Camillo Kronich-Steig

Klettersteig
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit A , 1-
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 500 Hm  /  1000 Hm
2:00 Std.  /  5:00 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Gsolhirn  (1547 m)
Charakter:

Landschaftlich atemberaubender Anstieg/Abstieg auf das/vom Raxplateau. Abschnittsweise kann man von latenter Ausgesetztheit sprechen. Unglaubliche Tiefblicke ins Höllental, wunderbare Sicht auf den Schneeberg und viele teils versteckte Plätzchen zum Verweilen mit toller Aussicht. Über die ganze Länge recht steil und viel Geröll.

Genaue Routenbeschreibung:

Vor den ersten Versicherungen wartet ein kurzes ungesichertes Stück auf den Bergsteiger. Danach gleich eine kurze steile und nicht ganz stabile Leiter mit sagenhaftem Tiefblick. Es folgt eine kurze Seilversicherung. Relativ weit oben wartet dann noch eine letzte Leiter zur Überquerung einer Schlucht. Danach gibt es keine Schwierigkeiten mehr. Am Ende trifft man auf den Gsolhirnsteig (blaue Markierung) und biegt rechts hinauf Richtung Bergstation der Raxseilbahn.

Kinderfreundlich: 

Ja

Ausrüstung:

Keine Selbstsicherung nötig, eventuell Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Nachdem der Steig saniert wurde sind die Versicherungen jetzt sehr gut.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine kurze ungesicherte Passage die im Abstieg für weniger Trittsichere etwas unangenehm sein kann.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz etwa 150 m die Hauptstraße ins Höllental hinein zu ein paar Häusern. Dann bei einem Wegweiser links auf gelb markierten Weg abzweigen. Zuerst steiler Wald, dann immer mehr felsiges Gelände. Stätig in Serpentinen, gut markiert, mit teils viel Geröll hinauf.

Höhe Einstieg: 

920 m

Abstieg:

Wie Aufstieg oder über den Wachthüttelkamm. Alternativ kann auch mit der Raxseilbahn ins Tal gefahren werden.

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

ÖK 104, Schneeberg und Rax
F&B, WK 022, Semmering – Rax – Schneeberg – Schneealpe
Kompass WK 210, Wiener Hausberge

Bemerkungen:

Guter sehr schneller Abstieg vom Raxplateau. Perfekt in Kombination mit dem Wachthüttelkamm. Da Nordexposition muss man im Frühling mit Schneeresten rechnen die sich unangenehm gestalten können. Wer nicht weitab vom Ausgangspunkt ins Tal zurückkehren möchte, muss den Steig auch im Abstieg begehen. Ansonsten empfiehlt sich die Benützung der Öffis bzw. das Abstellen eines zweiten Fahrzeugs am Zielort.

Infostand: 

29.10.2011

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

A2 bis Knoten Seebenstein, dann die S6 zur Abfahrt Gloggnitz. Nun Richtung Reichenau an der Rax und weiter ins Höllental nach Kaiserbrunn.

Mit Öffis: Mit der Bahn nach Payerbach-Reichenau und weiter mit dem Bus (Linie 1746) bis Kaiserbrunn Hotel Schnepf.

Talort / Höhe:

Kaiserbrunn  - 526 m

Bilder (11)

Leiter

Leiter , Foto: Dieter Wissekal

Foto: Dieter Wissekal

Gehgelände

Gehgelände , Foto: Dieter Wissekal

Höllentalblick

Höllentalblick , Foto: Danja Stiegler

Felsformation am Weg

Felsformation am Weg , Foto: Danja Stiegler

1. Leiter

1. Leiter , Foto: Danja Stiegler

Zwischendurch ein paar Klammern

Zwischendurch ein paar Klammern , Foto: Danja Stiegler

2. Leiter

2. Leiter , Foto: Danja Stiegler

3. Leiter

3. Leiter , Foto: Danja Stiegler

Blick vom Hochplateau nahe dem Ausstieg

Blick vom Hochplateau nahe dem Ausstieg , Foto: Danja Stiegler

MIttelpunkt

MIttelpunkt

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.