Drachenwand Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(7)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C/D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 385 Hm  /  560 Hm
2:00 Std.  /  4:00 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Drachenwand  (1060 m)
Charakter:

An der Drachenwand, direkt über den blauen Fluten des Mondsees befindet sich eines der Ferrata-Highlights im Nahbreich von Salzburg. Die lange Genuss-Ferrata ist nie richtig schwer, sollte aber aufgrund der 560 Klettermeter nicht unterschätzt werden. Vom Gipfel genießt man die fantastische Fernsicht über das Seengebiet bis hin zu den meist schneebedeckten Gipfeln des Dachsteinmassivs. Nach einer Rast auf den Gipfelsteinen kann man beim Abstieg durch das sog. Drachenloch auf den Mondsee schauen.

Genaue Routenbeschreibung:

Die Einstiegswand mit zwei Leitern führt zu einer Scharte, von der man bei einer kurzen Rast erstmals den fantastischen Ausblick hinunter zum Mondsee genießen kann. Im leichten Gelände steigt man höher, um dann nach einer kurzen schweren Passage auf einem flachen Grat zu stehen. Den Schrofenteil hat man jetzt geschafft, der Fels wird von Meter zu Meter besser und stellt sich deutlich auf.

Über eine anregend zu kletternde Wand und gestuftes Gelände erreicht man eine Kante, hinter der leichtes Gelände zur sog. Franzosenschanze (Pfeiler mit einer kleinen Scharte) führt. Von dort kommt man mit genug Kraftreserven in den Himmel oder wird verteufelt. Die folgende, sehr steile Plattenwand ist die Schlüsselstelle auf dem Weg zum höchsten Punkt. Doch auch Hochgefühle sind meist nicht von anhaltender Dauer. In Folge erreicht man leichtes Gelände und einen Zackengrat, der auch einige gute Rastplätze – sogar mit schattenspendenden Bäumchen – zu bieten hat.

Das steile Finale in der Gipfelwand wird zum Glück immer wieder von kurzen Flachpassagen unterbrochen und so rettet man sich mit den letzten Kraftreserven zum Ausstieg des Klettersteiges. Über einen breiten, felsigen Rücken erreicht man in wenigen Schritten den höchsten Punkt mit dem Gipfelkreuz (1060 m).

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut mit Stahlseil, Leitern und Trittstiften abgesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Einige Passagen C/D, meist aber um B/C. Bei verwendung der rechten Variante mit Seilbrücke C.

Zustieg zur Wand:

Vom Gasthof Drachenwand folgt man dem Wanderweg in Richtung Drachenwand, bis man nach der Theklakapelle den AV-Weg verlässt.Im Nahbereich eines Bachbettes zum Einstieg aufsteigen.

Höhe Einstieg: 

675 m

Abstieg:

Auf dem AV-Steig (12 a) zurück nach Gries, am Ende steil (heikel), dann aber seilgesichert in den Klausgraben und bei der Kapelle weiter auf dem Aufstiegsweg ins Tal. Vor dem Gegenanstieg wird ein Abstiegsklettersteig „Drachenrachen“ gebaut.

Kartenmaterial:

Kompass WK 17, Salzburger Seengebiet

Bemerkungen:

Die Erbauer des Steiges legten großen Wert auf Sicherheit, es gibt Abschnittsnummern (1-20) und auch der Eintrag ins Steigbuch ist verpflichtend. Die Klettersteigroute niemals verlassen, extreme Steinschlaggefahr außerhalb der Route. Begehen auf eigene Gefahr. Nur bei trockenen Verhältnissen begehen. Nicht bei Gewittergefahr und/oder bei großem und starkem Wasserfalllauf einsteigen. Der Abstieg ist bei Nässe heikel!

Infostand: 

26.04.2009

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Westautobahn bis Abfahrt Mondsee, durch den Ort am Westufer des Sees bis nach Gries. Dort rechts nach St. Lorenz abbiegen und weiter bis zum Gasthof Drachenwand (Klettersteigparkplatz).

Talort / Höhe:

St. Lorenz  - 486 m

Bilder (129)

Übersicht

Übersicht , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausgangspunkt beim Ghf. Drachenwand

Ausgangspunkt beim Ghf. Drachenwand , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Zustieg durch den Laubwald

Zustieg durch den Laubwald , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die Theklakapelle beim Zustieg

Die Theklakapelle beim Zustieg , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Gruppe auf den ersten Metern

Gruppe auf den ersten Metern , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kurz vor der Scharte - Ende der Einstiegswand.

Kurz vor der Scharte - Ende der Einstiegswand. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die Scharte von oben gesehen.

Die Scharte von oben gesehen. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ein kurze Steilstufe im Schrofenteil

Ein kurze Steilstufe im Schrofenteil , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

In der Verschneidung

In der Verschneidung , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die ersten Sonnenstrahlen

Die ersten Sonnenstrahlen , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Stau bei einer Steilstufe

Stau bei einer Steilstufe , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Im Bereich der Wasserrillenplatte

Im Bereich der Wasserrillenplatte , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

In der Steilwand nach der Franzosenschanze

In der Steilwand nach der Franzosenschanze , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Auf dem Grat vor der Gipfelwand

Auf dem Grat vor der Gipfelwand , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Einstieg in die Gipfelwand

Einstieg in die Gipfelwand , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der Gipfel der Drachenwand (1060 m)

Der Gipfel der Drachenwand (1060 m) , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Beim sog. Drachenloch

Beim sog. Drachenloch , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Feuchte Aussicht

Feuchte Aussicht, Einstiegswand neben dem Wasserfall - Rutschgefahr als es noch keine Leitern gab..., Foto: Petra Kleiner

Wasserfallüberschreitung

Wasserfallüberschreitung, Hannes geht übers Wasser.., Foto: Petra Kleiner

Steiler

Steiler, Ab dem ersten Drittel wird der Steig etwas steiler und schwieriger., Foto: Petra Kleiner

Spaltblick

Spaltblick, Immer wieder schöne Momente um die Aussicht zu genießen, Foto: Petra Kleiner

Stifte

Stifte, Im letzten Drittel sind Stifte in der Wand um es etwas einfacher zu machen., Foto: Petra Kleiner

Am Grat

Am Grat, Kurz geht es mal einen Grat entlang - gut versichert und einfach., Foto: Petra Kleiner

Tibet lässt grüßen

Tibet lässt grüßen, Ein Hauch von Tibet..., Foto: Petra Kleiner

Gipfelstürmer

Gipfelstürmer, Anfang April wurde der Steig von uns gemeistert. Hannes, Mario und Petra, Foto: Petra Kleiner

Drachenwandloch

Drachenwandloch, Hier kommt man am noch mühsamen und langen Abstieg vorbei., Foto: Petra Kleiner

Aufi muss i

Aufi muss i, Foto: Siedl Harald

Am Anfang des Steiges gehts über 2 Leitern hinauf. Zusammen mit Alex gehts heuer wieder endlich los

Am Anfang des Steiges gehts über 2 Leitern hinauf. Zusammen mit Alex gehts heuer wieder endlich los, Foto: Siedl Harald

So siehts nach dem Einstieg aus, viel Wiese, Erde und loses Gestein bis zum letzten Drittel des Steiges. Bei der Begehung flogen uns die Steine nur so um die Ohren

So siehts nach dem Einstieg aus, viel Wiese, Erde und loses Gestein bis zum letzten Drittel des Steiges. Bei der Begehung flogen uns die Steine nur so um die Ohren, Foto: Siedl Harald

Und den Hubschrauber hätten wir auch fast benötigt. Ein älterer Herr hatte den Steig komplett unterschätzt und hing nur mehr am kraftlos im Klettersteigset, kämfte sich letztendlich mit unserer Hilfe und der Hilfe nachkommender Klettersteigler auf den Gipfel

Und den Hubschrauber hätten wir auch fast benötigt. Ein älterer Herr hatte den Steig komplett unterschätzt und hing nur mehr am kraftlos im Klettersteigset, kämfte sich letztendlich mit unserer Hilfe und der Hilfe nachkommender Klettersteigler auf den Gipfel, Foto: Siedl Harald

In der Steilwand, C-Stelle da wird der Steig erstmals ein Genuss (schöner Fels)

In der Steilwand, C-Stelle da wird der Steig erstmals ein Genuss (schöner Fels)

Schöner Blick auf den Golfplatz

Schöner Blick auf den Golfplatz

Querung im oberen Teil

Querung im oberen Teil, Nicht schwer, aber durchaus ausgesetzt..., Foto: Matze

Kamin

Kamin, Der feine Kamin im mittleren Teil..., Foto: Matze

Stau

Stau, Leider war der Steig total überfüllt, was zu ständigem Steinschlag führte..., Foto: Matze

Einstieg

Einstieg, 21.05.2009: wir wollten den Klettersteig noch vor der offiziellen Eröffnung (23.05.2009) "erfühlen". Das dachten sich viele - weit über 100 Klettersteigler an diesem Tage unterwegs., Foto: friends & brothers

2te Leiter (B)

2te Leiter (B), Vorbildliche Sicherungsanlage am gesamten Steig., Foto: friends & brothers

Vor der Scharte (B)

Vor der Scharte (B), Das erste Drittel des Klettersteigs ist noch nicht "abgeklettert" - viele lose Steine und gatschige Erde. Wird sich aber bei anhaltender Frequenz des KS schnell ändern., Foto: friends & brothers

Gestufter Grat (B)

Gestufter Grat (B), Wunderschöne Flora entlang des Weges - bitte nicht pflücken, ist ja ohnehin kein Edelweiß., Foto: friends & brothers

Ausblick

Ausblick, Die grandiose Landschaft runden diesen sehr gelungenen Klettersteig herrlich ab., Foto: friends & brothers

Gestuft (B)

Gestuft (B), Der Steig ist "nie wirklich schwer" - es gibt viele leichte Passagen und Gehgelände zum ausrasten. Ideal, um Mal einen "C" zu probieren., Foto: friends & brothers

Pfeiler (C).

Pfeiler (C)., Einzig "etwas" ausgesetzte Stelle ist am Pfeiler., Foto: friends & brothers

Spalt bei Franzosenschanze (B).

Spalt bei Franzosenschanze (B)., Variante "Ausspreizen" funktioniert. Funktioniert., Foto: friends & brothers

Wirtschaft

Wirtschaft, Sehr gut "beworbener" Klettersteig - ein wirtschaftlicher Segen für die Region. Und das ist gut so., Foto: friends & brothers

Pfeilerquergang (C)

Pfeilerquergang (C), Der Pfeilerquergang ist zwar etwas luftiger aber weit leichter als er von unten aussieht., Foto: friends & brothers

Gipfelwand (B/C)

Gipfelwand (B/C), Das nahende Ende... Der Klettersteig erinnerte mich an den beliebten Naturfreundesteig auf den Hochlantsch (Steiermark)., Foto: friends & brothers

Drachenloch

Drachenloch, Das von vielen bestaunte Drachenloch. Superb., Foto: friends & brothers

Foto: Martin&Max

Foto: Martin&Max

Foto: Martin&Max

Foto: Martin&Max

Foto: Martin&Max

Foto: Martin&Max

Foto: Martin&Max

Foto: Martin&Max

Foto: Martin&Max

Foto: Martin&Max

MARTIN und ICH

MARTIN und ICH , Foto: MAX KIMPFLER

Foto: MAX KIMPFLER

VIP-LOUNGE-AUSSICHT auf Tennisplatz !!

VIP-LOUNGE-AUSSICHT auf Tennisplatz !!, Foto: MAX KIMPFLER

soll ich, oder lieber doch nicht??

soll ich, oder lieber doch nicht??, Foto: MAX KIMPFLER

nein ich soll nicht, ICH MUSS!!

nein ich soll nicht, ICH MUSS!!, Foto: MAX KIMPFLER

so san´s die Felsenreiter !! gg

so san´s die Felsenreiter !! gg, Foto: MAX KIMPFLER

na des hat sich doch gelohnt !!

na des hat sich doch gelohnt !!, Foto: MAX KIMPFLER

Am Gipfel

Am Gipfel , Foto: Erich Göschl

Foto: Thomas Wurzenberger

Foto: Thomas Wurzenberger

Mein Begleiter Thomas

Mein Begleiter Thomas, Foto: Thomas Wurzenberger

Egal wo man sich im Steig befindet, die Aussicht ist immer ein Traum!!

Egal wo man sich im Steig befindet, die Aussicht ist immer ein Traum!!, Foto: Thomas Wurzenberger

Ich auf dem Gipfel

Ich auf dem Gipfel, Foto: Thomas Wurzenberger

einfach nur hinauf!

einfach nur hinauf!, Foto: moarli

vorfreude

vorfreude, Foto: moarli

Einstieg

Einstieg, Foto: moarli

Foto: moarli

Wie viele sind deiner Werke ...

Wie viele sind deiner Werke ..., Foto: moarli

Vor der c-Passage

Vor der c-Passage, Foto: moarli

C-Passage wunderschöner Fels

C-Passage wunderschöner Fels, Foto: moarli

am Zackengrat

am Zackengrat, Foto: moarli

kurze Rast
vor Gipfelaufschwung

kurze Rast vor Gipfelaufschwung, Foto: moarli

Gipfelaufschwung

Gipfelaufschwung, Foto: moarli

Auch für konditionsstarke und schwindelfreie Kinder kein Problem!!

Auch für konditionsstarke und schwindelfreie Kinder kein Problem!!

SEEnsucht!

SEEnsucht!, 03.04.10 - Der „Drache“ ist aus seinem Winterschlaf erwacht! Es herrschten bereits beste Bedingungen. Allerdings aufgepasst ihr Drachentöter! Es besteht AKUTE Steinschlafgefahr! Teilweise lösen sich Riesenteile! Umsichtiges Steigen ist absolut geboten!, Foto: Schutzengerl

Drachenreiter?

Drachenreiter?, Am Rücken des Drachens. Wir haben dank sorgsamer Kraxelei zum Glück niemand "erschlagen"! :-), Foto: Schutzengerl

Frisches Quellwasser gefällig?

Frisches Quellwasser gefällig?, Der Abstieg war völlig Schnee- aber nicht Laub-frei! Dafür relativ trocken - und somit fast ohne "Ausrutscher" gut gehbar., Foto: Schutzengerl

Schlüsselstellen

Schlüsselstellen, tolle anspruchsvolle Stellen...., Foto: Alexander

Herrliche Aussicht

Herrliche Aussicht, ..eine der schönsten Passagen..., Foto: Bader Thomas

Alex auf der neuen Seilbrücke

Alex auf der neuen Seilbrücke , Foto: Lindorfer Charly

Neue Seilbrücke

Neue Seilbrücke , Foto: Lindorfer Charly

Die neue Hängebrücke.

Die neue Hängebrücke. , Foto: Stefan Jochimstal

Sabine genießt diesen herrlichen Steig

Sabine genießt diesen herrlichen Steig , Foto: Gert Schlegel

Im Drachenwandklettersteig

Im Drachenwandklettersteig, wunderschöne Tiefblicke auf den Mondsee, Foto: Heidi

Die neue Hängebrücke

Die neue Hängebrücke, Christine beweist ihren Mut auf der neuen Brücke, Foto: Heidi

Die neue Brücke

Die neue Brücke, Nochmaliger Blick auf die neu erbaute Brücke, Foto: Heidi

Weitblicke

Weitblicke, Immer wieder wunderbare Blicke auf den See, Foto: Heidi

Die neue Hängebrücke

Die neue Hängebrücke, Tiefblick auf die Brücke, Foto: Heidi

Tiefblick

Tiefblick, Farbenvielfalt, Foto: Heidi

Das Drachenloch

Das Drachenloch, Ein Muss beim Abstieg : der Tiefblick durch das Drachenloch, Foto: Heidi

Auf ins Drachenland...

Auf ins Drachenland..., Die Landschaft ist ein wahrer Augenschmaus., Foto: Tom mit Schutzengerl

Im Wandel der Zeit...

Im Wandel der Zeit..., Seit dem Frühjar hat sich der Steig gewaltig verändert. Die Graspolster sind längst zerstört und man findet Erde und Dreck im gesamten Steig., Foto: Tom und Schutzengerl

Reste der Vegetation

Reste der Vegetation, Vereinzelt findet man noch Grasbüschel ... aber bei dem Besucheransturm wohl nicht mehr lange! ;-), Foto: Tom und Schutzengerl

Kitschig schön...

Kitschig schön..., Der fotogene Lieblingsbaum.. er steht noch., Foto: Tom mit Schutzengerl

Mountain Attack???

Mountain Attack???, Klar und verständlich, dass die Sponsoren auch in Erscheinung treten wollen. Doch etwas übertrieben ist der Werbeschilder- Dschungel bei der neuen Brücke dann doch., Foto: Tom mit Schutzengerl

Grandiose Kulisse bei der neuen Brücke

Grandiose Kulisse bei der neuen Brücke, Die Idee eine Ausweichmöglichkeit am Klettersteig zu schaffen ist genial..., Foto: Tom mit Schutzengerl

Neue Alternative

Neue Alternative, Die neue Brückenvariante scheint subjektiv leichter zu sein als der klassische Ursteig., Foto: Tom mit Schutzengerl

Wahl der Qual oder Qual der Wahl?

Wahl der Qual oder Qual der Wahl?, Bei der grünen Tonne darf man sich entscheiden - Brücke oder nicht Brücke? Im Grunde egal, denn alle Wege führen zum Drachenloch., Foto: Tom mit Schutzengerl

Die atemberaubende Kulisse entschädigt für den "leicht" erdigen Steig, der jedoch vorbildlich gesichert ist. Die Steinschlaggefahr hält sich bei achtsamer Kletterweise in Grenzen. Ohne Helm sollte man besser dennoch nicht gehen.

Die atemberaubende Kulisse entschädigt für den "leicht" erdigen Steig, der jedoch vorbildlich gesichert ist. Die Steinschlaggefahr hält sich bei achtsamer Kletterweise in Grenzen. Ohne Helm sollte man besser dennoch nicht gehen., Foto: Tom mit Schutzengerl

23.09.2010: Es bleibt die Erinnerung an einen prächtigen Herbsttag. Könnte ruhig so weiter gehen mit dem Traumwetter. ;-)

23.09.2010: Es bleibt die Erinnerung an einen prächtigen Herbsttag. Könnte ruhig so weiter gehen mit dem Traumwetter. ;-), Foto: Tom mit Scgutzengerl

Schöner Ausblick!

Schöner Ausblick!, Foto: Dieter

23. März 2011 Ein Traum Tag !!!

23. März 2011 Ein Traum Tag !!!, Foto: THomas Eppacher

Gemütliches Bankerl...

Gemütliches Bankerl..., ... mit traumhafter Aussicht genießen! Gleich nach der neuen Seilbrücke..., Foto: Gerald

hängebrücke

hängebrücke, ist neu hängebrücke bergrettung wienerwald, Foto: prunner johann

Foto: prunner johann

Gipfelsieg am frühen Morgen

Gipfelsieg am frühen Morgen, Beindruckende Morgenstimmung auf der Drachenwand, Foto: Wolfgang Jax

Über der Watte

Über der Watte , Foto: Franz Hintringer

Mondsee

Mondsee

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

AUG 2013

Auf der Umgehung nach der Seilbrücke

Auf der Umgehung nach der Seilbrücke

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.