
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 190 m  /  330 Hm
2:00 Std.  /  3:00 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Cima Nodice  (859 m)
Charakter:

Wirklich gut gelungene Route, die vermutlich bald zu den Klassikern am Gardasee aufsteigen wird. Klettern hoch oberhalb des blauen Gardasees, mit Ausblick zum Gipfel des Monte Baldo, so etwas kennt man sonst nur im Val di Ledro - landschaftlich ist die Südwand der Cima Nodice aber um einiges besser. Die Route ist sehr abwechslungsreich und hat einige tolle Kletterpassagen - da die schweren Stellen nur kurz sind, ist die Route auch bei nicht so versierten Kletterern beliebt, ganz unterschätzen sollte man den Anstieg aber nicht.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo und Übersichtsbild

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Florian Kluckner und Heinz Grill im Jänner 2020

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Ausrüstung:

1 x 50 m Einfachseil, 10 Expressschlingen, Bandschlingen und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut, an den schweren Passagen fast schon sehr gut gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Zwei Passagen 6, meist klettert man aber im unteren 5ten Grad.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz unterhalb der Kirche folgt man dem Wanderweg 442, später zweigt man auf den Weg Nr. 429 in Richtung Cima Nodice ab. In einer Biegung (Steinman und blauer Strich mit Punkt und Wanderwegsmarkierung auf einem Stein - man sieht einen Pfad direkt zur Wand und man sieht die Felswand gut) zweigt man auf einen Pfad ab. Dann nur kurz abwärts und etwas schwer zu finden zu einer Felswand mit alter Stellung, dort steht auch ein kleiner Pfeiler. Dort an der Wand aufwärts, um die Ecke etwas abwärts und später dann zum Zustiegsband bei einer gelben Felswand aufsteigen. Dort rechts und zu einer Stellung aufsteigen - die Tour beginnt genau in der Stellung.

Abstieg:

Vom Ende der Route nach rechts zum Abstiegsweg und auf der Mini-Ferrata - durch einen imposanten Felsspalt - hinunter zum Wanderweg und auf diesem zurück nach Pregasina.

Bemerkungen:

Parken in Pregasina kann im Sommer und an schönen Wochenenden zum Problem werden! 

Vor allem in den letzten beiden Seillängen sollte man keinen Steinschlag auslösen - die Steine fallen alle auf den von Wanderern begangenen Normalweg.

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Riva del Garda hinauf in Richtung Ledrosee - gleich nach dem ersten langen Tunnel zweigt man links nach Pregasina ab. Die schmale Straße hinauf in den Ort, unterhalb der Kirche gibt es einen Parkplatz (an schönen Tage hat man oft Probleme einen Parkplatz zu finden). Alternativ mit dem MTB oder E-BIke hinauf - dann kann man sogar noch etwas weiter den Zufahrtsweg rauf - am Anfang sehr steiler Betonweg.

Talort / Höhe:

Pregasina  - 532 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz unterhalb der Kirche  - 532 m

Bilder (13)

Übersicht - die Südwand der Cima Nodice mit den Routen.

Übersicht - die Südwand der Cima Nodice mit den Routen.

Beim Zustieg zur Via Anima Senziente - die Route ist vor den Stellungen angeschrieben.

Beim Zustieg zur Via Anima Senziente - die Route ist vor den Stellungen angeschrieben.

Beginn der Kletterei ist mitten in einer alten Stellung

Beginn der Kletterei ist mitten in einer alten Stellung

Die erste Seillänge der Via Anima Senziente

Die erste Seillänge der Via Anima Senziente

Seilschaft in der zweiten Seillänge der Via Anima Senziente - darüber klettern auch noch welche.

Seilschaft in der zweiten Seillänge der Via Anima Senziente - darüber klettern auch noch welche.

Beim ersten Standplatz der Via Anima Senziente

Beim ersten Standplatz der Via Anima Senziente

Die schwerere Querung zum ersten Standplatz der  Anima Senziente

Die schwerere Querung zum ersten Standplatz der Anima Senziente

In der dritten Seillänge vor der Kante (Via Anima Senziente)

In der dritten Seillänge vor der Kante (Via Anima Senziente)

Am Ende der 4ten Seillänge der Via Anima Senziente.

Am Ende der 4ten Seillänge der Via Anima Senziente.

Die vorletzte Seillänge der Via Anima Senziente.

Die vorletzte Seillänge der Via Anima Senziente., Die Kante der letzten Seillänge der Via Anima Senziente.

Die letzten Meter der Via Anima Senziente.

Die letzten Meter der Via Anima Senziente.

Im Februar sind die Berge gegenüber oft mit Schnee bedeckt (Ausstieg Via Anima Senziente).

Im Februar sind die Berge gegenüber oft mit Schnee bedeckt (Ausstieg Via Anima Senziente).

Beim Abstieg nach der Via Anima Senziente - unten geht man durch den großen Felsspalt.

Beim Abstieg nach der Via Anima Senziente - unten geht man durch den großen Felsspalt.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben