Zellerführe - Wagendrischelhorn

Klettern
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 3-/3
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 570 m  /  1470 Hm
2:30 Std.  /  7:30 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Wagendrischelhorn  (2252 m)
Charakter:

Schöne, leichte und nicht all zu ausgesetzte Kletterei - das Ganze auch noch schön an der Südseite, was will man mehr. Der Anstieg in der Südwand des Wagendrischelhorns wird immer beliebter, vereinzelt wurden sogar schon ein paar Bohrhaken gesetzt. In der Mitte kommt man zur mächtigen Zellerhöhle, in der sich lange Eis und Schnee hält. Schöne Trainingsroute für größere Wände die auch von vielen Alpinisten seilfrei gemacht wird.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo - die Route folgt einem Rampensystem, am Ende durch eine anfangs breite, gestufte Rinne hinauf zum Grat. Teilweise auch Steinmännchenmarkierung, das hilft zusätzlich bei der Orientierung.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Hartmann und Zeller im Jahr 1909.

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

5

Klemmkeile: 

Grundsortiment

Ausrüstung:

Kletterausrüstung, 1 x 50 m Seil, 5 Expressschlingen, Bandschlingen, evtl. KK-Grundsortiment und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Es stecken nur vereinzelt Bohr- und Normalhaken.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Ein ganz kurze Passage 3-/3 (bei der Höhle), sonst leichter (immer 1-2).

Zustieg zur Wand:

Vom Ghf. Obermayrberg dem Weg in Richtung Mayrbergscharte. Vorbei an einer Jagdhütte bis zum Beginn der Versicherungen unterhalb der Mayrbergscharte dem Weg folgen. Links der Versicherungen (diese Beginnen bei der roten Aufschrift) auf Steigspuren waagrecht unterhalb der Felsen entlang, bis man zu einer markanten Rampe kommt. Dort beginnt die Route (alter Normalhaken vor der Rampe).

Höhe Einstieg: 

1910 m

Abstieg:

Vom Gipfel nördlich hinunter in eine Scharte, von dieser wieder südlich zurück (unterhalb der Ostabbrüche des Wagendrischelhorns) zur Mayrbergscharte (2055 m). Von dieser zurück ins Tal absteigen.

Alternativ und schneller direkt vom Gipfel südlich auf dem Wagendrischelhorn-Klettersteig (ausgesetzt, B/C) bis zur Mayrbergscharte absteigen.

Kartenmaterial:

ÖK 3215, Saalfelden am Steinernes Meer

F&B WK 104; Kompass WK 14

Bemerkungen:

Die Tour wird auch oft seilfrei geklettert. Der Anstieg ist mit Hilfe des Topos und tlw. vorhandenen Steinmännchen gut zu finden.

Achtung bei Schneelage oder Regen - dann wird das Ganze zu einer gefährlichen Rutschpartie.

Infostand: 

01.10.2016

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Über das Kleine Deutsche Eck bzw. von St. Johann oder Zell am See nach Lofer. Knapp 2 km nördl. von Lofer bei Maurach in Richtung Au abzweigen, von Au weiter durch die Mayrbergklamm bis zum Gasthof Obermayrberg, dort Parkmöglichkeit (bei Platzmangel im Gasthof um Erlaubnis fragen).

Öffis: Mit der Bahn nach St. Johann oder Zell am See und weiter mit dem Bus bis Lofer Antonikapelle.

Talort / Höhe:

Lofer  - 626 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Gasthof Obermayrberg  - 895 m

Bilder (15)

Übersicht: In Rot die Zellerführe, gut zu sehen der Verlauf auf der Rampe.

Übersicht: In Rot die Zellerführe, gut zu sehen der Verlauf auf der Rampe.

An einer der zahlreichen Kanten.

An einer der zahlreichen Kanten.

Die Querung zum Einstieg unterhalb der Mayrbergscharte.

Die Querung zum Einstieg unterhalb der Mayrbergscharte.

Die erste Rampe (Beginn der Zellerführe).

Die erste Rampe (Beginn der Zellerführe).

Die erste ausgesetzte Passage.

Die erste ausgesetzte Passage.

An einer der zahlreichen Kanten.

An einer der zahlreichen Kanten.

Blick in die große Zellerhöhle.

Blick in die große Zellerhöhle.

Stand in der Zellerhöhle.

Stand in der Zellerhöhle.

Von oben ist ein Tourenski mit Fell bis in die Höhle gefallen.

Von oben ist ein Tourenski mit Fell bis in die Höhle gefallen. , Foto: Dieter Wissekal

Der schwerste Passage (3-/3) gleich nach der Zellerhöhle.

Der schwerste Passage (3-/3) gleich nach der Zellerhöhle.

Tolles Panorama vor der Schlussrinne.

Tolles Panorama vor der Schlussrinne.

Einstieg in die Schlussrinne.

Einstieg in die Schlussrinne.

Beim Ausstieg aus der Zellerführe.

Beim Ausstieg aus der Zellerführe. , Foto: Dieter Wissekal

Beim Hausstieg, hinten das Häuslhorn.

Beim Hausstieg, hinten das Häuslhorn.

Auf dem Gipfel des Wagendrischelhorns.

Auf dem Gipfel des Wagendrischelhorns.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben