Wachauergrat - (Wachauer Grat)

Klettern
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6
5+ obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 350 m  /  300 Hm
3:00 Std.  /  3:45 Std.
AusrichtungSüdSüdwest
AusrichtungSüd, Südwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Vogelberg  (546 m)
Charakter:

"Der Wachauer Grat ist wohl die Sensation des hiesigen Kletterns in den letzten Jahren. Dabei handelt es sich um eine Genusskletterei mit 350 m Kletterlänge, welche wir äussert üppig (auch der Nachsteiger, der den 4. Grad klettert, soll sich nicht gross fürchten) abgesichert haben." (P. Dunst, Erstbegeher).


Supertolle, abwechslungsreiche Gratkletterei in einmaliger Landschaft. Eine der besten Touren in Ostösterreich! Trotz der 17 Seillängen ist ein form- oder wetterbedingter Abbruch jederzeit möglich, da man zwischen den Türmen problemlos absteigen kann. Je nach Kletterkönnen warten verschiedene Varianten (Normal-, Sport-, Leistungsvariante). Neben der tollen Kletterei öffnet sich auf dem Grat ein schöner, ungewöhnlicher Blick auf die Donau und den umgebenden Wald.


Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

P. Dunst und J. Brandl, 11.3.2001

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

12

Ausrüstung:

Einfachseil, so kurz wie möglich min. aber 35 m., 12 Expr. Schlingen, Bandschlinge für Stand und Helm.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

5+/A0 oder 6 in einer SL, sonst oft aber leichter.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz gleich nach dem Tunnel in Duernstein (gleich nach dem Ort in Richtung Melk) 300 m weiter auf der B3 Richtung Melk zu zwei Häusern. Nach dem letzten Haus über die Bahn und auf dem Weg im Talgrund in den Wald hinein bis der Weg durch Steinterrassen führt. Dann noch ein Stück am Talgrund weiter und links zu einem kleinen, schmalen Turm. (am Einstieg befindet sich eine gr. Eibe und ein kleiner Steinmann).

Höhe Einstieg: 

300 m

Abstieg:

Wenige Schritte nordlich der Dürsteiner Kanzel führt links (westlich) ein Pfad hinunter. Anfangs westlich und später kreuzt der den Wachauergrat (hier auf Steinmänner achten) und führt hinunter zum Einstieg. Weiter über Zustiegsweg zum Parkplatz.

Infostand: 

16.05.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Entweder auf der A1 zum Knoten St. Pölten und weiter nach Krems; von Krems entlang der Donau (B3) bis Dürnstein bzw. von der A1 bei Melk abfahren, die Donau queren (B33) und auf der Bundesstrasse (B3) bis Dürnstein. Oder von Wien aus über die Donauuferautobahn (A22) nach Korneuburg, Stockerau, Krems und dem Donauufer entlang nach Dürnstein.

Offentlich: Zug nach Dürnstein.

Rund 300 Meter westlich des Tunnels stehen bergseitig zwei alleinstehende Häuser. Hier parken.

Talort / Höhe:

Dürnstein  - 209 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz bei zwei Häusern  - 200 m

Bilder (21)

Übersicht Wachauer Grat

Übersicht Wachauer Grat, Wachauer Grat in rot. Zu- und Abstiege in gelb, Foto: Andras Jenthzsch

Kanzel(s)turm 2

Kanzel(s)turm 2

Start

Start, In der noch düsteren ersten Seillänge., Foto: Andreas Jentzsch

Kamel

Kamel, Auf dem Kamel (1. Turm)., Foto: Andreas Jentzsch

1. Turm

1. Turm, Hochbetrieb am 1.Turm nach der Platzkartenvergaben am Einstieg., Foto: Andreas Jentzsch

Querung

Querung, Tolle Querung am Smaragd zur Schlüssellänge., Foto: Andreas Jentzsch

Smaragd

Smaragd, Gleiches Bild (Hochbetrieb) 2 Stunden später am Smaragd, Foto: Andreas Jentzsch

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle, In der schwierigsten Stelle der Tour am Ende der der steilen Verschneidung am Smaragd, Foto: Andreas Jentzsch

Grat

Grat, Danach kommt leichte Gratkletterei bei der sich aufgrund der Seillreibung ein kurzes Seil empfiehlt., Foto: Andreas Jentzsch

Schartenkopf

Schartenkopf, Hier können sehr gute KlettererInnen die Leistungsvariante (7+) wählen, eine überhängende Pfeilerkante., Foto: Andreas Jentzsch

Kanzelturm

Kanzelturm, Beim gar nicht so leichtem Aufstieg auf den schmalen Kanzelturm., Foto: Andreas Jentzsch

Kanzel(s)turm

Kanzel(s)turm, ...bei Sturm..., Foto: Sonja Ertl

Kanzel(s)turm 2

Kanzel(s)turm 2, ... gar nicht mal so einfach., Foto: Sonja Ertl

Granit und Gneis

Granit und Gneis, Herrliche Granit - und Gneiskletterei in schönster Kulisse!, Foto: Mathias Frey

Schartenkopf

Schartenkopf, Der Überhang in der 12. SL., Foto: Mathias Frey

tolle gratkletterrei BR- Bad Gastein

tolle gratkletterrei BR- Bad Gastein, auch für eingefleischte kalk kletterer ein genusssss.., Foto: roland pfund

hundeführer im einsatz

hundeführer im einsatz, Bergrettungs-Ausflug Bad Gastein, Foto: roland pfund

Am Wachauergrat - im Hintergrund der Don-Bosco-Grat

Am Wachauergrat - im Hintergrund der Don-Bosco-Grat , Foto: Andi Baumgartner

13. SL Wachauergrat

13. SL Wachauergrat , Foto: Gerhard Witzany

12. SL - tolle Plattenkletterei

12. SL - tolle Plattenkletterei , Foto: Andi Baumgartner

Bilderbuchausblicke in die herbstliche Wachau

Bilderbuchausblicke in die herbstliche Wachau , Foto: Andi Baumgartner

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben