Zache Gurkn - Grundlseer Reichenstein

Klettern
Schwer
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 8+/9-
7+ obl.
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 650 m
10:00 Std.  /  14:30 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 3:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Grundlseer Reichenstein  (1913 m)
Charakter:

Überaus lange und konditionell anspruchsvolle Sportklettertour durch die nahezu noch unerschlossene Südwand des Grundlseer Reichensteins. Die Route durchsteigt die gesamte Südwand in direkter Linie bis zum Gipfel. Von der 1. bis zur 11. Seillänge ist der Fels sehr gut und man klettert in anspruchsvollen Wand, Plattenstellen sowie athletischen Überhängen. Danach wird die Wand etwas gestufter (mehrere Absätze und Bänder). Der Fels ist hier in kurzen Passagen etwas schrofig und generell leicht splittrig (es wurde jedoch gut geputzt). Die Kletterei spielt sich an diffizilen Wandstellen mit guten Tritten und oftmals in klassischen Verschneidungen ab. Außerhalb der Verschneidungen ist der Fels oft unglaublich glatt und strukturlos.

ACHTUNG: Der Reichenstein ist in der Zeit vom 1. September bis zum 31. Mai zum Klettern gesperrt, da der Zustieg durch ein Rotwildschutzgebiet (Brunft und Fütterungseinstand) führt. Bitte beachtet diese Sperre!!!!

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Peter Klaffenböck, Leo Wurstbauer (und Packesel Martin Weissteiner – vielen Dank bei der Hilfe für den Materialtransport)

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

15

Klemmkeile: 

keine

Friends: 

Ev. 0,5 bis 1 u. 3-3,5 cm

Ausrüstung:

50m-Doppelseil, Helm, 15 Expressschlingen, 2 Köpfelschlingen (Bandschlingen). Für den Rückzug ist ein 60m Doppelseil vorteilhaft, Zur Entschärfung 3 kurzer Runouts eventuell 2 Friends 0,5-1cm und 4-5,5cm

Zustieg zur Wand:

Den markierten Wanderweg in Richtung Zimnitzalm folgen. Kurz vor der Alm (ca 45min; nach einem längeren Flachstück) führt eine kleine Holzbrücke über die Zimnitz. Nicht über die Brücke sondern geradeaus weiter den Kuhtrittspuren leicht aufwärts in etwas sumpfiges Gelände folgen. Nach etwa 300m erkennt man am links im Hang einen alten mit Kraut verwachsenen Forstweg. Diesen ca. 300m moderat bergauf in ein meist trockenes Bachbett folgen. Diesem Bachbett ab hier weglos bis zu einem kleinen Lawinenschlag (umgestürzte Bäume) folgen. Vor dem Lawinenschlag im Wald möglichst hoch in Richtung Wand bis man auf die Schotterhalde gedrängt wird. Diese kurz zu einer größeren Baum und Strauchinsel queren. In der Baum und Strauchinsel aufwärts bis zum Wandfuß. Dem Wandfuß nun für ca. 50-100m bis zu eine steile Erdrinne folgen. Diese möglichst hoch queren. Der Einstieg befindet sich leicht rechts oberhalb des großen Hinkelsteins.

Höhe Einstieg: 

1300 m

Abstieg:

Variante A: abseilen über die Route (2h) danach absteigen wie Aufstieg 45 Min.
Variante B: Vom Gipfel weglos kurz 10m nach nordost abstiegen und dann in östlicher Richtung über Latschengassen und Karst Richtung Salzgraben. Den Salzgraben nach Süden bis zum Wanderweg absteigen. Stellen 3 bei Nässe heikel. Gelände ist sehr unübersichtlich. Bei Nebel kaum zu finden. Danach am Wanderweg zurück zur Zminitzalm. Von hier wie Aufstieg.
Variante C: Vom Gipfel weglos in westlicher Richtung (in Richtung Backenstein) zum Wanderweg absteigen und diesen ins Tal folgen. Ca. 3 Std.

Bemerkungen:

Achtung:


Der Reichenstein ist in der Zeit vom 1. September bis zum 31. Mai zum Klettern gesperrt, da der Zustieg durch ein Rotwildschutzgebiet (Brunft und Fütterungseinstand) führt. Bitte beachtet diese Sperre, weil dort wirklich ein ganz sensibles Wildrückugsgebiet ist!!!

Wenn sich noch Schneefelder in der Wand befinden herrscht oft großer Steinschlag. Dann besser nicht einsteigen.


Die Wiederholer sollten gute Kondition mitbringen.

Der Rückzug ist generell möglich jedoch müssen einige Stände etwas angependelt werden (da außerhalb der Falllinie). Nach der 17. Seillänge wird der Rückzug noch komplizierter. Es muss auf dem großen Band wieder aufgestiegen (3+) werden. Bei Nässe durchaus heikel.

Infostand: 

16.08.2011

Autor: 

Leo Wurstbauer

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A1 bis Regau - Gmunden - Ebensee - Bad Goisern - Bad Aussee - Grundlsee - Schachen

Talort / Höhe:

Schachen am Grundlsee  - 732 m

Bilder (6)

Übersicht Grundlseer Reichenstein Südwand

Übersicht Grundlseer Reichenstein Südwand, rot = Zache Gurkn, Foto: Leo Wurstbauer

Zache Gurkn Grundlseer Reichenstein

Zache Gurkn Grundlseer Reichenstein , Foto: Peter Klaffenböck

Zache Gurkn Grundlseer Reichenstein

Zache Gurkn Grundlseer Reichenstein , Foto: Peter Klaffenböck

Zache Gurkn Grundlseer Reichenstein

Zache Gurkn Grundlseer Reichenstein , Foto: Peter Klaffenböck

Zache Gurkn Grundlseer Reichenstein

Zache Gurkn Grundlseer Reichenstein , Foto: Peter Klaffenböck

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben